Eklat beim 3.Geburtstag weil sie nicht hallo zu Oma sagen wollte!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von stuetsche 08.09.08 - 22:46 Uhr

Es sollte ein schöner Geburtstag werden aber irgendwie lief alles schief.Naja,mein eigentliches Problem:
Helena ist generell etwas zurückhaltend anfangs,selbst bei vertrauten Personen(bei der Oma ist sie sogar 2 ganze Tage in der Woche).
Nun hatte sie am Samstag Geb.und wollte sobald jemand kam nicht grüßen geschweige denn umarmen oder abgeknutscht werden.
Ihre Oma war natürlich dementsprechend beleidigt und hat sich dann hingesetzt und nur lapidar gemeint:naja,dann gibt´s halt auch kein geschenk!
Hab Helena mit größter Mühe später überredet doch mal zu ihr hin zugehen und wenigstens hallo zu sagen.Sie ging also hin,sagt hallo und was macht ihre Oma?Drückt ihr ein böses Gesicht hin und meint:jetzt brauchste auch nicht mehr kommen.Die Geschenke nehm ich wieder mit....Und als man Helena ansah,daß sie gleich in Tränen ausbricht kam noch:ja,da kannste ruhig heulen blablabla
Ich war geschockt und als meine Maus dann losweinte nahm ich sie auf den Arm und meinte nur:was soll das denn jetzt.Das ist ja wohl total daneben.Mein Gott,sie ist doch ein Kind und grad mal 3!!
Daraufhin kam nur der Kommentar:Ja,genau,sie ist 3!
Was wohl soviel heißen soll wie:mit 3 hat man einfach zu grüßen,sich drücken und knutschen zu lassen etc.
Die Stimung war hinüber und ich verzog mich aus dem Wohnzimmer.Wenig später ging sie dann heim.
Was sagt ihr dazu?Hab ich überreagiert oder ist es normal wenn ein 3-jähriges Kind an nem Geburtstag eben nicht die Hand geben will etc.??
LG Sonja.

Beitrag von smonko 08.09.08 - 22:54 Uhr

Ich finde du hast überhaupt nich übertrieben.
Ich hätte nich anders reagiert (naja, bis auf die Tatsache das sie bei mir nich mehr ganz so lange mit am Tisch gesessen hätte)

Einen schönen Abend noch ;-)

Beitrag von bambina74 09.09.08 - 10:08 Uhr

"(naja, bis auf die Tatsache das sie bei mir nich mehr ganz so lange mit am Tisch gesessen hätte) "

Genau das habe ich auch gerade gedacht.
Die Oma wäre nicht mehr sehr lange bei uns gewesen- das geht ja GAR nicht sowas.

Mannmannmann........Omas gibt's, die wünscht man nicht seinem ärgsten Feind. *kopfschüttel*

Beitrag von tauchmaus01 08.09.08 - 22:57 Uhr

ICh würde sie das nächste mal nicht einladen mit der Erklärung das es ja der Ehrentag des Kindes ist und dieser so schön wie möglich sein soll.

Veretzte Eitelkeit ist fehl am Platz.

Mona

Beitrag von nika74 08.09.08 - 23:03 Uhr

Tja, meine Mutter hätte so was nie gebracht. Aber meine Schwiegermutter. Und der würde ich das Geschenk vor die Tür stellen und sie gleich hinterher geschoben.

Wahrscheinlich 20x älter als das Kind und so doof. Dann hättest du sagen sollen und du bis XY!.

Frechheit

LG Nika

Beitrag von chilali 08.09.08 - 23:04 Uhr

Also ich finde es überhaupt nicht ungewöhnlich, dass ein kleines Kind nicht "hallo" oder ähnliches sagen will. Und meine Erfahrung mit meinen Kids hat gezeigt, je mehr man sie dann drängt, umso weniger öffnen sie sich. Finde deine Reaktion auch noch recht harmlos und hätte die Oma mit rausgenommen für ein Gespräch. Geht gar nicht, so ein Verhalten. Nichtsdestotrotz finde ich auch, dass Kinder im Laufe Ihrer Kindheit lernen sollten, andere Menschen zu begrüßen.... aber die Art und Weise, wie man es seinen Kindern beibringt ist halt anders, als die dieser/eurer Oma.
Nicht ärgern lassen. Lieber noch mal das Gespräch mit der Oma suchen. Deine Tochter wollte die Oma sicher nicht bestrafen . Die Oma jedoch straft das Kind massiv...
Lieben Gruß #sonne

Beitrag von jarmina 08.09.08 - 23:06 Uhr

Hi,

in einem Punkt gebe ich der Oma recht: auch ein dreijähriges Kind sollte, wenn jemand die Wohnung betritt, "Hallo", "Guten Tag" oder ähnliches zu sagen.

