Was hier manchmal so abgeht...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von alex1501 09.09.08 - 06:48 Uhr

#wolke Habe eben mal einige Diskussionen durchgelesen und bin echt erschrocken, was hier manchmal so abgeht #schwitz

Wenn man als Mutter gewisse Meinungen nicht vertritt und Dinge anders macht, wird man ja echt verteufelt.
Schlimmer kann es mit den sogenannten "Hexen" im Mittelalter auch nicht zugegangen sein.:-[

Dachte immer, das hier ist ein Forum, in dem diverse Leute über diverse Themen diskutieren können, aber wenn manche Reaktionen nur unter die Gürtellinie gehen und bezwecken den anderen zu verletzen und ihm die Mutterrolle abzuerkennen, finde ich das echt schade :-(

Das muss doch nicht sein, oder?!

Beitrag von snow_white 09.09.08 - 07:28 Uhr

Hey,

also wirklich angegriffen oder als "Hexe" verteufelt fühlen kann sich doch eigentlich nur jemand, der nicht von seinem richtigen Handeln überzeugt ist, oder? ;-)

Wenn ich mit provokanten Themen wie "Ich habe den Supertip(p), lasst eure Kinder schreien" daherkomme, kann ich von normalen Menschen einfach keinen Beifall erwarten.

Schlimm genug, dass soetwas passiert, aber das auch noch als die ultimative Lösung rausposaunen finde ich schlichtweg "dummdreist".

Über solche Themen kann man ganz einfach nicht diskutieren, weil sie keinen Ermessensspielraum zulassen.
Man kann vielleicht versuchen, den Leuten einen respektvolleren Umgang mit ihren Kindern nahezulegen, aber in den meisten Fällen ist dieser Versuch ganz einfach müssig.

In dem Sinne, LG...

sw

Beitrag von brausepulver 09.09.08 - 07:57 Uhr

#pro

Beitrag von michaela1405 09.09.08 - 10:00 Uhr

#contra

Beitrag von brausepulver 09.09.08 - 10:33 Uhr

was an meinem #pro hat dir denn nicht gepasst? Du musst dich schon etwas deutlicher ausdrücken ;-)

Beitrag von perserkater 09.09.08 - 09:09 Uhr

#pro ich hätte es nicht besser schreiben können!:-)

Beitrag von lala77 09.09.08 - 15:28 Uhr

Dann sagt mir bitte eine andere Lösung, wenn ein Kind von jetzt auf gleich nicht mehr alleine einschlafen kann und hierfür zig (!!) Stunden benötigt.... Ich befinde mich am Tag mittlerweile mehr Stunden auf dem Fußboden des Kinderzimmers als sonst wo.

Ich weiß mir keine andere Wahl mehr und habe mir gestern besagtes Buch gekauft. Mir zerreisst es zwar das Herz, aber ich arbeite abends übers Homeoffice und kann meinem Arbeitgeber nicht länger erklären, warum ich nichts mehr leiste. Seit Wochen falle ich ohne was zu essen ins Bett, Beziehung & Job müssen waren, aber so geht es nicht weiter!

Demnach muss man sich erstmal der entsprechenden Situation bewusst werden, bevor man jemanden verurteilt.

Beitrag von brausepulver 09.09.08 - 15:38 Uhr

Beziehung und Job sind natürlich deutlich wichtiger als dem Kind das Urvertrauen zu erhalten!

Beitrag von lala77 09.09.08 - 15:56 Uhr

Und wenn das Kind nix mehr zu Essen hat, berufen wir uns aufs Urvertrauen oder wie #kratz?

Ja, da wird meine Tochter sicher stolz sein, wenn ich ihr irgendwann erzähle, dass wir von Hartz4 leben #klatsch.

Meine Tochter ist 21 Monate und in dem Alter hat sich das sog. "Urvertrauen" bereits gebildet - nur mal so zur Info...#augen.

Beitrag von brausepulver 09.09.08 - 16:19 Uhr

werd mal nicht gleich pampig. Bevor man sich dieses Buch (und die anderen Drecksbücher mit gleichem Schlafprogramm) kauft solllte man vielleich tmal überlegen welche Alternativen es gibt!

