Kanichen mit vereitertem Auge! Hilfe bitte....

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von irishcob 08.09.08 - 21:56 Uhr

Hallo.

Bevor ihr mich hier steinigt, es ist nicht mein Kaninchen. Auf unserem Reiterhof haben die Besitzer einen Streichelzoo und auch Kaninchen bzw. Hasen die geschlachtet werden. So nun war ich heute hinten bei den Schlachthasen und da sitzt ein Löwenkopfhäschen mit 5 Jungen dabei, bis sie groß genug sind für das Kindergehege.

Eins der kleinen Häschen, ich kann leider nicht schätzen wie alt die sind, sind aber noch sehr klein, sah so zerrupft aus und die Augen waren ganz verklebt. Ich muss dazu sagen dass die Hasenbesitzer nicht da sind und auch noch ne ganze Weile im Urlaub bleiben.

Jetzt hab ich das Baby raus geholt und Wasser abgekocht um ihm die Augen auszuwaschen. Das linke ging dann auch schnell auf nur das rechte nicht. Ich hab da so viel Eiter raus geholt, das war echt nicht schön. Muss dem Zwerg ja auch weh tun.
Weiß jemand was ich nehmen kann um das auszuwaschen damit die Entzündung weg geht? ICh weiß ihr werdet bestimmt sagen ich soll zum Tierarzt gehen, aber es ist eben nicht meiner und ich weiß leider nicht ob denen das recht wäre, aber das Kleine tut mir so leid und ich will nicht dass es stirbt.

Es hat auch schon Karotten gefressen. Muss ich es dann noch mit Milch füttern?

LG Nadine und bitte nicht den KOpf runter machen

Beitrag von tauchmaus01 08.09.08 - 22:10 Uhr

Das Kleine wird verhungern wenn es nicht bei seiner Mutter ist, wenn es noch sehr klein ist.
Das mit dem Auge kann verschiedene Ursachen haben,.
Eine Bindehautentzündung, dafür braucht man dann eine Salbe gegen, oder aber ein Fremdkörper (Stroh) hat eine Verletzung und damit den Eiter ausgelöst.
Was auch immer, es MUSS ein TA drauf schauen, sonst kann das Tier erblinden.
Gib ihm bitte auf keinen Fall einfach Milch, eine Handaufzucht sollte dann auch nur von jemandem erfolgen, der davon Ahnung hat.
Es frißt aber ja schon Möhre....naja...bitte nicht zuviel verschiedenes anbieten...

Frag bitte noch mal hier nach:

www.kaninchentreff.de

die meisten dort haben schon viel erlebt und durchgemacht um kleinen Rackern zu helfen, ein Foto von dem Tier könnte auch helfen um das Alter schätzen zu können.

Mona

Beitrag von wind_sonne_wellen 09.09.08 - 08:08 Uhr

Hallo!

Kannst du nicht doch irgendwie mit dem Kleinen zum TA?

Will dir keine Angst machen, aber es wäre wirklich wichtig!

Unser letztes Löwenkopfkanninchen ist an so einem eitrigen Auge verstorben.

Es hatte das über mehrere Jahre immer wieder.
Das ist eine rassetypische Krankheit. Der Tränenkanal ist dicht, voller Eiter. Unser armes "Pünktchen" bekam dann auch immer eine Salbe und auch ein Antibiotikum. Beim letzten mal war es so schlimm, dass er beim TA bleiben musste, wo er trotz guter Pflege und Behandlung verstorben ist. Die Bakterien hatten sich trotz Antibiotikum im ganzen Körper verteilt.

LG Petra

Beitrag von stern76 09.09.08 - 13:03 Uhr

Hallo,

1. frag lieber den TA, den Eiter kann sehr lange dauern bis mal was abgeheilt ist. Erlebe ich zur Zeit mit meinem. Und wenn es Junge hat, dann laß es erstmal bei Mutter. Und frag den TA, wenn dann hol den TA da her oder der auch Befügnis hat. Jemand hat dort ja Vertretung, wenn Chef nicht da ist. DAnn muß er TA holen, macht er das nicht und es wird nicht besser. Dann bestell dort einen hin und laß ihn dort versorgen. Es ist ein Unding nichts zu machen und nur Wasser auch wenn es abgekocht ist. Das ist nicht in Ordnung, meine TÄ hat mir da sofort abgeraten, das kann es sogar schlimmer machen. Ich weiß, wie ein Auge aussieht das voller Eiter ist....kein schöner Anblick. Und wer meint, er hätte ja Erfahrunt mit den Tieren...dann sage ihm, er ist kein TA und hat studiert. Das ärgert mich immer, wenn jemand alles besser weiß.

2. Seh zu, das er Hilfe bekommt. Egal, wenn du ihm die Rechnung auf dem Tisch legst. Das mann jetzt hier streiten muß. Das ist nicht meiner, wenn sich keiner da ernst fühlt von dem Reiterhof. Dann sollte der Mensch in der Lage sein und sagen, gut dann geh ich mit dem zum TA. Tiere können nicht mal eine zum TA stiefeln, wie ein Mensch der zum Arzt geht.

Wir haben hier auch ein Reitstall, da auch so ein kleiner Zoo....mit Kaninchen und Schwein.

LG anne

Beitrag von jules85 09.09.08 - 13:25 Uhr

Hallo,

ich rate dir auch, UNBEDNGT einen Tierarzt aufzusuchen oder dafür zu sorgen, dass es jemand tut der sich in Abwesenheit des Besitzers um den Hof kümmert.

Nicht nur, dass dem armen kleinen Kaninchen geholfen werden muss, eine Bindeentzündung mit Eiter ist ansteckend.

Eiter ist immer ein Anzeichen für eine massive Ansammlung für Bakterien. Diese können auf Händen, Gegenständen ect auch in andere Augen gelangen! Auf dem Hof gibt es noch viele andere Tiere und Menschen, die vor einer Ansteckung geschützt werden müssen. Wenn du das so dem Besitzer erklärst, wenn er wiederkommt, sollte er wohl kaum sauer auf dich sein.. Ohne Antibiotika, zumindest in Salbenform kannst du lange selbst rumdoktern - Ausgang ungewiss..

Gruß Jules

Beitrag von devadder 10.09.08 - 18:53 Uhr

Oft kommt das durch einen Abszess. Zum Beispiel durch einen vereiterten Zahn eine vereiterte Zahnwurzel. Er kann dadurch sein Auge verlieren oder auch sterben. Ein Besuch beim TA ist angezeigt, da es mit einem Breitbandantibiotikum behandelt werden muß.

Gruß