Umarmen, gedrückt werden und/oder abgeknutscht steht auf einem ganz anderen Blatt. Kein Kind muss das gegen seinen Willen über sich ergehen lassen.

Dann auch noch zu sagen, Du bekommst Dein Geschenk nicht, finde ich einem dreijährigen Kind gegenüber extrem unfair. Es weiß doch noch nicht was es "falsch" gemacht hat. Besser wäre es von der Oma gewesen mit dem Kind darüber zu reden, dass sie sehr traurig war, dass deine Tochter ihr noch nicht mal "Hallo" gesagt hat und ob es Deiner Tochter gefallen würde, wenn sie zu Besuch kommt und Oma ihr noch nicht mal "Hallo" sagt.

Ich persönlich glaube, dass das wesentlicher effektiver ist als "Dann bekommst Du eben Dein Geschenk nicht!"

Vielleicht kannst Du ja nochmal mit der Oma reden und ihr dies erklären.

Liebe Grüße

Jarmina

Beitrag von ratpanat75 09.09.08 - 00:08 Uhr

Hallo,

ich glaube, ich hätte sie samt Geschenk vor die Tür gesetzt.

LG

Beitrag von bambina74 09.09.08 - 10:15 Uhr

Dito ! #pro

Beitrag von milli08 09.09.08 - 14:24 Uhr

ich auch!!

Beitrag von hibbelina 09.09.08 - 07:47 Uhr

Torbens Oma ist auch immer beleidigt, wenn er nicht freudestrahlend auf sie zuspringt (zumal sie ihm auch immer eín kleines Geschenk mitbringt). Aber er kann halt so wenig mit ihr anfangen, und er braucht auch immer seine 5 Minuten um aufzutauen.

Das versuchen wir, ihr zu erklären. Wobei ich Torben schon sage, dass er grüßen soll, das sind halt die normalen Höflichkeitsregeln. Abknutschen (lassen) muss er nicht.

Genauso mein Vater. Als er zu Besuch war, hat Torben ihm nur an manchen Abenden einen Gute-Nacht-Kuss gegeben. Da kam dann gleich "oh, da bin ich aber traurig".

In beiden Fällen habe ich mehrmals gesagt, dass ich emotionale Erpressung nicht in Ordnung finde.

Und bei Euch, die Reaktion der Oma finde ich echt krass.

LG
Dani

Beitrag von nuckelspucker 09.09.08 - 08:08 Uhr

huhu,

das ist ja unmöglich. mein sohn hatte mal ne phase, da hat er im KIGA wochenlang kein "guten morgen" herausgebracht, er hat sich nur hinter mir versteckt. wenn die erzieherinnen da so reagiert hätten, ...

sie haben das "guten morgen"-sagen nicht zum thema gemacht und meinten zu mir, das wäre ne phase, völlig normal und er würde von alleine wieder grüßen.

deine kleine tut mir ein wenig leid, wenn sie deswegen sogar weinen musste.

lg claudia

Beitrag von minkabilly 09.09.08 - 08:09 Uhr

Hi!

Oma = #drache...und die hätte ich ich gleich samt Geschenk vor die Tür gesetzt. Vor allem nachdem die Kleine doch noch "Hallo" sagte...und die Oma meinte "jetzt brauchst du auch nicht mehr kommen...die Geschenke nehme ich mit" :-[
Sowas geht überhaupt nicht...Kinder ziehen sich nunmal zurück und sagen auch nicht zu jedem "Hallo"...das sind so Phasen, die vergehen und dann kommt es von allein, wo sie wieder grüßen u.s.w.
Deine Kleine ist 3 und die Oma? Wer ist denn da das "KIND"? Vom Verhalten her doch die Oma.
LG