Da wäre "Schlafen und Wachen". Aber da steht nur der gleiche kram drin, den "wir" hier von uns geben. Und dann gäbe es noch das "Schlafprogramm" nach Gordon. Aber nein, lieber die brachiale Methode.

Meine Tochter ist auch 21 Monate, schläft nur von 22-7 und mcht keinen Mittagschlaf und trotzdem arbeite ich nebenbei #cool

Meine eziehung leidet nicht drunter und alle sind glücklcih. Alles eine Frage der Einstellung

Beitrag von lala77 09.09.08 - 19:58 Uhr

Ich bin nicht pampig, sondern ärgere mich.

Warum und wieso die Wahl so gefallen ist, würde hier den Rahmen sprengen. Haben nach langem Gespräch mit dem KA so entschieden, werde mir aber gerne die anderen Schlafprogramme zu Gemüte führen, Danke für die Anregung!

Wenn ich außer Haus arbeite, ist das logischer Weise kein Problem. Aber zusätzlich arbeite ich 16 Std. von zu Hause, die ich i. d. R. abends erledige, was derzeit ausfällt #augen. Tagsüber widme ich die Zeit meiner Tochter. Auf Dauer reichen mir 2 Std. Schlaf nicht und null Zeit für die Beziehung macht uns auch nicht glücklich. Jeder nach seinen Ansprüchen.

Glaubt ernsthaft jemand von Euch man würde sowas leichtfertig machen? Ich schiebe das schon seit Wochen auf, weil es mir das Herz bricht, aber momentan sieht noch nicht mal eine befreundete Kinderpsychologin eine andere Möglichkeit.

Sofern es eine gibt, her damit!!!

Werde mich mal wieder mit meiner Tochter ins Bett verziehen, dort bis ca. 23 Uhr sitzen #augen, mit meinem Mann essen, bis ca. 4 Uhr arbeiten, um um 6 Uhr wieder parat zu stehen. Das macht weder mich noch mein Kind glücklich.

Beitrag von juliocesar 09.09.08 - 21:59 Uhr

oje, das tönt ja echt schlimm. lässt sich da keine andere lösung finden? habt ihr keine verwandte, die zu euch kommen und zu den kinder schauen oder ev etwas haushalt erledigen könnte, während du dich um den papierkram kümmerst?

lg gabriela.

Beitrag von brausepulver 10.09.08 - 08:13 Uhr

hey,

versuch es doch mal mit dem Schlafprogramm nach Gordon! Das ist das Einzige, was was wirklich empfehlen kann.

Beitrag von tigerentenbine 09.09.08 - 20:30 Uhr

Herzlichen Glückwunsch, wenn mein Kind von 22-7 Uhr schlafen würde, hätte ich auch keine Probleme...

Schließe mich der Vorrednerin an, man kann niemanden verurteilen, wenn man nicht die Geschichte drum rum kennt. Es gibt nur wenige Menschen, die einfach mal so die Ferbermethode ausprobieren, weil ihr Kind 2 Tage lang schlecht schläft. Mich k... es dermaßen an, dass alle immer denken, man macht es sich so leicht, weil man selber seine Ruhe haben will oder so.
Schonmal drüber nachgedacht, dass das Kind unter dem wenigen Schlaf leidet????? Kinder bilden im Schlaf ihr Gehirn, sie verarbeiten das Gelernte vom Tag, sie brauchen Erholungspausen.
Mein Sohn ist über ein dutzend Mal aufgewacht, 3 Monate lang, jede Nacht, nachdem er monatelang schon durchgeschlafen hatte. Er war teilweise 2-3 Stunden wach in der Nacht, es gab Nächte, da hat er insgesamt nur 2 Stunden geschlafen, meinst du, das tut einem Kind gut??? Und danke für den Hinweis, wir haben ebenfalls SÄMTLICHE andere Methoden ausprobiert, wir kennen alle Tricks und Tipps, haben alles studiert und versucht und es wurde immer schlimmer! Man kann das Buch auch liebevoll anwenden, man muss ein Kind nicht stundenlang schreien lassen. Lukas bekommt seinen Schnuller, hat Licht zum einschlafen an und ich warte auch nicht immer 10 Minuten bevor ich gehe, bzw. war das noch nicht mal notwendig, denn er schläft vorher ein- nein, nicht schreiend, er beruhigt sich von alleine und schläft dann ein. Ich mache das Programm seit 3 Tagen und beobachte ihn dabei haarklein. Er war jede Nacht seitdem einmal kurz wach, er wacht morgens mit einem Lachen auf und ist ein viel zufriedeneres Baby, als die letzten 3-4 Monate, da ist er nämlich weinend aufgewacht.

