Aufenthaltsbestimmungsrecht??!!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von jujunena76 08.09.08 - 23:23 Uhr

Guten abend...
mein Mann hat einen 8jährigen Sohn aus erster geschichte....
Sie waren nicht verheiratet und beide haben Sorgerecht.
Der Junge lebt bei seiner Mutter und sie hat auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht..

Es ist so, dass sein Sohn sich so wahnsinnig unwohl bei der Mutter fühlt:
sie missachtet ihn, bestraft ihn für Kleinigkeiten mit Schlägen und Essensentzug, schreit den ganzen Tag, kümmert sich null um ihn und vieles mehr..
Der Junge will bei uns leben und möchte nicht warten, bis er 12 Jahre alt ist...dann könnte er selbst entscheiden.
Im April diesen Jahres gab es eine Verhandlung, weil die Kindesmutter das alleinige Sorgerecht beantragt hat...
Dort hat der Sohn meines Mannes beim Richter ausgesagt, dass er bei uns leben möchte und einige Gründe genannt...
Leider musste der Richter ihm sagen, dass es "darum" in der Verhandlung nicht geht, ....

Der Junge leidet so sehr und er möchte zu uns..
Wir würden gerne das Aufenthaltsbestimmungsrecht auf uns beantragen!!! Haben wir eine Chance?
Kennt sich jemand aus?
LG

Beitrag von mtinaaa 09.09.08 - 07:17 Uhr

Hallo wenn die genannten Günde nicht ausreichen denn weiß ich auch nicht;-)
Macht noch ein physiologisches Gutachten beim Kinderpsychologen,der wird beim Kind den unwohlen Zustand bemerken.

Von meinen LG der Sohn äußerte das auch schon,da er einiges mitbekommt.
Sie ist auch so eine Schrei Mutti. Hat schon einige Sachen die wir ihnen schenkten weg geworfen:-[. Er merkt auch das sie alles nur streng geduldet nach Urteil macht. Wenn er mal fragt ob er länger belieben darf,oder an Familienfesten mit dabei sein möchte u.s,.w kommt immer ein "Nein".
Er geht auch oft traurig nach Hause:-(

Sogar den Einschulungstermin mussten wir uns Anwaltlich zu kommen lassen. Sie wollte nicht das der Papa mit dabei ist.
Gibt ihren LG als Papa aus ,den er sogar so nennen muss:-[,aber garnicht möchte:-(
Aber er hat sich tierisch gefreut,als wir kamen.

Versucht es,denn das Familiengericht sollte zum Kindeswohl entscheiden.

Drück Euch die Daumen#klee#pro

L.G Tina

Beitrag von just_me63 09.09.08 - 08:10 Uhr

Also ich kann mir nicht vorstellen, dass ihr als zwei Männer das durchboxen könnt.
Deutschland mag da ja sehr tolerant sein. Aber wenn nicht einer von euch mindestens dieser Patrick Lindner ist, sehe ich schwarz.

Jens

Beitrag von patchworkfamily007 09.09.08 - 10:13 Uhr

2 Männer???

Ehm, in der VK steht weiblich....oder habe ich mich nun geirrt??

Beitrag von scura 09.09.08 - 12:15 Uhr

Aufenthaltsbestimmungsrecht??!!
Wenn der Vater das Sorgerecht hat, dann doch auch ein Aufenthaltsbestimmungsrecht, zu gleichen Teilen wie die Mutter.
Hat uns jedenfalls das Jugendamt so gesagt als wir das Sorgerecht festgelegt haben.

Gleichfalls kann man sich mit dem Jugendamt darüber auseinandersetzen, welche Schritte man einleiten sollte um die Lebenssituation des Jungen zu ändern.
Hat die Mutter in der Verhandlung denn das alleinige Sorgerecht bekommen? Dann sieht es nähmlich schwarz aus. Dann kann nur sie bestimmen wo das Kind leben soll, es sei denn es wird nochmals verhandelt. Stell ich mir schlimm für den Jungen vor