Bin heftig traurig.. muss mich mal bei euch ausweinen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von funnymammi 09.09.08 - 06:25 Uhr

Hallo ihr lieben, ich muss mich mal ausweinen da es mir echt beschissen geht. Was soll ich sagen.. meine kleinste Tochter ist nun fast 4 Wochen alt und meine Ehe absolut im Eimer.

Nach der Geburt der Maus hat sich mein Mann extra 3 Wochen Urlaub genommen um mich ein wenig zu unterstützen da es mir sehr schlecht ging. (Hatte viel Blut verloren ect)
Letztendlich kann ich sagen er hat NICHTS genmacht ausser Tagsüber sein Baby gebobbelt. Nachts hab ich am Babybett gestanden und Tagsüber musste ich den ganzen Haushalt schmeissen. Ich war echt am Ende. hatten auch ständig streit deswegen weil ich sauer war.
Nunja, seit Montag geht er wieder arbeiten, ich war echt froh und gut gelaunt, denn so war keiner da der mir im Weg steht um mir gute ratschläge gibt und mich rumkommandiert.
Dann kam die nacht von heute....

die kleine hat wohl einen wachstumsschub und hat sehr schlecht geschlafen, schläft bei uns im zimmer. Ich hab sie aus rücksicht zu meinem mann dann ins bett genommen in der hoffnung sie würde weiterschlafen. hat sie aber leider nicht. meine nerven waren auch irgendwann heute morgen blank und ich war wohl etwas genervt zu ihr und hab mit ihr gemotzt.

irgendwann sprang er aus dem bett und schrie mich an ich wär ja sowas von unfähig dass ich nich mal das kind ruhig stellen könne, ich solle dies und das machen dann würde sie auch endlich schlafen.... er hat mich auf erniedrigenste runter gemacht. ich bin am ende. wie kann man nur so rücksichtslos sein. ich meinte nur ok, dann schlaf die nächste zeit besser auf der couch dann hast du deine ruhe. nein das sieht er net ein.

ich hab noch eine große tochter von 5 um die ich mich tagsüber kümmern muss... sonst wär ich mit der kleinen runter ins wohnzimmer und wär halt wach geblieben... ich glaub ich leg die nächste nacht eine matratze im zimmer des babys auf den boden und dann ziehen wir da hin.

ich bin sowas von unglücklich. ich begreife es nicht warum er es mir so schwer macht. ich verstehe dass er morgens früh raus muss, aber nochnichtmal im urlaub hat er nachts die flasche gegeben.
ich bin immer an allem schuld.

sorry aber es musste mal raus, wenn ich auch etwas wirr geschrieben habe. tut mir leid .

Lg Nina

Beitrag von briska 09.09.08 - 06:56 Uhr

guten morgen
was soll ich dir sagen? ich geh grad ins zimmer zu meinem und frag, ob er kurz den kleinen nehmen kann (die große schläft noch), da ich gern die gebügelte wäsche einräumen will, bevor die kids gas geben
was sagt er? er muß in 10 minuten dort und dort sein
wäre ich in 30 minuten oder vor 30 minuten reingegangen, hätt ich das selbe gehört
immer wenn ich ihn bitte, den kleinen mal kurz zu nehmen, muß er was machen / arbeiten
aber wenn ein jagdkollege anruft und ihn braucht, weil was geschossen wurde, springt er binnen sekunden und die arbeit kann plötzlich warten
ich habe da auch so einen hass auf ihn!!!
fühle mit dir, sie sind einfach zu dumm!

Beitrag von funnymammi 09.09.08 - 07:27 Uhr

#liebdrueck

das schlimme ist noch nicht mal dass er nicht hilft, sondern mich mit schlimmen Worten einfach niedermacht. Irgendwann fühlt man sich nämlich wirklich als looser und an dem punkt bin ich mittlerweile auch schon angelangt

Beitrag von mamajeannine 09.09.08 - 12:35 Uhr

Lass dich nicht so schlecht machen. Du bist kein loser!!!!
Du brauchst auch deine Zeit,ihr müsst ja erst mal einen Rhythmus finden.Wenn dein mann das nächste mal was von dir will,soll er es doch selber machen.Ich denke mal er ist ja schon Erwachsen genug seine Sachen selber zu machen ne ;-)


#liebdrueck Jeannine

Beitrag von uschitussi 09.09.08 - 11:52 Uhr

Hallo Briska

Ach das kenn ich. Immer diese Ausreden. Hände schmutzig, wollte gerade ne Tasse Kaffee trinken, wollte gerade dies und das machen, ja oder kurz mal entspannen.
Meine Kleine ist jetzt ein halbes Jahr und er ist sage und schreibe 1 mal mit uns zusammen spazieren gegangen. Muss sonst immer alleine. Die Leute denken bestimmt schon sie hat keinen Vater. naja.