Es gibt Vor- und Nachteile des Programms, richtig, aber immer nur zu behaupten, doof, doof doof und macht doch was anderes bzw. ihr macht es euch leicht, das Kind leidet, ist einfach falsch. Lukas leidet ganz sicher nicht darunter und leicht gemacht, hat es sich niemand!



Beitrag von lala77 09.09.08 - 20:43 Uhr

#pro

Beitrag von brausepulver 10.09.08 - 08:12 Uhr

wenn dein Kind von 22-7 schläft hättest du keien Probleme? So? Von wann bis wann schläft denn DEIN Kind?


Meine Tochter ist nur 20 Monate alt, schläft EXTREM wenig und ist in diesen 9 (!!!!!!) Stunden auch noch minimum 4 mal wach. Komisch das alle sagen, das das extrem schlecht ist und dazu auch noch extrem wenig Schlaf. Ich schlafe nur noch 5 Stunden jede Nacht und das mit eben jenen Unterbrechungen. Niemals würde ich deswegen mein Kind manipulieren, nur damit ICH schlafen kann!


Sicherlich hast du nicht alle anderen Methoden ausprobiert! Aber red es dir schon schön #schein

Beitrag von tigerentenbine 10.09.08 - 11:41 Uhr

Mnmmh, was hast du daran nicht verstanden, wenn ich schreibe, dass Lukas dutzende Male wach ist, dass er teilweise 2-3 Stunden am Stück wach ist und dass er manchmal ganze 2 Stunden insgesamt schläft in der Nacht #kratz??
Mein Kind hatte vor dem Schlafprogramm keinen festen Nachtrhythmus mehr und von 9 Stunden Schlaf können wir träumen. Er ist im übrigen erst 8 Monate alt und braucht vielleicht noch etwas mehr Schlaf als deine Tochter. Er war immer ein guter Schläfer und ist es nun auch wieder.
Wen bitte habe ich wie manipuliert??? Und warum muss ich mir irgendwas schön reden???


Werde du doch glücklich, wie du möchtest, ist doch völlig ok, ich sage doch gar nicht: probiert alle die Ferbermethode, das ist ganz toll!! Das ist Quatsch und vorher kommen mit Sicherheit viele andere Möglichkeiten, aber Lukas hat sie im Endeffekt geholfen wieder vernünftig zu schlafen. Und wenn man sich mal ein bißchen damit beschäftigt, dann wüsste man auch, dass es nicht um stundenlanges schreien lassen geht! Und wie gesagt, scheinst du auch überlesen zu haben, es geht mir ums Kind, nicht um mich! Wobei ich mich auch immer wieder frage, was Kinder von völlig übermüdeten Müttern haben, aber das ist wieder ein anderes Thema! Ich glaube, ich habe mich im letzten Beitrag klar geäußert, du musst das nicht akzeptieren, aber ich muss mich auch nicht weiter rechtfertigen, jeder so, wie er meint, nicht wahr!?

In diesem Sinne...

Beitrag von brausepulver 10.09.08 - 11:45 Uhr

Oh gott, dein Kind ist auch erst 8 Monate alt? #schock

Aber ist doch toll das DU jetzt einen besseren Schlaf hast. Als meine Tochter 8 Monate alt war hat sie immer stundenlang wachgelegen in der Nacht #kratz Naja, mein Kind weiß wenigstens das ich komme, wenn sie weint.

