Mittagsschlaf = Mittagskampf

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von elin666 09.09.08 - 00:07 Uhr

Hallo an alle!

Da unsere Tochter kurz vor dem Beginn ihrer "Kindergartenaera" steht wollte ich mich hier mal umtun bezüglich unseres tagtäglichen Mittagsschlafkampfes.
Vorab, unsere Tochter wird im Dezember 3, schlief immer sehr gut ein/ durch etc. - alles ohne Probleme.
Mittagsschlaf war seit dem Kleinkindalter noch nie so ihr Ding, von daher fiel er den Sommer über komplett weg und sie ging abends ins Bett und schlief sofort ein.
Seit einigen Wochen hatten wir allerdings das Problem, dass sie abends partout nicht zur Ruhe kam, im Bett rumzappelte und rumorte bis sie endlich einschlief. Dann wurde sie nachts munter, brüllte das Haus zusammen....
Wie ich dann feststellte und hörte (sie spricht komplett verständlich) tauchen dann nachts Wachstumsschmerzen auf und sie windet und verbiegt sich und jammert und weint halt. Ich war nun der Ansicht, mit einem ordentlichen Mittagsschlaf kann ich das beseitigen und dem ist auch so. Und wenn sie dann mal mittags zur Ruhe kommt, ist sie auch nachts die ruhigste, zufriedenste Schläferin der Welt. ;-)
Aaaaaaaaber, Madame will mittags nicht schlafen! Sie ist hundemüde, gähnt ohne Ende, reibt sich die Augen und und und, aber findet immer neue Gründe um aufzustehen, was anderes zu tun als zu schlafen. Derzeit ist es das "auf's-Töpfchen-gehen", was nicht mal ein Vorwand ist. Sie ist seit 2 Tagen tagsüber trocken und es landet tatsächlich jedesmal was im Topf. Aber danach legt sie sich halt nicht wieder hin und versucht auch nur ansatzweise zu schlafen. #schmoll
Wenn sie dann doch mal tatsächlich zur Ruhe kommt und schläft, wie heute, dann richtig lange und ausgiebig, was beweist, sie braucht es. Ohne Mittagsschlaf wird sie gegen 17.00 Uhr quengelig und nix passt ihr mehr, jedes falsche Wort bringt sie auf die Palme - sie ist fast unausstehlich und braucht im Bett ewig um einzuschlafen.
So langsam, aber sicher, weiß ich aber nicht mehr, wie ich sie zum Mittagsschlaf kriege und den nicht erst ab 14.15 Uhr oder später.
Im KiGa wird sie sich evtl. anpassen oder aber, sofern es da auch paar "Quertreiber" gibt, den da auch verweigern und Randale machen.
Es ist ja nur zu ihrem Besten, wenn sie abends ruhig einschlafen kann und nachts durchschläft.
Mittlerweile ist sie aber so verständig, dass wenn sie nachts munter wird nur Mama oder Papa ruft und nicht alles zusammenbrüllt (schon viel wert #schein).

Jetzt habe ich viel geschrieben, hoffentlich verständlich und evtl. kennt jemand das Problem und weiß Rat?!

Wir haben echt schon alles ausprobiert um Madame mittags zum Schlafen zu überreden.... manchmal klappts, meist weniger und wenn überhaupt dann nur mit SEHR energischen Worten. Sie hat kein Einsehen für ihre Müdigkeit und "überspielt" die.

LG
E.

Beitrag von silkew1976 09.09.08 - 07:31 Uhr

Guten Morgen,

ich kenne das "Problem" von meinem Sohnemann, er wird jetzt vier. Es fing irgendwann vor seinem dritten Geburtstag an. Von heute auf morgen wollte er einfach nicht mehr schlafen. Allerdings habe ich das für uns oder besser gesagt ihn nicht als Problem gesehen. Anstatt ihn mit energischen Worten zum Schlafen zu überreden, haben wir mittags eine Ruhezeit eingeführt, er kann sich aussuchen ob er sich hinlegen und eine CD anhören möchte, ein Buch mit mir anschauen oder ich lese ihm Geschichten vor, wir malen, basteln, was auch immer. Anfangs wollte er noch malen und basteln, mitlerweile aber legt er sich lieber hin und ruht sich wirklich ein bischen aus. Aus der Hör-CD ist eine halbe Stunde Fernsehen geworden, Caillou, Augsburger-Puppenkiste, wir haben da ein paar DVD´s angeschafft. Programm aus dem Fernsehen gibt es bei uns noch nicht.
Manchmal schläft er ein, ist aber selten geworden, ansonsten bleibt er meist nur eine Stunde liegen und ruht und das tut ihm gut. Der Nachmittag ist so viel entspannter. Wieder aufgestanden gehen wir dann sofort in den Garten.......schließlich hat er wieder Energie getankt.
Beim Einschlafen Abends haben wir keinerlei Probleme!!!!
Abendessen, Duschen oder BAden, gemeinsames GEschichten lesen mit den Geschwistern, Lied singen, ein Kussi für alle und dann wird geschlafen! Das ist unser umfangreiches Abendritual!!!!!#freu

liebe Grüße
Silke+Steven(3)+Amy(21 Mon.)+Ben(8 Mon.)+Patrick im Herzen

Beitrag von ichclaudia 09.09.08 - 09:06 Uhr

Hallo,

im Kindergarten wird kein Mittagsschlaf gemacht !

LG Claudia

Beitrag von picco_brujita 09.09.08 - 09:38 Uhr

tolle Aussage #augen
alle KiGas die ich kenne halten Mittags einen Mittagsschlaf für die Kinder die in benötigen ab - die,welche nicht schlafen wollen / können müssen aber 45 Minuten pausieren und sich ruhig mit etwas beschäftigen - ohne rumtoben oder ähnlichem.

Ich kann Deine Aussage auch dem Ausgangsposting überhaupt nicht zuordnen, da die TE das überhaupt nicht erwähnt, dass ihr Kind im KiGa schlafen soll.
Das Hauptproblem liegt bei ihr wohl eher darin, dass ihr Kind Nachts nicht zur Ruhe kommt, da es zu viele Eindrücke sind die sie nicht verarbeiten kann...

LG

Beitrag von ichclaudia 09.09.08 - 12:32 Uhr

Hier noch einmal die Aussage der TE:

"Im KiGa wird sie sich evtl. anpassen oder aber, sofern es da auch paar "Quertreiber" gibt, den da auch verweigern und Randale machen"

Mein Sohn ist im Ganztagskindergarten. Dieser hat von 06.30 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet (auch wenn ich meinen Sohn schon um 15.30 Uhr abhole). Es sind dort derzeit 120 Kinder und es gibt KEINEN Mittagsschlaf !!!!!! Wo kommen wir denn da hin ? Sollen die etwa in der Schule auch noch mittags schlafen ??

LG Claudia

Beitrag von picco_brujita 09.09.08 - 18:36 Uhr

<<Wo kommen wir denn da hin ? Sollen die etwa in der Schule auch noch mittags schlafen ?? >> #klatsch ohne Worte #augen

Beitrag von ichclaudia 09.09.08 - 20:08 Uhr

Mit 3 sind die Kinder halt groß genug und brauchen den MIttagsschlaf i.d.R. nicht mehr ! Als mein Sohn mal ein Wochenende bei Schwiegereltern verbracht hat, war es so, dass sie ihn mittags für 1 Stunde hingelegt haben und siehe da, er war abends bis 23.30 Uhr hellwach ohne Anzeichen von Müdigkeit ! Er soll sogar gegen 23.00 Uhr opa noch gefragt haben, ob sie zum Fussballspielen rausgehen wollen ! Zum Glück haben SE aber daraus gelernt...
Der Kindergartenstart ist der perfekte Zeitpunkt den Mittagsschlaf abzugewöhnen und genau deshalb wird er bei uns in der Kita gar nicht angeboten ! Auskunft unserer Kindergartenleitung: Mittagsschlaf ist was für Krippenkinder.

LG

Beitrag von picco_brujita 10.09.08 - 10:09 Uhr

prima - toll - klasse sohn hast du der keinen schlaf mehr braucht! soll es geben, dass es einige kids gibt, die mit 2 nur 8 stunden schlaf brauchen! #augen
bei so einer verallgemeinerung bekomm ich echt das kalte "kotzurbini"
sorry, aber es ist totaler quatsch was du da schreibst! es gibt sogar kinder die brauchen mit 6 jahre noch einen kurzen mittagsschlaf, weil deren biorhytmus das so möchte.
ehrlich gesagt möchte ich nicht bei dir kind sein müssen, dass mittags den schlaf noch braucht und du meinst es unbedingt abgewöhnen zu müssen, weil es kein KiTa sondern ein KiGa kind mehr ist.

so viel egoismus hab ich ja schon lang nicht mehr gelesen - die mama meint das ist so und dann muss das so sein - und wenn du liebes kind noch müde bsit, dann haste pech gehabt, dann musste dich quängeliger weise bis abends hinüberretten und deine umwelt gleich mit bestrafen.

einen perfekten zeitpunkt gibt es nicht zum "abgewöhnen" des mittagsschlafes - das sollte man jedem kind selbst überlassen - sprich auf die signale des körpers hören.

nix für ungut.

grüße

Beitrag von tammyli 09.09.08 - 10:26 Uhr

doch, bei Ganztageskindern auf alle Fälle!

Bei all meinen Freunden ist das so.

Wenn es ein Mittagskind ist, wird natürlich nicht geschlafen.

Beitrag von ichclaudia 09.09.08 - 12:33 Uhr

Mein Sohn ist in einer Ganztags-Kita von 06.30 Uhr bis 17.30 Uhr ist geöffnet. Derzeit sind dort 120 Kinder und es gibt keinen Mittagsschlaf und auch keine Mittagsruhe, nach dem MIttagessen gehts ab auf den Spielplatz !

LG

Beitrag von picco_brujita 09.09.08 - 09:45 Uhr

Hallo Elin,

ich kenne das nur zu gut, allerdings weil mein Kind generell ein schlechter Schläfer war.

Das Problem was wohl bei Deinem kleinen "Besen" vorhanden ist, ist wohl der, dass sie so viele Eindrücke hat, die sie Nachts nicht auf einmal verarbeiten kann. Dieses Phänomen ist in vielen Fachbüchern beschrieben, dass Kinder, welche den Mittagsschlaf ausfallen lassen, Nachts oft nicht zur einem ruhigen Schlaf finden, da ihr Gehirn die vielen Eindrücke nicht auf einmal verarbeiten kann.
Auch in meinem Bekanntenkreis habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Kids, welche Mittags 1 bis 2 Stündchen geschlafen haben auch Nachts besser und durchgängiger schlafen als die ohne.
Ich konnte genau das selbe bei meiner Tochter entdecken.
Das Einzigste, was Du tun kannst ist konsequent zu bleiben. Wenn Du siehst, dass Ihre Augendeckel schon auf Halbmast stehen und der Mund öfter zum Gähnen auf ist als zum Sprechen, dann leg sie konsequent hin. Wenn sie raus kommt, wieder ohne viel Worte ins Bett bringen. Auf den Topf musst du sie natürlich gehen lassen - das ist absolut richtig! Aber danach sofort wieder ab ins Bett - und wie gesagt ohne viele Erklärungen.
Das geht meist 2-3 Tage so, bis sie merken, dass man konsequent bleibt.

Aber bitte, bring sie nicht ins Bett, wenn sie nicht wirklich müde ist!

Mein Zweg hat diese Phase auch immer wieder, dass sie einfach keinen Mittagsschlaf braucht - eben dann, wenn sie vor allem eine Nacht mal super geschlafen hat. Dann fällt der Mittagsschlaf schlicht weg wegen fehlender Müdigkeit aus und das ich auch kein Problem.

Euch alles Liebe!

brujita

Beitrag von engelchen28 09.09.08 - 10:54 Uhr

hallo du!

also erst einmal: zum schlafen zwingen kannst du niemanden!

wir handhaben es so, seit sophie etwa 2,5 jahre alt ist:

sophie darf sich nach dem mittagessen aussuchen, ob sie eine schlafzeit oder eine spielzeit haben möchte. beides bedeutet, dass sie 1 - 1,5 std. in ihrem zimmer verbringt. sie kann dann spielen, kassette hören, etwas bauen...(fast) machen, was sie möchte - in ihrem zimmer.

sie liebt diese zeit nur für sich alleine und sagt mir immer, ob sie eine schlafzeit oder spielzeit haben möchte.

so klappt es super, sie kommt zur ruhe, und auch ich habe eine verdiente mittagspause.

lg

julia mit sophie (3) & paulina (15 mon.)#freu

Beitrag von nebelung 09.09.08 - 11:56 Uhr

Hallo Elin,

das Problem kene ich auch, denn mein kleiner Grosser macht das auch so.#augen

Eine konstruktive Lösung des Problems haben wir aber nicht gefunden, denn ich kann ihn nicht zum schlafen zwingen, egal wie müde er ist. Nun ist es eben so, dass er an manchen Tagen Mittagsschlaf macht, an anderen nicht.

Im Kindergarten ist es auch so, schläft er nicht, dann eben nicht. Allerdings machen die bei uns (gemischte Gruppe) mittags eine Ruhezeit, wo sie Märchen von CD hören, dabei liegen sie auf Kissen und da sind nicht wenige Vierjährige dabei, die es da auswurzelt...;-)

Das mit dem alles zusammenbrüllen kenne ich so nicht, aber er ist ja auch etwas jünger als deine Tochter.
Wir hatten nur jetzt eine Phase, wo er so zwischen 21-22 Uhr aufwachte und weinte, logischerweise nach Mama.#schein
Da war ich aber noch nicht im Bett. #danke#kuss

Liebe Grüsse aus dem ganz hohen Norden.
#liebdrueck

Beitrag von elin666 09.09.08 - 21:20 Uhr

Hallo!!!!


Dich gibt's ja auch noch!?!?!?!
Alles klar bei euch?
Ich bin mittlerweile so selten bei Urbia, dass ich irgendwie gar keinen richtigen "Überblick" habe, wen es noch gibt und wen nicht. *lach*

Liebe Grüße #liebdrueck

Beitrag von elin666 09.09.08 - 21:17 Uhr

Hallo und danke an alle erstmal für die netten Antworten.

Vorab, ich kenne auch keinen KiGa in dem es KEINEN Mittagsschlaf gibt, nur welche, wo es sich die Kids raussuchen dürfen, ob sie schlafen oder nur Ruhe halten wollen. Bzw. wird dann auch nach dem Wunsch der Eltern gehandelt.
Die Sache mit dem ruhig beschäftigen, Buch ansehen, Musik hören etc. klingt gut und wir haben die natürlich auch getestet, aber mit so einem Energiebündel geht das halt nicht. Sie bleibt keine 5 Min. ruhig sitzen oder liegen. In ihrem Zimmer spielen tut sie doch des Öfteren auch recht ruhig und verhalten, aber das ersetzt den Schlaf nicht, wie wir dann in den frühen Abendstunden an ihrer Überdrehtheit merken. Wie gesagt, den Sommer über klappte das alles prima und auch die nächtl. Verarbeitung der Tagesereignisse war kein Problem. Bei Madame ist es eher die momentane Wachstumsphase, woher dann halt auch diese Schmerzen rühren, die sich nach einem ruhelosen Tag logischerweise des nächtens einstellen. Aber wie ich auch schon schrieb, derzeit ist glücklicherweise kein extremes Brüllen mehr angesagt, sondern nur noch Rufen.
Für mich gibt es daher momentan echt nur die Variante sie zum Schlafen zu "verdonnern" (bitte nicht bildlich sehen ;-)) und dann klappt das Abends auch bestens. Die letzte Nacht war nach dem Mittagsschlaf wieder traumhaft, für beide Parteien und im wahrsten Sinne des Wortes, bis morgens 7.30 Uhr ohne Störungen. Heute Mittag war auch wieder Schlafen angesagt, aber das ändert sich eben so schnell wie das Wetter. Ein dran-gewöhnen nach 2-3 Tagen ist definitiv nicht drin, den täglichen Kampf haben wir echt schon seit Wochen.
Naja, mal schauen wie das weitergeht, es hat sich ja schon um Einiges gebessert und wenn der Mittagsschlaf immer klappen würde wäre alles perfekt. ;-)

LG
E.

Beitrag von ichclaudia 10.09.08 - 09:32 Uhr

http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/fakultaeten/ppp_lehrstuehle/elementarpaedagogik/forschung/Diplomarbeiten/Ryser_Umfrage.pdf

Aus dieser Umfrage ergibt sich, dass lediglich 10 % der Kindergartenkinder überhaupt Mittagsschlaf machen. Daher wundert es mich doch sehr, dass angeblich alle anderen Kinder im Kindergarten noch schlafen....#kratz

Beitrag von picco_brujita 10.09.08 - 10:12 Uhr

Prima - echt der brüller - verasst im sommer 2005!
mittlerweile ist aber auch das einstigsalter in den kigas nicht mehr bei 3 sondern bei 2, 25 jahren. schon mal darüber nachgedacht?

Beitrag von picco_brujita 10.09.08 - 10:12 Uhr

verasst - natürlich nicht sondern verfasst

Beitrag von ichclaudia 10.09.08 - 12:02 Uhr

Mit 2,25 geht man aber in die Krippe und dort wird Mittagsschlaf gemacht, wie ich auch selbst schrieb. Kindergarten selbst ist ab 3 Jahre auch heute noch !

Beitrag von picco_brujita 10.09.08 - 13:07 Uhr

meine tochter ist mit 2,25 jahren in den KiGa gekommen! mensch mensch - bitte informier dich doch bitte besser, bevor du solche sachen vom stapel lässt!

Beitrag von ichclaudia 10.09.08 - 18:18 Uhr

Dann muss das - wie so ziemlich alles - von Bundesland zu Bundesland oder von Kiga zu Kiga unterschiedlich sein ! Bei uns gibts sowas definitiv nicht !

Beitrag von ichclaudia 10.09.08 - 19:32 Uhr

Hier gebe ich dir mal die Infos wie das in Schleswig-Holstein gehandhabt wird:

Ganz bezeichnend ist übrigens das erste Beispiel zum Thema Kinder zwischen 2 und 3 Jahren ! Dort wird lediglich 1 x wöchentlich in Begleitung der Eltern ein Miniclub im Kindergarten angeboten.

http://www.flensburg.de/bildung-kultur/staedtische-kindertagesstaetten/kindertagesstaette-neustadt/index.php

http://www.amt-bornhoeved.de/uploads/media/020.061_Satzung_fuer_den_Kindergarten.pdf

(siehe § 3)

http://www.amt-schlei-ostsee.de/fileadmin/ortsrecht/dokument/2_kindergartensatzung.pdf
(siehe § 2)

http://www.gemeinde-troendel.de/kindergarten/00000099c3094981c/index.html

(siehe § 5)

http://www.drk-sh.de/fileadmin/media/Docs/010223_5_259_d.pdf

(siehe § 1)

http://www.itzehoe.de/attachment/6a9f29555e952f7a4a8e0f630acd9dd5/4ee81b23d25d210af152229ecf50835d/6_2_Benutzungsordnung_fuer_die_Kindertagesstaette_Sude_West_der_Stadt_Itzehoe.pdf

(siehe § 3)

http://sh.juris.de/sh/gesamt/KTagStG_SH.htm

(siehe § 1)


Soviel also zum Thema mit 2,25 Jahren in die Kita :-D

Da kann ich nur an dich zurückgeben: Mensch, informier dich doch mal bitte, bitte, bitte !

Aber, egal, schönen Abend noch..

Beitrag von picco_brujita 11.09.08 - 20:38 Uhr

#gaehn

das spar ich mir durchzulesen - es langweilt mich ehrlich gesagt.

ich teile deine meinung in keinster weise und das gilt zu akzeptieren - mir tun die kinder einfach leid, die zum wach sein gezwungen werden nur weil mama das für richtig hält.

darüber solltest du mal nachdenken und wenn du dir die mühe gemacht hättest die neuesten zahlen des durchschnittseintrittsalters in eine kiga zu suchen, dann würdst du hier nicht so vom stapel lassen.

und deine aussage, dass es in den kigas keinen mittagsschlaf mehr gibt ist schlicht weg und ergreifenden humbug.

nix für ungut.

schöne grüße von einer wissenden aus dem statistischen bundesamt.

brujita

Beitrag von ichclaudia 12.09.08 - 10:05 Uhr

Dann komm doch her und guck dir das an. Ich arbeite nämlich im Ministerium für Familie, Jugend und Senioren in Schleswig-Holstein und hier wird es so gehandhabt ! Und wenn du dir die Mühe gemacht hättest, dir die links anzuschauen, wie es hier bei uns ist, würdest du auch nicht solche Sachen vom Stapel lassen:-p

Mir tun die Kinder leid, die zum Schlafen gezwungen werden ! :-p