Beitrag von kati2506 09.09.08 - 08:18 Uhr

Hallo, oh Mensch wenn ich sowas immer lese wie schnell manche Leute beleidigt sind. HIlfe!! Dann müsste meine Mutter schon nicht mehr mit meiner Tochter reden. DIe ist 26 Monate alt und bei den beiden ist das schon ein Spiel geworden. Wir kommen rein meine MAma sagt schon Hallo mein Schatz und grinst und meine Kleine steht dann mit verschränkten Armen da und sagt NEIN. Oma wieder sag doch mal Tag die Kleine NEIN. Da stört sich kein Mensch dran. Aber das ist ja dauch mal angefangen und meine Mama sagte dann nur Ja dann halt nicht. Kann sie doch nicht zwingen. Sie hat trotzdem ein Lecker bekommen oder was anderes. Und irgendwann kam sie an und sagte Tag und Oma hat ein Küsschen bekommen. Ich find es ok wenn die Kleinen in dem Alter klar mitteilen das sie nicht gedrückt und geknutscht werden wollen. Wo ist das Problem??? Oma kriegt sich schon wieder ein.
Alles Gute
Kathi mit Ihrer fast 3er Bande

Beitrag von engelchen28 09.09.08 - 08:30 Uhr

ganz ehrlich? ich würde mir überlegen, sie zu der oma überhaupt regelmäßig hinzugeben! solche praktiken sind wirklich nicht kindgerecht. und ironie ist völlig fehl am platz!

ein geburtstag ist ein aufregender tag für's kind, alles ist anders, viele leute kommen, ist doch klar, wenn man da etwas zurückhaltend ist - ob oma oder nicht.

lg

julia

Beitrag von angelzoom 09.09.08 - 09:29 Uhr

Kinder, gerade so kleine, sind an ihrem Geburtstag total überfordert. Jeder kommt und will sie drücken, bringt ihnen was mit, labert auf sie ein. Das können die gar nicht umsetzten.

Von daher finde ich es nicht schlimm, wenn deine Tochter an ihrem Geburtstag etwas zurück haltend ist und nicht gleich grüsst. Sie war wahrscheinich mit der ganzen Situation total überfordert.

Mein Mittlerer hat an seinem dritten Geburtstag kein Wort gesagt. Geschenke wollte er irgendwann auch keine mehr haben. Da war aber niemand beleidigt, weil alle wissen wie das mit Kindern ist.

Die Oma hätte ich vor die Tür gesetzt und zum nächsten Geburtstag würde ich sie gar nicht mehr einlanden. Denn dann braucht sich deine Tochter nicht unter Druck gesetzt zu fühlen..
Liebe Grüsse Janette

Beitrag von tammyli 09.09.08 - 10:29 Uhr

genau das wollte ich auch schreiben

Beitrag von wolkiga 09.09.08 - 09:40 Uhr

Hallo Sonja,

zum Glück sind Kinder nicht so einfach zu steuern. Sie müssen sich immer mehr anpassen und Deine hat noch ihre natürliche Zurückhaltung.

Die Oma wird sich wahrscheinlich auch noch über sich ärgern.

Erwachsene sind eben auch kindisch...


Du kannst ja die Oma mal bitten, anlässlich des Geburtstags eine Bauchtanz hinzulegen und sich Kuchen auf die Nase zu schmieren. Wenn sie es nicht macht, einfach schmollen..l.


;-)

Beitrag von tinchen35 09.09.08 - 09:46 Uhr

Hallo, meine Maus im am Samstag auch drei Jahre alt geworden#sonne
Sie war auch fix und fertig. Das ist für die kleinen noch so eine riesen Aufregung.
Finde auch das die Oma sowas von "kindisch" reagiert hat. Tz tz Oma´s gibts.
Ich denke da müsste sich wohl die Oma mal Entschuldigenbei deiner kleinen...
Hoffe bald ist alles wieder im Lot bei euch
gruß martina

Beitrag von stuetsche 09.09.08 - 10:51 Uhr

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten :-)
Es ist halt nunmal so,daß meine Schwiegermutter schon sehr viel für uns getan hat,sei es Geld oder Helena eben fast 2 Jahre lang 2 volle Tage in der Woche betreuen.Man kann sich in diesen Dingen wirklich sehr auf sie verlassen.Deshalb fällt es mir oft schwer etwas zu sagen wenn mir was nicht so gefällt.Schließlich sind wir ihr wirklich sehr dankbar für alles.
Nur irgendwann ist halt mal das Faß voll,und zwar dann wenn sie meine kleine Maus so anfährt,daß sie an ihrem Geburtstag,der doch schön für sie werden sollte jämmerlich zu weinen anfängt:-(
So wie ich und mein Mann sie einschätzen ist jetzt erstmal Wochen oder monatelang Funkstille,denn entschuldigen kann sie sich einfach nicht und hat sie auch noch nie.Ich jedenfalls werde diesmal nicht den 1.Schritt tun denn das fand ich diesmal echt daneben!
LG Sonja.