Beitrag von muehlie 10.09.08 - 00:02 Uhr

Ist denn irgendwas passiert, hat sich irgendwas verändert, als die Kleine plötzlich nicht mehr alleine eingeschlafen ist? Bekommt sie Zähne? Wie reagiert sie denn, wenn ihr sie ins Bett bringt? Will sie da nicht rein und weint oder ist sie einfach nur unruhig, wenn sie versucht einzuschlafen?

Und warum wartest du bis spät abends, bis du etwas isst? Weil dein Mann so spät nach Hause kommt? Warum isst du nicht einfach zusammen mit der Kleinen?
Und wenn du weißt, dass die Abende schwierig sind, warum verlegst du dann deine Arbeitszeit nicht doch mehr auf den Tag? Es sind doch nur ein paar Stunden täglich, das heißt ja nicht, dass du dann gar keine Zeit mehr für deine Tochter aufbringen sollst.

Versteh mich bitte nicht falsch. Ich kann mir durchaus vorstellen, wie zermürbend die Schlafprobleme deiner Kleinen zurzeit sind. Aber es ist nur eine vorübergehende Phase, also würde ich auch für all die Probleme, die mit den Schlafgewohnheiten in Zusammenhang stehen, vorübergehende Lösungen suchen, um erst einmal diese Zeit zu überstehen.
Ich denke mir halt auch, dass deine Tochter spürt, unter welchem Druck du selbst stehst: sie MUSS endlich einschlafen, damit du arbeiten kannst und keinen Ärger mit deinem Chef bekommst. Mit dieser Spannung kann sie erst recht nicht einschlafen.

Bevor du dieses Schlafprogramm anwendest, solltest du bedenken, dass der Schuss auch absolut nach hinten losgehen kann und deine Tochter danach anfängt, extrem zu klammern, und Angst vor dem Zubettgehen entwickelt.

LG
Claudia

Beitrag von ratpanat75 10.09.08 - 11:08 Uhr

Und warum auf dem Fussboden #kratz?

Beitrag von felidae74 09.09.08 - 08:05 Uhr

Hallöchen,

also ich finde es wirklich sehr schrecklich sich hier hinzustellen und einen erzählt das man ein 4,5 Monate altes Säugling eine halbe Stunde schreien läßt.
SORRY, für diesen MENSCHEN habe ich kein schöne Worte.
Habe mich aber auch gestern zurück gehalten.

lg
melanie

Beitrag von perserkater 09.09.08 - 09:04 Uhr

Hallo

wenn sich hier Jemand hinstellt und schreibt, wie normal es doch wäre, sein Baby schreien zu lassen, muss er halt damit rechnen, nicht am Kopf getätschelt zu werden.

Gewisse Dinge macht man mit einem Säugling nun mal nicht! Das hat nix mit Meinung zu tun, das ist schlichte Arroganz. Sich nicht ein wenig zu bemühen, mal im I-net zu forschen, Wissen anzueignen für das Wesen, was man angeblich doch so lieb hat, ist für Viele scheinbar nicht nötig.

Von daher würde ich mich gerne zurechtweisen lassen, wenn ich derart verantwortungslos mit dem Seelenleben meines Kindes umgehen würde!

Wie heißt es so schön:

"Der Klügere gibt nach
- eine traurige Wahrheit! Sie
begründet die Weltherrschaft der
Dummen."

In diesem Sinne
Sylvia

Beitrag von michaela1405 09.09.08 - 09:59 Uhr

Hallo!!

Mein gott du Hast die weissheit mit löffeln gefressen echt . Echt dein postings nerven mich schon ...:-[ Alle anderen Mütter sind ja so schlecht, bist du bei den daheim??? Also sowas aber von deiner sorte gibt es ja genung hier...

Michaela

Beitrag von brausepulver 09.09.08 - 10:34 Uhr

ui.. du kannst ja doch reden #huepf

Mich nerven persermiezes Postings ganz und gar nicht #schein Und viele andere auch nicht ;-)

Verlass doch das Forum, wenn dir einige Namen nicht passen #schein

Beitrag von snow_white 09.09.08 - 10:55 Uhr

Weisheit schreibt man mit einem "S", das Wort kommt nicht von der Farbe "weiss".

Kann man ganz easy im Duden nachschlagen ;-)

Viel Erfolg dabei...


sw


P.S.: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod.