Hilfe gesucht........

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von rowdy1207 09.09.08 - 07:55 Uhr

Guten Morgen zusammen,

vielleicht hat der ein oder andere von euch ein paar Tipps für mich.

Es geht um meinen 4jährigen Sohn.....

Wenn er seinen Willen nicht bekommt, dann wird er richtig agressiv und schlägt um sich. Er schlägt aber vorwiegend nur meine Frau, die total nervlich am Ende ist. Wir wissen nicht was wir noch machen können, das schlimme ist, das er sich dann nicht beruhigt und weiter macht, in solchen Momenten sind wir einfach macht- und hilfslos. Im Moment hat er diese Wutanfälle sehr oft.

LG

Beitrag von minkabilly 09.09.08 - 08:28 Uhr

Hi!

Es ist einfach das Alter wo die Kinder versuchen "ihren Kopf" durchzusetzten...egal wie...alles wird versucht.

So wie es sich anhört macht er es eher bei deiner Frau, also muß SIE da richtig durchgreifen bzw ihn damit nicht durchkommen lassen.
Wichtig ist, daß das "Schlagen" unterbunden wird, z.b. Hände festhalten und ihm klar machen bzw. sagen "Schlagen ist nicht in Ordnung"; eventuell auch ins Zimmer schicken für eine kleine "Auszeit" zum beruhigen.
Wenn er sich gar nicht beruhigen will...laßt ihn vielleicht kurz in Ruhe und geht aus dieser Situation raus (z.B. einfach den Raum verlassen).
Es ist nämlich so, wenn er jetzt schon mit diesem Verhalten durchkommt, dann wird es später nur noch schlimmer.
Meist sind es nur Phasen "wie weit kann ich gehen- bei Mama, Papa, Oma, Opa, u.s.w."...alle werden getestet.

LG und viel Kraft für deine Frau....
es ist nicht immer einfach mit diesen kleinen Rabauken (hab selbst 2 Jungs (6 J. und 4 J.).

Beitrag von rowdy1207 09.09.08 - 08:52 Uhr

Momentan hat meine Frau einfach nicht mehr die KRaft dazu.....

Das haben wir alles schon probiert.....er beruhigt sich einfach nicht, er steigert sich da hinein, er kommt dann wieder wutenbrannt aus seinem Zimmer, brüllt und schreit und schlägt weiter, man kann ihm 100mal sagen das es nicht ok ist.....

Bei mir kommt er damit nicht durch, das weiß er.....er macht das nur bei meiner Frau.....mittlerweile fast jeden Tag, und das belastet ungemein, soagr schon soviel, das meine Frau weint, und sich fragt was sie falsch macht, weil er sie schlägt....wir haben unsere Kinder noch nie geschlagen, ich weiß nicht woher diese Brutalität kommt.....wir sind wirklich ratlos und haben schon überlegt zum Arzt zugehen.....

Beitrag von sumamaso 09.09.08 - 08:51 Uhr

Guten Morgen,

das ist eine Phase, und die kommen sehr oft vor.

Hier ein paar Tips:

1. Deine Frau muß mehr durchgreifen und auch mal auf den Tisch hauen

2. Zählt bis 10 so kommt ihr runter (oder länger zählen) mit euren Nerven.

3. Wenn er seine Wutausbrüche bekommt ihn in sein Zimmer bringen damit er zur ruhe kommt, das wichtige ist dabei das ihr ruhig bleibt und mit ihm ganz normal redet und last ihn alleine im Zimmer.

4. Wenn er schreit redet mit ihm ganz leise so muß er euch zu hören und er wird automatisch leiser damit er euch hört.

5. Immer wieder sagen "Das tut der Mama weh und sowas macht man nicht das ist böse"

6. Die Hände festhalten aber nicht dolle und ihr müßt in die Hocke gehen damit ihr in seine Augen sehen könnt (nicht von oben herab schauen auf euren Sohn) und erzählen aber leise.

So ich hoffe das die Tips Euch etwas helfen.

LG Susi

Beitrag von silkew1976 09.09.08 - 13:41 Uhr

Hallo,

um genau etwas sagen zu können hast Du natürlich etwas wenig geschrieben.
Wie ist die Beziehung zum Geschwisterkind, bindet ihr ihn in den Tagesablauf mit ein, geht er in den Kiga seit das Geschwisterchen da ist und so weiter......! Alles Faktoren die sein Verhalten erklären können.