Beitrag von steiermark 09.09.08 - 13:32 Uhr

Hallo!

Also ich würde mich fragen, wieso so wenig Nähe und Vertrautheit zwischen den beiden herrscht, obwohl deine Tochter so oft bei ihr ist.

Meine Kinder(3+4jahre) laufen zur Oma und drücken sie, wenn wir sie vom Zug abholen. Dabei sehen sie sie nicht so oft wie das bei dir der Fall ist.

Liebe kann man halt nicht erzwingen.

lg karin

Beitrag von ratpanat75 09.09.08 - 13:56 Uhr

Ich würde es ihr genauso sagen, wie du hier schreibst.
Dass ihr sehr dankbar seid für alles, was sie für euch getan hat und dass ihr euch so auf sie verlassen könnt.
Aber auch, dass ihr das Verhalten, dass sie am Geburtstag an den Tag gelegt hat, nicht tolerieren könnt.

Ich hoffe, sie hat die Kleine die 2 Jahre nicht mit so viel starrsinnigem Unverständnis betreut, wie sie sie an ihrem Geburtstag behandelt hat.

LG

Beitrag von alpenbaby711 09.09.08 - 12:59 Uhr

Sorry aber die Alte tickt nicht richtig. Will ein Kind zwingen sich abknutschen zu lassen und sonst was. Sie benimmt sich doch wie ein Kind nur weil das nicht dressiert ist. Ichfinde du hast recht mein Kind würde ich auch nicht zwingen. Das geht ja mal gar nicht. Mein Sohn wollte früher im Kiga auch nicht die Hand geben oder Wiedersehen sagen. Hab ich halt gemeint gut dann mach ichs. Inzwischen gibt er von alleine die Hand und sagt auch Wiedersehen oder eines von beiden wenn er mal nicht richtig mag.
Dann hätte ich der Oma gesagt soll sie ihr dämliches Geschenk behalten ( nachdem sie das Kind noch richtig verarscht hat) und du kaufst deinem Kind was anderes. Ein Kind mit 3 ist doch keine dressierte Puppe. Gut klar kann und soll man den Kindern Höflichkeit beibringen aber sie zwingen führt sicherlich nicht zum gewünschten Ziel und mit 3 sind sie gerade erst dabei es zu lernen.
Ela

Beitrag von .elfe 09.09.08 - 15:23 Uhr

Der Oma hätte ich ganz schnell gezeigt, wo der Ausgang ist!
Ist sie in den Wechseljahren?
Die Alten, ja so nenne ich sie jetzt, wollen immer Respekt aber vor einem Kind haben sie selbst keinen. :-[
So eine selbstgefällige Person würd ich nicht nochmal einladen, höchstens unter strengen Auflagen.:-p

Beitrag von dianahappy 09.09.08 - 15:43 Uhr

Meine Schwiegermutter hat gestern genau diese Sache vom Stapel gelassen und das war nicht das erste Mal.

Unsere Tochter kam gestern in den KIGA. Oma wollte ihr ein Geschenk machen, das ist ihr ganze zwei Stunden vorher eingefallen und ich musste es besorgen. Nach dem Kiga also zur Oma, Geschenk unauffällig auf den Tisch gelegt. Unsere Tochter sieht es und möchte es auspacken.
Oma: "Nein, erst wenn Du mir erzählst, was Du im Kiga gemacht hast!"
Tochter::"Nix, darf ich jetzt auspacken?"
Oma: "Nein, wenn Du nichts erzählst, bekommst Du kein Geschenk!"
Tochter mittlerweile fast am Weinen: "Doch, ich möchte mein Geschenk"
Man muss dazusagen, dass unsere Tochter mir schon nichts erzählte und wahrscheinlich diesen Tag erst mal für sich verpacken musste.

Diese Situation hat sich glücklicherweise dann doch noch recht schnell von alleine gelöst, weil Opa kam (der von der ganzen Sache nichts mitbekommen hat) und ihr das Geschenk gab.

Mich kotzt das mittlerweile richtig an. Ich werde ab jetzt, das schwöre ich hiermit, nie wieder mein Klappe halten um keinen Streit zu bekommen.
In mir brodelt es jedesmal und irgendwann werde ich daran ersticken. Ausserdem - ich mach es für meine Tochter - das ist es mir Wert.

Gruss Diana

  • 1
  • 2