Kassenpatient, Mensch 2. Wahl???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kabelbrand 09.09.08 - 08:14 Uhr

Hey ihr Lieben #blume

Geht es nur mir so? Liegt es hier am Ort? Oder kennt das jemand von euch auch?

Ich habe schon seit längerem einen Grummel auf Ärzte (lange Geschichte), doch gestern fand ich es echt unverschämt!

Ich hatte nen Termin im KH zum Vorgeburtlichen Gespräch (wollte in meiner 2. SS alles richtig machen). Doch das hätte ich mir echt sparen können:

Meine Kurze und ich saßen knapp 2 Stunden im KH.
Zum CTG kam ich relativ schnell dran. Das war auch ganz schön zackelig und ich hatte nen paar spürbare Wehen. Dann schickt die Hebi (die anscheined irgendwie schlecht drauf war) uns zum Oberarzt für das Gespräch und meinte noch zu mir: "Na dann warten wir mal ab, was Herr Dr. B. dazu sagt."

Tja nach langem Warten hat er rein gar nichts dazu gesagt! Es hat ihn auch wenig interessiert, wie ich mir die Geburt so vorstelle. Er fragte mich nur, ob ich die PDA kennen würde... Ich bejate die Frage und machte ihm sofort klar, dass ich auf keinen Fall eine wolle!!!

Weiter ließ er mich gar nicht zu Wort kommen. Das einzige, was ihm wichtig war, war Werbung fürs KH zu machen. Er laberte seinen Text runter und warf mich schon fast wieder raus. Nebenbei konnte ich ihm gerade noch verklickern, dass ich auf jeden Fall ambulant Entbinden möchte....

Hätte ich die Wahl, würde ich dort mein Baby nicht bekommen...

Voll frustriert und verärgert über diesen "Verein" fuhr ich wieder nach Hause.
Zu Hause angekommen spürte ich schon wieder Wehen, die bis abends immer heftiger wurden *autsch.
Naja irgendwann in der Nacht bin ich eingeschlafen, aber heute sehr früh schon wieder aufgewacht.

Bin voll gerädert. Mein Mann musste heute früh auf Montage und hatte ein sehr ungutes Gefühl, mich hier alleine zu lassen. Er sagte aber sofort: "Wenn etwas ist, dann ruf mich SOFORT an und ich breche meine Arbeit ab und komme nach Hause!"
Puh wenigstens die Gewissheit habe ich! #schwitz

Sorry für´s #bla ich musste es einfach mal loswerden

LG Nina

Beitrag von princss 09.09.08 - 08:16 Uhr

Hallo Nina,

na,das ist ja echt blöd......

Musst du denn unbedingt in dem Kh entbinden??

LG Nicole 12.SSW

Beitrag von kabelbrand 09.09.08 - 08:21 Uhr

Hi Nicole,

ja das ist das nächste KH hier gleich um die Ecke.
Da könnte ich sogar noch zu Fuß hingehen ;-)

Ich möchte ja eine ambulante Entbindung, und sollte doch etwas schief gehen, müssen meine Tochter und mein Mann nicht so weit fahren, um das Baby und mich zu sehen...

LG Nina

Beitrag von beatchen 09.09.08 - 08:20 Uhr

Ja,das Gefühl kenne ich....aber jetzt mehr aus der Arztpraxis.. #aerger#aerger.

Mich kotzt es an,wenn man einen Arzttermin hat,am besten ist man mit vier Kindern gleichzeitig(und dickem Bauch!)im Wartezimmer der Kinderärztin und wartet eine geschlagene STUNDE,daß man dran kommt #aerger#aerger#aerger#aerger

Es ist wirklich,als sei man Mensch 2. Klasse...:-(

Beitrag von kabelbrand 09.09.08 - 08:23 Uhr

#schock Ja das ist ja der Oberhammer!!!

Beitrag von tinar81 09.09.08 - 08:21 Uhr

Also ich hab bei der vorstellung im KH überhaupt keinen Doc zu Gesicht bekommen. Die haben da ja bei der Geburt eh ned viel zu sagen.... Ausserdem kenn ich die Ärzte bereits alle, da es sich um die Ärzte aus meiner Gemeinschaftspraxis handelt....

LG Martina, Sebastian fast 3 und Viktoria 37+0

Beitrag von swety.k 09.09.08 - 08:30 Uhr

Hallo Nina,

ich kann verstehen, daß Du sauer bist. Aber dazu will ich Dir zwei Sachen sagen:

1. Wenn Dir was nicht paßt, dann sag es. Und zwar gleich und direkt der Person, die es betrifft. Also, wenn Du noch weitere Fragen gehabt hättest, dann hättest Du den Arzt direkt drauf ansprechen müssen. Und wenn Du das Gefühl hattest, er hätte sich nicht genug Zeit für Dich genommen, dann hättest Du ihn dazu bringen müssen, sich die Zeit zu nehmen, indem Du ihm sagst, was Sache ist und was Du noch willst.

2. Leider ist es so, daß auch Krankenhäuser wirtschaftlich arbeiten müssen. Und privat Versicherte bringen nun mal mehr Geld ein, da darf man sich nichts vormachen. Ärzte und Krankenhäuser bekommen für ihre Arbeit insgesamt ziemlich wenig Geld von den Krankenkassen (mein FA hat mir mal erzählt, daß er pro Patientin und pro Jahr ein Medikamenten-Budget von gerade mal NEUN Euro hat!!!!). Also müßte man sich eher bei den Krankenkassen beschweren als bei den Ärzten oder Krankenkassen. Ich bin mir sicher, die meisten Ärzte tun für ihre Patienten, was sie können, aber sie müssen sich eben auch den finanziellen Gegebenheiten unterordnen. Ich denke mal, die finden das auch nicht schön.

