mein mann ist schwul

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ichglaubsnicht 08.09.08 - 20:48 Uhr

ich komm mir grad ziemlich schlecht vor und so überhaupt nicht als frau, ich hab das gefühl versagt zu haben und einfach in allem schlecht zu sein.mein mann und ich sind 7 jahre verheiratet haben 4 kinder und grad eben kam er er müsse mit mir reden, und sagt mir er hat einen freund, ich so ja klar weiß ich doch, da sagt er nein nein ich meine einen partner, ich hab mich verliebt in einen mann........
ich weiß nicht was ich tun soll, ich schäme mich und alles bricht zusammen, er ist erstmal gefahren wahrscheinlich zu ihm und ich? ich dreh hier durch,wie kann das passieren nach der zeit,ich weiß nichts mehr....was ist mit den kindern? ich hab 2 aus erster ehe,die älteste ist 16 der jüngste 2......

Beitrag von sarah990 08.09.08 - 21:21 Uhr

also ehrlich gesagt hab ich keine ahnung was ich dazu schreiben soll, außer das ihr mir leid tut, wird sicher nicht leicht die nächste zeit.
rede nochmal in ruhe mit deinem mann....
alles gute

Beitrag von Heppenheim 08.09.08 - 21:23 Uhr

Hallo!

Glaub mir, die Welt geht nicht unter, wenn ein Mann einen Mann liebt. Auf jeden Fall ist es kein Grund, durchzudrehen. Und schwul ist er deshalb noch lange nicht. Er hat sich nur eben in einen Mann verliebt.

Vermutlich ist er selbst noch ganz durch den Wind. Er muß erst einmal seine Gefühle und Gedanken sortieren - und ich werte es als gutes Zeichen, daß er sich dir anvertraut. Das bedeutet, daß er für euch eine gemeinsame Zukunft möchte, falls ihr es schafft, im Gespräch eine Lösung zu finden. Die könnte für ihn so aussehen, daß alles so weiterläuft wie gehabt, nur daß er zusätzlich einen Geliebten hat, den er ab und an trifft.

Ich denke, wenn ein Mann sich in einen anderen Mann verliebt, obwohl er jahrelang in einer traditionellen Familie gelebt hat, dann ist es vor allem die Homoerotik, die ihn anzieht. Wäre es denn so unvorstellbar und unverzeihlich für dich, wenn er einen Geliebten hat - und dennoch weiter der Familienvater ist, der er immer war?

Ich kann mir denken, daß im Moment deine Gefühle Achterbahn fahren, aber wenn du darüber nachdenkst, wird dir durch einen "Freund" nichts genommen. Laß Zeit vergehen, und du wirst merken, daß du damit irgendwie leben kannst. Laß deinem Mann den Raum, den er braucht, um diese Seite seiner Sexualität auszuleben - und schärfe ihm ein, daß Kondome nun zur Grundaustattung gehören müssen.

Denk immer daran, daß Liebe auch "Gehenlassen" bedeutet.

LG
Heppenheim

Beitrag von kenne das 08.09.08 - 21:37 Uhr

Hi,

ich kenne das - leider - von der anderen Seite. Bin auch seit einiger Zeit verheiratet und fühlte mich vor einiger Zeit plötzlich sehr stark von einer Freundin angezogen. Für mich war es Liebe und ich war völlig durcheinander. (Hab innerhalb von 1,5 Monaten fast 8 Kilos verloren). Ich war total verwirrt und wusste nicht, wie ich damit umgehen sollte. Irgendwann habe ich auch mit meinem Mann darüber gesprochen. Er war sehr tolerant aber auch sehr verletzt. Er hat mir gesagt, wie sehr er mich liebt und dass er sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen kann. Und dennoch hat er mir klar gesagt, dass er mir die Freiheit lässt, zu gehen oder das andere parallel laufen zu lassen. Dazu wäre ich aber nie der Typ. Ich habe dann sehr lange und intensiv nachgedacht, meine Gefühle sortiert und in mich hineingehorcht.

