2 1/2 jähriger bekommt Geschwisterchen - merkt er was passiert?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von payola 08.09.08 - 21:48 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

in 3 Monaten kommt das Brüderchen von Marius auf die Welt. Bisher hab ich mich auch ganz doll drauf gefreut. So langsam reden alle gelegentlich vom Baby und dass Marius großer Bruder wird usw. Sein neues Kinderzimmer hat er gut angenommen (in sein altes kommt das Baby). Ich hab bisher nicht so viel darüber geredet. Aber der Bauch wächst und ich kann ihn nicht mehr so häufig umhertragen wie gewohnt..
Jetzt hat er seit einigen Tagen wieder so eine heftige Mama-Phase. Will abends nur mit mir zusammen einschlafen und ist auch sonst sehr anhänglich. Sonst war immer Papa sehr aktuell.. Ach er tut mir auch leid wenn er so nachts weint und sich dann ganz fest an mich kuschelt. So als ob er Angst hat und spürt, dass da was kommt. Oder bilde ich mir das bloß ein? Ist es eine normale Entwicklungsphase? Vielleicht hat jemand von Euch ähnliche Erfrahrungen schon gemacht? #Danke für Eure Antworte im voraus
LG Birgit

Beitrag von schmusetuch78 08.09.08 - 21:55 Uhr

Also ich denke schon, dass er das mitbekommt, die KLeinen bemerken irgendwie fast alles, man kann vor ihnen nichts verbergen. Aber ganz davon abgesehen, bekommt er ja doch auch die Babyvorbereitungen mit und die Gespräche. Da er ja gar nicht mehr soo klein ist, wird er schon einiges aufschnappen.
Es hört sich ein bisschen so an, als würdest Du ihn so gar nicht mit einbeziehen; ich könnte mir vorstellen, dass ihm das auch irgendwie Angst macht. Da ist was Großes im Gange, dass alle angeht, aber irgendwie wird er außen vorgelassen.
Meine Tochter ist noch keine 2 Jahre alt und selbst sie versteht schon ein bisschen, dass sich bei uns was tut. Zwar wird sie das Ausmaß der Umstellung nicht annähernd einschätzen können, aber wir lassen sie trotzdem teilhaben...
LG SIlke

Beitrag von payola 08.09.08 - 22:02 Uhr

Hi Silke,
Danke für Deine Antwort. Da könnte schon was dran sein.. So hab ich es noch nicht gesehen. Bisher dacht ich, ich "belaste/ verwirre" ihn mal damit noch nicht so. Aber vielleicht ist es nun doch an der Zeit ihn noch mehr mit einzubeziehen. Er ist ein recht sensibles Kerlchen... Wegen seinem neuen Kizi haben wir ihn schon mit einbezogen (durfte Tapete mit aussuchen und malern usw) Aber wie könnt ich das mit dem Baby machen? Vielleicht Babysachen mit einräumen? Macht ihm das nicht auch zusätzlich Angst? Dauert ja auch noch ein bischen und ist nicht in für ihn absehbarer Zeit.. Ein Buch haben wir auch schon, aber das will er nicht angucken..
Ich glaub mit Mädchen ist das etwas einfacher. Hab ich bei einer Freundin beobachtet die vor kurzem Ihre Schwester bekommen hat.. Für die Große war das Baby eine schöne lebendige Puppe! und sie umtüddelt die Kleine wo sie kann.. Hoffe das wird bei Marius auch noch so
Naja mal sehen
LG Birgit

Beitrag von haihappn06 08.09.08 - 21:55 Uhr

hallo,

meine maus war 22 monate als ihre schwester auf die welt kam.
sie hat wirklich viel mitbekommen und gemerkt es verändert sich was.

sie war immer ganz lieb, hat den bauch geküsst und gestreichelt. haben ihr auch immer erzählt das da ihre kleine schwester drinne ist und bald kommt.

sie wurde aber auch anhänglicher und hat es sofort gemerkt wenn es mir nicht gut ging. sie war dann selbst nicht so gut drauf.

sie hat ihre schwester vom ersten augenblick an geliebt und abgeknutscht, aber die eifersucht lies sich am anfang nicht vermeiden.
mittlerweile hat sich das aber gelegt und sie redet mit ihr, tröstet sie usw.

ich denke das verhalten ist normal :-)

liebe grüße
jenny mit alicia, die morgen ihren 2.ten geburtstag feiert #huepf#herzlich & lucie *22.07.08*

Beitrag von muschu2 08.09.08 - 22:12 Uhr

Hallo!