Damit will ich natürlich nicht sagen, daß es gut war, wie Du dort behandelt wurdest, aber leider ist es eben so und man muß versuchen, das beste draus zu machen.

Fröhliche Grüße von Swety mit #baby Jule SSW 27

Beitrag von struppi. 09.09.08 - 08:44 Uhr

Mal abgesehen davon, daß ich noch nirgendwo so ein Problem hatte (obwohl Kassenpatient) verstehe ich nicht, daß du nichts gesagt hast?! Wenn ich mal länger (länger bedeutet bei mir 1/2 Std.) warten muss, frage ich z.B., wie lange es noch dauert usw. Wenn ich noch Fragen habe, stelle ich diese auch, woher soll mein Gegenüber sonst wissen, daß das Thema für mich noch nicht durch ist?

Außerdem finde ich es auch merkwürdig, daß ein Arzt dieses Gespräch geführt hat #kratz
Bei mir war es eine Hebamme und die sind es ja auch, die den Kreissaal und damit die Geburten leiten!

Alles in allem sehr komisch, die Geschichte...

lg
Struppi

Beitrag von struppi. 09.09.08 - 08:46 Uhr

Achso. Und ehrlich gesagt würde ich lieber in einem anderen KH entbinden. Das Argument "sollte was schief gehen kann mein Mann mich schneller besuchen" finde ich schwach. Steinfurt (da wohnst du doch?) ist ganz in der Nähe von z.B. Münster. Und da gibt es doch mehr als 1 Klinik!

Ich habe mir z.B. ein GUTES KH ausgesucht, daß ist eben nicht im Ort, sondern ca. 25 Minuten entfernt. Dafür weiß ich aber, daß es mir dort gefallen wird.

lg
Struppi

Beitrag von kabelbrand 09.09.08 - 08:50 Uhr

Hm ja Struppi da hast du schon Recht...

ABER
1. Hätte ich bei meiner ersten Geburt so "lange" fahren müssen, wäre meine Kurze im Auto zur Welt gekommen...

2. Meine Kurze könnte mich hier im KH alleine zu Fuß besuchen kommen wann immer sie möchte. In Münster ginge das halt nicht!

LG Nina

Beitrag von kabelbrand 09.09.08 - 08:54 Uhr

Ja sehr komische Geschichte... Meinst du, ich habe mir die aus den Fingern gezogen???

Der Arzt hat mich wissen lassen, dass er keine Zeit für mich hat, indem er mir die Hand reichte und mich "rausschob" während ich ihm noch sagen konnte, dass ich ambulant entbinden möchte... :-[

Beitrag von fraukef 09.09.08 - 09:05 Uhr

Sie hat doch nicht gesagt, dass Du Dir die Geschichte ausgedacht hast - und ich hab es auch nicht so verstanden, als ob sie es so gemeint hat... Manchmal passieren in Krankenhäusern "komische Geschichten" - manchmal sind sie sogar so komisch, dass man verdammt viel Phantasie haben müsste, um sich so etwas auszudenken...

Ich bin mir aber nicht sicher, ob die Behandlungsweise wirklich daran liegt, dass Du Kassenpatient bist. Sicher - gewisse Budgetüberlegungen spielen eine Rolle - das ist einfach so - aber das macht sich oft eher bei anderen Dingen bemerkbar - nicht daran, ob ein Gespräch länger oder kürzer dauert...

Ich hab grad 4 Wochen im KH gelegen (vorzeitige Wehen und Zervixinsuffizienz) - und ich hab eine private Zusatzversicherung - lag also als "Privatpatient" da. Trotzdem gab es Tage, wo der Chefarzt (Chefarzt ist in meiner Zusatzversicherung mit drin) keine Zeit hatte - und es gab Tage, wo er Zeit hatte und ich besser Sachen fragen konnte... Und trotzdem - wenn mir was an dem Tag und akut wichtig war, dann hab ich ihn mir geschnappt - da muss man wirklich sagen was man will - sonst sind die oft schneller wieder weg als man schauen kann - egal wie man versichert ist... Und "rausschieben lassen" würde ich mich auch nicht!

LG
Frauke mit Judith (*24.04.07) und #ei (35. SSW)

Beitrag von kabelbrand 09.09.08 - 09:20 Uhr

Na dann habe ich das wohl falsch aufgefasst. SORRY dafür!

Eigentlich lasse ich mich auch niergends rausschieben, doch gestern fehlten mir einfach die Worte...

Naja in meiner 1. SS habe ich mich lediglich um die Vorsorge gekümmert sonst nix und ich habe meine Kurze auch ohne diese ganze Gymnastik, Vorbereitung und Vorgespräche bekommen. Gesund und munter!

LG Nina

Beitrag von haruka80 09.09.08 - 09:41 Uhr

Hallo Nina,

ich wäre da stinksauer und hätte dem was erzählt (oder wäre in Tränen ausgebrochen...)

Gerade KRankenhäuser leben von Privatpatienten, ich finde das auch scheiße (wobei der Beitrag ja auch echt hoch ist, ich zahl knapp 600€ im Monat für meine KK).

Bei Ärzten hab ich die Erfahrung, dass ich als Priv. Patient auch meine 1-2 Std im Wartezimmer sitze, was ich aber auch richtig finde, da diese 2-Klassen-Gesellschaft mich ankotzt.

Bei meiner FReundin wars ähnlich, die wurde nach ewigem Warten heim geschickt, kam dann 2 Std später wieder, wurde angemacht, warum sie käme (die ist übrigens aber auch priv. Pat) und 30 Min später war die Kleine da...

Ich glaube, das liegt auch immer etwas an den Ärzten, die grad da sind...

L.G.
Haruka