Verkauf einer Eigentumswohnung

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von vampi 09.09.08 - 07:59 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
meine Eltern wollen/müssen ihre Eigentumswohnung verkaufen. Sie ziehen um in eine altergerechte Wohnung.
Nun wissen wir ehrlich gesagt gar nicht wie wir den Verkauf anstellen sollen:
Sollen wir einen Immobilienmakler einschalten? Der würde zwar alle Formalitäten und Besichtigungen durchführen aber wir haben da auch Bedenken, dass er sich nicht sonderlich viel Mühe mit dem Verkauf gibt und alles viel zu lange dauert.
Oder sollen wir lieber selbst inserieren? Worauf ist dann zu achten? Wie alt darf ein Grundbuchauszug sein? etc.
Habt ihr einen rat für mich wie wir die Sache angehen sollen?
Schon jetzt vielen Dank für Eure Antworten.

Beitrag von peterpanter 09.09.08 - 08:37 Uhr

Hi,

man kann es duchaus mal mit einem Makler versuchen. Allerdings auf gar keinen Fall einen Exclusivvermaklungsauftrag abschließen!!!

grüßle

peter

Beitrag von daniko_79 09.09.08 - 08:38 Uhr

Hallo

ich würde erst mal selber die Sache in die Hand nehmen ! An Euer Auto vielleicht einen Zettel mit den Daten der Wohnung und die Telefonnummer . In Einkaufsmärkten ans Schwarze Brett, Leute die Ihr kennt fragen ob sie jemanden wissen und wenn das alles nichts bringt könnt Ihr immer nich einen Makler auf suchen ! Zeitungs anzeige könnt Ihr auch eine machen ...
Das mit dem Grundbuchauszug weiss ich nicht !

Daniela

Beitrag von hezna 09.09.08 - 08:43 Uhr

Ich habe das Haus meiner Eltern damals selber verkauft.

Ich habe Fotos gemacht, in Online-Anbietern inseriert (Immoscout24 usw.) und einfach abgewartet.

Es haben sich viele gemeldet, ich habe Besichtigungstermine vereinbart. Bin mit rumgegangen, habe auf Vorzüge aufmerksam gemacht.

Habe Fragen beantwortet und mit den Interessenten verhandelt.

Nach drei Monaten war das Haus verkauft.

Es wurde ein Termin beim Notar vereinbart und die Sache dingfest gemacht. Zum besprochenen Zahlungstermin war das Geld dann auf unserem Konto und meine Eltern waren ausgezogen.

Als erstes interessieren die Käufer ja eh die Maße der Wohnung. Solche Zeichnungen solltest du parat halten.

Alles weitere wird sich finden.

Ein großer Anreiz für den Interessenten ist es natürlich, Geld zu sparen. Und ohne Makler ist es nunmal einfach günstiger.

Gruß Hezna und viel Erfolg #klee

Beitrag von hundemutti 09.09.08 - 09:41 Uhr

hallo

geh auf

www.immoscout.de

und

www.immonet.de

dann inseriere bei beiden und zusätzlich in eurem immobilienteil der tageszeitung.

wir haben unsere hochpreisige eigentumswohnung 146.000euro für 65qm innerhalb einer woche verkauft. (naja jedenfalls 3 käufer gehabt, bis der kauf abgewickelt war dauerte es natürlich länger als eine woche, du brauchst ja einen notartermin usw.)

ein makler macht nichts anderes, nur dass er dafür viel geld nimmt. meist 5%der kaufsumme. wenn das so vielleicht 3000 euro sind bei eurer wohnung, weiss ich ja nicht genau, dann würdest du die 3000 euro sparen, wenn du es selbst reinsetzt.natürlich sagen die makler der käufer zahlt ja die courtage, ja richtig, aber der käufer handelt dich ja auch runter um diesen preis und wenn er das nicht tut, wäre er auch bereit gewesen dir die 3000 euro mehr auf den kaufpreis zu bezahlen.

schau mal, was in eurer stadt in der lage und dem zustand sowie der grösse der wohnung , andere eigentumswohnungen kosten bei euch so.

den preis nimmst du auch etwa, setz 5000 euro verhandlungsspielraum ein, das heisst gehe höher als du haben willst.mache gute fotos, schreibe noch in der überschrift:kein makler.

liebe grüße anni