Kinder sind nicht böse, sie haben nur ihre Gefühle nicht richtig unter Kontrolle. Die Wut die wir Erwachsene oft nicht rauslassen und herunterschlucken, kommt bei Kindern einfach raus, sie denken in diesem Moment nicht nach, sondern fühlen sich in dem Moment einfach nur verletzt oder entäuscht.
Mein Großer wird jetzt vier und ist auch ein richtiger Sturrkopf, war er aber schon im Bauch, denn er hatte einfach keine Lust sich zu drehen. Die Phase des Hauens haben wir hinter uns. Wenn er seine Wut an mir ausgelassen hat, dann habe ich seine Hände festgehalten, habe mich zu ihm hingekniet, ihn in den Arm genommen und dann sind einfach nur noch seine Tränen geflossen und er hat mich ganz ganz feste gedrückt. Ein "ich verstehe das Du wütend bist, ich habe Dich lieb" hat uns weiter gebracht als jeder stille Stuhl, auf den Tisch hauen oder ins Zimmer schicken. Kinder wollen in dem Moment nicht allein sein, sie wollen verstanden werden.
Jegliche körperliche Gewalt ist bei uns eh tabu, Steven hat das verstanden. Wenn seine Schwester, 21 Monate, ihn manchmal ärgert, dann haut er sie nicht oder schubst sie weg, er sagt stop, das möchte ich nicht und so finde ich es auch richtig und gut.
Es ist nicht immer einfach ruhig zu bleiben, ich weiß, aber wenn man sich in seine Kinder hineinversetzt und ihre Wut verstehen lernt, dann ist das Leben miteinander einfach leichter. Viele Probleme macht man sich selbst.

Unser Tag findet immer gemeinsam statt, vom gemeinschaftlichen Frühstück, Mittagessen, bis hin zum Abendessen dann mit dem Papa, wenn er endlich zu Hause ist. Wenn ich im Haushalt etwas erledigen muß dann helfen die Kinder und das super gerne, für Steven gibt es nichts größeres als mit einem kleinen Eimer, seinem Mini-Weleda-Wischmob und einem Lappen sauber zu machen. Gut es ist mehr Arbeit für mich, aber was soll´s hauptsache den Kids geht es gut. Ansonsten sind wir immer unterwegs, gehen Schwimmen, in den Zoo, in den Park, in den Wald......basteln, malen, toben, singen, vorlesen, alles was ein glückliches Kinderherz so braucht.

Gemeinsamkeiten auch unter den GEschwistern sind wichtig. Ich haben den Großen immer in die Pflege seiner Geschwister mit einbezogen, er durfte mir immer helfen. Abends gehen alle gemeinsam in die Badewanne und haben einen riesen Spaß dabei, danach wird zusammen eine Geschichte gelesen, gesungen und dann gehen sie ins Bett, jeder in sein Zimmer und keiner steht mehr auf!!!!

Weißt Du das Verhalten der Kinder hängt so sehr von ihrem Tagesablauf aber auch mal von ihrer Laune ab! Uns geht es ja auch nicht immer gut und größer werden ist gar nicht so einfach. Bei uns gibt es nicht viele Regeln, aber die die wir haben werden eingehalten und darauf legen wir viel wert, ansonsten können unsere Kinder sich frei entwickeln und vieles erfüllen sie mit der Zeit von ganz alleine ohne ständige Verbote oder ähnliches.

Ich kann Dir ein Buch empfehlen, "In Liebe wachsen" von Dr. Carlos Gonzales, erschienen im La Leche Liga Verlag. Kein Erziehungsratgeber im klassischen Sinne, sondern ein Buch das für Kinder geschrieben wurde, denn es soll uns die Gefühlswelt der Kinder näher bringen!!!!!
Hast Du es gelesen wirst Du vieles anders sehen und Deine Erziehungsarbeit überdenken...GARANTIERT!!!!!!

viele liebe Grüße
Silke+Steven+Amy+Ben+PAtrick im Herzen

Beitrag von woodgo 09.09.08 - 16:02 Uhr

Konsequent handeln, denkt Euch ne Strafe aus und setzt die durch!!! Hauen geht garnicht. Steckt Ihn in sein Zimmer und sagt, er kann wieder kommen, wenn er sich beruhigt hat. Wenn er wieder raus kommt und weiter brüllt, wieder ab ins Zimmer. Nicht nachgeben und wenn er sich beruhigt hat loben.

LG