Beitrag von mamajeannine 09.09.08 - 07:23 Uhr

Hallo,


lass dich mal #liebdrueck
Könnte es sein das dein mann einfach mehr überfördet ist wie du?
Hast du ihn nicht mal gebeten das er dich mehr unterstürzt?
Mein jüngster konnte die ersten 14 tage auch nicht schlafen,er war nur wach,auch Abends. Es war echt mal Glück wenn er ne 1Stad. geschlafen hat,da hab ich mich auch gleich hingelegt. Ich hab die ersten 14 tage auch in Wohnzimmer geschlafen,weil er nachts nur geschrien hat,und mein mann früh raus musste. Hab auch größere Kinder (Schulkind).War aber überhaupt kein Problem ins Wohnzimmer zu gehen.
Ich würde mich nochmal mit deinen mann unterhalten,wenn du mehr Hilfe von ihm brauchst.

Lg Jeannine

Beitrag von briska 09.09.08 - 07:30 Uhr

das ist eine super frage!
du hast recht. ich denke auch, dass sie allem in allem in wahrheit mehr überfordert sind, als wir
und dass aber auch sie das fertig macht, dass sie uns in eigentlich auch nicht richtig helfen können . . . .

Beitrag von funnymammi 09.09.08 - 07:34 Uhr

Habe ihn leider schon so oft darauf angesprochen. Aber er zieht es dann lieber vor nächtelang vor dem PC zu zocken und dann fein zu schlafen.

Vor ein Paar tagen hat die kleine nachts geweint, ich hab es erst nicht gehört und wurde wach weil mein mann mich wach rüttelte. ich meinte dann er könne doch mal am letzten urlaubstag die flasche mal nachts geben und er sagte: nööö

am nächsten morgen hat er angeblich wieder nichts davon gewusst. er wacht angeblich nicht beim weinen auf... komischerweise gerade nun wo sein urlaub vorbei ist, wacht er vom geschreie auf und macht mich nieder vom feinsten.

von was soll er überfordert sein? Von 3wochen urlaub und einem arbeitstag?

ich danke dir für deine antwort

lg nina

Beitrag von mamajeannine 09.09.08 - 08:03 Uhr

Hat dein mann dir bei deiner ersten Tochter geholfen???
Ich kann dein mann ja nicht beurteilen weil ich ihn nicht kenne,aber kann es auch sein das er einfach nur zu faul ist,was zutun? Hast du ihn von Anfang selber entscheiden lassen,wann er dir was abnimmt und hilft? Oder hast du von Anfang an gesagt "mach dies,tu jennes" manche Männer stellen dann auf stur,und wolle gar nix mehr mache (gibt ja auch frauen ;-) )

Lg Jeannine

Beitrag von funnymammi 09.09.08 - 09:58 Uhr

Bei meiner ersten Tochter weiß ich es gar nich mehr. Da ich erst gestillt habe, konnte er mir nicht viel helfen, aber so Haushaltsmäßig hat er damals schon ständig genörgelt wenn ich mich stattdessen mal lieber hingelegt habe.

Ja ich hab ihm definitiv gesagt dass ich seine Hilfe für dieses und jenes brauche. Aber irgendwie kam das leider nie bei ihm an :-)

Lg Nina

Beitrag von phoenix1970 09.09.08 - 08:28 Uhr

Guten Morgen,

lass Dich erst mal drücken !!! Das ist schwer und heftig!!

Also ich würde Dir empfehlen, dass Du erst mal zur Ruhe kommst. Deine Hormone spielen auch noch ein bissel verrückt. Wenn Dein Mann von der Arbeit nach Hause kommt, würde ich ihm sagen, dass ihr unbedingt in Ruhe miteinander sprechen müsst und ob es ihm heute Abend passt, wenn Euere Kinder schlafen. Schaut, dass ihr euren Konflikt nicht vor den Kindern austragt.
Wenn es dann passt dann sag ihm, was Du empfindest (in Ruhe) und was Du fühlst und vor allem (wenn es geht ohne Vorwurf) was Du Dir wünscht und schaut, dass ihr irgendwie einen Kompromiss findet. Das was da abläuft ist unter aller Kanone. Auch Männer müssen mal einen Kompromiss finden können!
Lass Dich nicht unterkriegen
LG Angi

Beitrag von funnymammi 09.09.08 - 09:59 Uhr

Hi Angi,

ich danke dir für deine Antwort. Ich werde versuchen wenn er übermorgen oder so wieder heim kommt nochmal mit ihm zu reden.

Lg nina

Beitrag von bensmutze 09.09.08 - 09:34 Uhr

Liebe Nina,

ich glaube, ich spreche hier für (fast) alle, wenn ich dir versichere, dass die ersten Wochen und Monate mit Baby für jede Partnerschaft eine Zerreißprobe sind, was sich noch verstärkt, wenn ein weiteres älteres Geschwisterchen da ist. Dazu kommen die Hormonschwankungen, denen man als Frau nach der Entbindung unterworfen ist - wo einem auch erst immer im Nachhinein rückblickend bewusst wird, dass man nicht man selbst war/ist in dieser Zeit.

Meine Tochter ist jetzt auch gerade 1 Monat alt und vieles, was du schreibst, kommt mir aus dem selbst Erlebten der letzten Tage auch bekannt vor. Mein Mann ist auch so einer, wenn der sauer und genervt ist, haut er es direkt raus verbal, teils sehr verletztend, aber irgendwie ist er halt so, er muss sich dann direkt Luft machen, ich kann das auch nur deshalb einigermaßen locker sehen, weil ich weiß, dass er das gar nicht so meint wie er es in dem Moment sagt, aber trotzdem macht es einen natürlich in dem Augenblick sauer, wütend, traurig oder alles zusammen. Kann es sein, dass dein Mann auch so ein Typ ist, der generell seine Emotionen, positive wie negative, nicht gut durch diplomatisches Verhalten steuern kann?!

Ich denke ansonsten generell auch, wenn jemand es nötig hat, sein eigenes Ego dadurch aufzupolieren, dass er einen anderen runtermacht, als unfähigen Loser darstellt und beschimpft, das sagt eine Menge über denjenigen selbst aus, nämlich, dass er selbst sich total überfordert fühlt - wenn er Herr der Lage wäre, würde er sich nämlich anders verhalten, würde dir das Kind abnehmen, aber das tut er nicht, denn er weiß es selbst nicht besser.

Dazu kommt dann die Übermüdung und dass das Babygeschrei wirklich sehr an den Nerven zerrt, tja, und schon steckt man in genau solchen nächtlichen Situationen, wie du sie beschrieben hast - ich kenne es, habe selbst schon 1-2 solcher Nächte hinter mir seit Liv's Geburt! Und mein Mann ist auch schnell dabei, mir vorzuwerfen, ich sei ja so schnell überfordert und wie andere Frauen das denn schaffen, blablabla, pfffft, und dabei weiß ich genau, wenn er auch nur 1 Tag allein mit beiden Kindern verbringen müsste, könnte ich danach wohl für ihn die Männer mit den weißen Westen kommen lassen!

Hast du denn die Möglichkeit, ab und zu ein Kind oder alle Beide bei Oma und Opa oder einer sonstigen Vertrauensperson zu "parken", evtl. auch über Nacht? Ich stille, aber zumindest meinen 2 1/2-jährigen Sohn gebe ich seit Liv's Geburt 1x die Woche für 2 Nächte zu meinen Eltern - das ist prima für uns alle, er geht gern hin, sie haben ihn gern bei sich (wenn ich sagen würde, nehmt ihn 5 Tage und wir nur 2 wären sie glücklich ;-)) und für uns ist es so auch 2 Tage entspannender mit nur 1 Kind.

Ansonsten würde ich mir im Babyzimmer echt eine Schlafmöglichkeit schaffen, vielleicht eine Schlafcouch reinstellen, wenn Platz ist, ansonsten gibt es auch so Klappmatrazen, die man tagsüber zu einem kleinen Sessel oder Kindersofa zusammenklappen kann, sodass du jederzeit spontan umsiedeln kannst, ist immer sinnvoll, auch wenn das Kind mal krank ist oder so. Wenn der Mann morgens arbeiten muss, denke ich, ist es ja wirklich nicht nötig, dass dann BEIDE nicht schlafen können. Vielleicht könnt Ihr einen Deal machen, dass z.B. nach solchen Nächten als Dank dafür, dass er schlafen durfte, er sich dann morgens um die Große kümmert, sie zum Kindergarten bringt usw., damit du dann noch liegen bleiben kannst?!

Halt die Öhrchen steif, rede mit deinem Mann, versucht Euch gegenseitig zu verstehen und zu helfen, statt das bisschen Energie, das man hat, noch zu verpulvern, indem man gegenseitig aufeinander schießt! Anders steht man diese Zeit nicht durch.

LG
Claudia

Beitrag von funnymammi 09.09.08 - 09:56 Uhr

Hi Claudia,

ich danke dir für deine liebe Antwort.
Ich werde versuchen nochmal (zum 188274834365789560. mal) mit ihm zu reden. Ich wei nicht, für mich hat das ganze mittlerweile keinen Sinn mehr. Ab November bis März bin ich auch wieder komplett auf mich alleine gestellt da er im Auslandseinsatz ist. Morgens kann er sie leider nicht in Kiga bringen, da er schon früher weg muss. Wie soll ich sagen, ich hab einfach das Gefühl dass seit der geburt keine Liebe mehr zwischen uns ist.
Ich muss dazu sagen wir waren vor einem Jahr schon einmal getrennt.. mit Trennungsjahr, scheidungsantrag blablabla... er hat sich das irgendwie zu Herzen genommen und sich damals super geändert. Naja, dachte ich zumindest und gab ihm nochmal eine Chance. Seit ende der Schwangerschaft ist er wieder der gleiche vor der Trennung. Ich weiß auch nicht, vielleicht liegt es an mir dass ich schnell reizbarer bin. Mir fehlt Liebe, das hab ich ihm auch schon gesagt, aber er schafft es nichtmal zu einer Umarmung.
Naja, irgendwie werd ich schon eine Lösung finden müssen, denn so geh ich kaputt.

Ich danke dir nochmal für deine Antwort, ich werd mir mal Gedanken darüber machen :-)

Lg Nina

Beitrag von sashimi1 09.09.08 - 09:41 Uhr

hallo nina,

lass dich mal #liebdrueck

du, mein mann war die erste zeit mit der kleinen genauso! ehrlich!! er gab mir die schuld, sah mich vorwurfsvoll an und meckerte, ich hätte ja keine ahnung von babies wenn sie schrie. dabei tat ich alles, damit es ihr besser ging. nachts stehe ich immer noch alleine auf (ok, ich stille, da kann er mir ja eh nicht viel helfen, aber selbst wenn ich flasche geben würde, würde er nicht aufstehen...) - mittlerweile ist es sogar so, dass sich die kleine von ihm gar nicht ins bett bringen lässt. wenn sie heute (selten) mal weint oder schreit, bringt er sie sofort zu mir, weil er nicht weiss, was er mit ihr anfangen soll.. ich frag mich, was wäre, wenn ich mal ein paar tage nicht da wäre, krank oder sonstwas... er war anfangs total genervt von unserer tochter - und von mir (tat gut, vor allem im babyblues...)

mittlerweile hat sich alles eingependelt - meine maus ist ein echter sonnenschein, ich werd zwar manchmal noch als glucke von meinem mann "beschimpft" , aber lieber so als dass die kleine schreit...

es wird wieder besser, glaub mir!! die erste zeit ist hart! aber das gibt sich schon wieder... ihr müsst halt versuchen, viel miteinander zu reden...

kopf hoch!!! und alles gute für euch!! #herzlich

Beitrag von funnymammi 09.09.08 - 10:04 Uhr

Danke dir für die mutmachenden Worte!!!
Ich werd in Zukunft versuchen daran zu denken :-)

Lg Nina

Beitrag von angelzoom 09.09.08 - 09:49 Uhr

Haloo Nina!!

Lass dich erstmal drücken. Ich glaube wir beide haben da zwei ganz besondere Exemplare von Männern erwischt.

Bastian ist unser drittes Kind und ich muss erhlich sagen mit jedem Kind macht er weniger im Haushalt usw. Früher haben wir alles zusammen erledigt usw.

Bastian war grade zwei Wochen alt, Männe hatte sich auch extra drei Wochen Urlaub genommen. Bastian hat eine Nacht sehr schlecht geschlafen, viel geweint, ich lief die ganze Nacht mit ihm auf und ab (nicht zu vergessen er war zwei Wochen alt und ich hatte einen Kaiserschnitt), hab ihn gestillt usw.
So gegen fünf halb sechs ist er dann endlich eingeschlafen.

Ich sag zu Männe: Kannst du bitte die Grossen in den Kindergarten bringen? Da sagt der aller Ernstes zu mir: Oh tut mir leid, ich bin so müde, der Kleine war die ganze Nacht wach!!!

Ich hab gedacht ich steh im Wald.

Ich gehe jetzt wieder Nachmittags arbeiten und Männe (er ist Bäcker) passt Mittags auf die Kids auf. Aber was ich nicht morgens oder spät Abends erledige wird auch nicht gemacht!! Und wenn ich die Teller vom Essen vier Tage stehen lassen würde (was ich natürlich nicht mache), dann würden sie da halt vier Tage stehen.

Dann kommen aber dauernd so Sprüche wie: Hinter der Waschmaschine könntest du auch mal wieder putzen, hast du meine Hosen noch nicht gebügelt, willst du nicht mal Fenster putzen, wann gibt es essen, warst du schon getränke kaufen??

Ich steh da mittlerweile drüber und denk mir meinen Teil. Ich werd ihn wohl nicht mehr ändern können. Ich mach das alles so wie ich es schaffe und wie ich es für richtig halte. Wenn er was zu meckern hat, dann soll er es selber machen. Das sage ich ihm aber auch ganz deutlich mittlerweile!!

Liebe Grüsse Janette mit Joshua, Jonathan und Bastian

Beitrag von funnymammi 09.09.08 - 10:03 Uhr

Hi Janette,

ich hab großen Respekt davor dass du so damit umgehen kannst. Ich muss sagen ich bin in den letzten Jahren sehr schwach in solchen Dingen geworden. Ich geig ihm zwar jedesmal gehörig meine Meinung, aber insgeheim sitz ich im Bad und flenne. Ich weiß auch nicht warum. Warscheinlich hat mich in den letzten Jahren die ganze Beziehung mürbe gemacht.
Ich hab nur das gefühl überhaupt nicht mehr aus dem tiefen Loch raus zu kommen.

Danke für deine liebe Antwort!!!
Hoffe deiner kommt irgendwann auch mal zur Vernunft :-D

Beitrag von angelzoom 09.09.08 - 11:38 Uhr

Ich glaube meiner kommt da nicht mehr zur Vernunft. Dafür ist er von Mami viel zu sehr verwöhnt worden und ich bin bestimmt auch bissle mit Schuld dran.

Aber nun gut. Es ist so und jammern bringt nichts, oder??

Du musst echt auch schauen wo du bleibst. Ich bin ganz erhlich. Wenn mir morgens nach TV schauen ist (was nicht oft ist) oder telefonieren oder bei Urbia sein, dann mach ich das. Er macht das Mittags ja auch wenn ich arbeiten gehe.

Ich lass mir nichts mehr gefallen und ich wehre mich.

Wenn du das Gefühl hast du kommst aus dem Loch nicht mehr raus, dann kann es doch auch sein, dass du eine Wochenbettdepression hast. In dem Fall würde ich mal mit deinem FA sprechen. Du musst erst mal schauen, dass es dir wieder gut und besser geht, dann hast du auch wieder Kraft dich durchzusetzen.

Und wenn er dir nächstes Mal blöd kommt, dann drück ihm Nachts für ne Stunde das Kind in die Hand. Dann wird er merken, dass nicht alles immer so einfach ist.

Ich drück dich ganz dolle.
Du packst das...

Liebe Grüsse Janette

Beitrag von miss.c 09.09.08 - 10:08 Uhr

Hallo,

ich glaube, wenn man als Mama das meiste bei den Kleinen macht, wird man irgendwann etwas wirsch.

Da ich nicht all zu lang stillen konnte, stellen wir bereits im Krh als Zusatz auf die #flasche um. Da konnte mein Mann mir dann helfen. Als der Kleine noch nicht durch schlief, blieb er aus Rücksicht auf mich bis frühs gegen 6 Uhr auf, damit ich nachts schlafen konnte #pro

Mittlerweile schläft der Kleine durch und ich fütter ihn immer frühs/vormittags und so weiter. Mein Mann ist leider absolut kein "Frühaufsteher", gegen Mittag ist er langsam fidel. Scheint n bösartiges Bett-Gen zu sein, dass ihn festhält :-)

Aber ihn ab und an zurecht weisen, lass ich mir auch nicht nehmen. Ich kann Dinge die im Raum stehen nicht leiden, ich bin da eher Marke: Pulverfass #schein

Versuch die Nerven zu behalten und rede doch mal bei einem guten Essen abends mit deinem Mann, wenn die Kinder mal im Bett sind #blume

Beitrag von funnymammi 09.09.08 - 10:10 Uhr

Danke dir,

ich werds versuchen und mir Mühe geben :-)

Beitrag von miss.c 09.09.08 - 10:16 Uhr

Beim Kochen hoffentlich auch ;-) #fest

Beitrag von funnymammi 09.09.08 - 10:23 Uhr

*ggg naja zumindest hab ich kein Arsen da *fg

:-p:-p:-p

nein, ich streng mich an :-)

Beitrag von miss.c 09.09.08 - 12:36 Uhr

Wäre auch weniger gut, denn dann hilft er dir nie wieder ;-)

Also lieber weniger Gift, dafür mehr Genuss #schwitz