Mein Großer ist auch 2,5 Jahre alt und auch so anhänglich!!!
Er weint Nachts und ruft nach mir.Er will sein Gute-Nacht-Buch nur mit mir lesen;nur ich darf ihn anfassen;er will ständig kuscheln etc.
Er wird schon merken,das da etwas vor sich geht,vielleicht ist es eine Kombination aus beiden.
Genießt die Zeit die ihr zwei noch zu zweit habt!!!

LG

Mascha mit William 2,5 Jahre und Henry 12 Monate

Beitrag von anyca 08.09.08 - 22:31 Uhr

Meine Tochter (2 Jahre und knapp zwei Monate) hat mich neulich gefragt: "Mama, hast Du ein Baby im Bauch?"

Da war ich grade mal in der 6. Woche und noch nicht mal beim Arzt gewesen ...

Hast Du denn mit Deinem Sohn noch gar nicht geredet über das Geschwisterchen und entsprechende Bilderbücher angeschaut? Dann wird es aber höchste Zeit!

Beitrag von tauchmaus01 08.09.08 - 22:48 Uhr

Meine Tochter war noch keine 2 Jahre alt als ich schwanger wurde mit meiner Zweiten.
Sie wußte es von Beginn an und war 2 1/2 als das Baby kam.
Sie wußte es genau dass nun ein Baby kommt, sie war in der 22 Woche mit beim Ultraschall und hat als erste zu hören bekommen, dass sie eine Schwester bekommt.
Umso normaler ihr damit umgeht umso einfacher wird es für Euren Sohn.

Ich hab Jule immer mit einbezogen, in allem auch in der Namenfrage. Wir haben ein großes Geheimnis daraus gemacht wie sie heißten wird, nur wir 3, das war toll.
Sie hat das Schmusetuch ausgesucht was TIne heute noch hat und war auch die erste die ihre Schwester besuchen durfte.

Mona

Beitrag von darksunshine26 08.09.08 - 23:32 Uhr

Hallo. Meine Tochter ist auch 2 1/2 und sie bekommt alles voll mit. Ich nehme sie auch zu jeder Untersuchung mit, schaue mit ihr Bücher an über Schwangerschaft und Geburt und mußte erst erzählen, wie das Baby in den Bauch gekommen ist. Außerdem bekommt sie voll mit, wie mein Bauch dicker geworden ist und wie sich das Baby bewegt.
Heute habe ich die erste Maschine Babywäsche gewaschen. Meine Große war dabei, als ich es aufgehängt habe. Da wurde ihr zum ersten mal bewußt, wie klein das Baby ist.
Also ich glaube schon, dass dein Sohn etwas mitbekommt. Es kommt eben immer darauf an, wie sehr ein Kind in die Schwangerschaft miteinbezogen wird. Eine Bekannte von mir hat eine Tochter mit 5 Jahren. Die hat erst am Tag der Geburt erfahren, dass da ein Baby kommt.

Beitrag von ramona1985 09.09.08 - 01:17 Uhr

Ob sie es mitbekommen? Ich kann es nicht sagen, aber erzählen wie es bei uns war.

Mein großer war so ca 21 Monate alt.
Er kam einfach mal zu mir her, gab mir ein küsschen auf den Bauch und sagte Baby! Ich weiss nicht mal woher er das hat, vorallem konnte er zu dem Zeitpunkt noch gar nicht sooo viel sprechen.

Dann rückte der Termin immer näher, eine Zeit lang war er auch ganz anhänglich, aber das verlor sich ziemlich schnell wieder.

Die kleine war da, und er hat sie von anfang an sehr gemocht, nix wird ohne sie gemacht inzwischen!


Aber jetzt wo er 25 Monate alt ist, hat er auch ca 1-2 Wochen lang geweint in der Nacht, auch als ob er Angst hätte, EXTREM anhänglich war er und mochte auch nicht mehr alleine in seinem Zimmer einschlafen. Ganz komisch! Hab aber dann bei der Fürsorge erfahren, dass viele Kinder in dem alter nochmals sowas wie Trennungsängste haben. Wie oben geschrieben, nach ca 2 Wochen war der spuck auch wieder vorbei. Also war es bei ihm nochmals eine Entwicklungsphase (was ich auch später mal gelesen habe).

Ich war und bin mir 100% sicher, dass es nichts mit der kleinen zu tun hatte/hat.


lg