Heute weiß ich, dass ich meinen Mann über alles liebe, und dass ich ihn für kein Geld der Welt verlassen würde. Die Gefühle meiner Freundin gegenüber sind auch nicht mehr wie Liebe. Zur Zeit habe ich - allerdings aus anderen Gründen - den Kontakt eingestellt. In der Zukunft würde ich mir aber wünschen, wieder eine "normale" Freundschaft mit ihr zu haben. Aber das wird noch dauern.

Für mich war der eigentliche "Knackpunkt", als ich meinem Mann meine Gefühle "gebeichtet" habe. In der Nacht, als wir seit Ewigkeiten mal richtig getrennt schliefen, fiel mir (wieder) auf, was ich an ihm habe und was ich aufs Spiel gesetzt hatte. Ab da war für mich auch klar, dass ich um unsere Beziehung zu kämpfen hatte und dass ich sein Vertrauen zurück haben wollte.

Du musst dich nicht schämen, und sicherlich ist die Situation für dich ziemlich sch.... . Aber es zeigt sich ja auch, dass er Vertrauen zu dir hat und dir das ganze sagt. Ich weiß nicht, wie das bei euch ist, aber für mich war damals ganz klar, dass ich beide liebte. (Ich weiß, einige sagen, dass das nicht geht, aber es war so. Jeden auf seine Weise. Ich glaube nicht, dass ich zwei Männer gleichwertig lieben könnte, aber einen Mann und eine Frau, das ging. (Mit ihr ist aber nie etwas gelaufen!) Ich wollte das, entgegen ihrer Meinung auch unbedingt meinem Mann sagen und habe es dann auch getan. Er merkte ja, dass es mir schlecht ging, dass ich sehr oft bei ihr war, etc. Und mir war es wichtig, dass er wusste, "wogegen" er kämpft, dass er weiß, warum ich komisch war. Einfach mit offenen Karten spielen.

Von der Reaktion meines Mannes und den vielen langen Gesprächen über mich und ihn habe ich gesehen, wie mies er sich gefühlt hat. Ich schätze, es geht dir im Moment etwa so wie ihm, außer dass wir keine Kinder haben.
Aber wir haben nach meinem Geständniss sehr lange geredet. Auch versucht, meine Gründe für meine Gefühle zu finden. Nachdem wir einiges geändert hatten ist bis jetzt alles wieder im Lot ;-) Sind sogar wieder bei der Kinderplanung.
Ich glaube, ohne diese Erfahrung wäre unsere Beziehung in nicht allzu langer Zeit kaputt gegengen. So war die Zeit zwar auch tierische besch..., aber wir sind uns jetzt näher als vorher.

Sorry, dass es so lang geworden ist.

Ich wünsch dir alles Gute und #liebdrueck
LG lilliputz

P.S. Falls du möchtest, kannst du mich gerne per VK anschreiben.

Beitrag von seelenspiegel 09.09.08 - 15:53 Uhr

*flüstert* Das Anflüstern über VK dürfte ihr recht schwer fallen, da Du in schwarz geschrieben hast.....aber das nur am Rande.


Schöner Beitrag !

Beitrag von *komisch* 08.09.08 - 22:05 Uhr

komisch, das heute mittag genau soeine story im TV kam#kratz

aber falls es doch stimmen sollte, dann tuts mir echt leid für dich!...jedoch hat dein mann das bestimmt nicht mit absicht gemacht...ich denke, das sind Gefühle, die kann niemand unterdrücken...

es ist ja im prinzip nix anderes, wie wenn er sich in eine andere frau verliebt hätte...nur dass diese andere frau ein mann ist...

und so böse und hart es sich anhört...aber wieviele ehen gehen in die brüche, weil der eine ehepartner sich andersweitig verliebt hat??

LG