was ist es nun?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von bibiho 09.09.08 - 09:11 Uhr

Hallo zusammen,

irgendwie verzweifel ich gerade...
letzten Dienstag war ich beim Arzt, der meine Schwangerschaft bestätigte (5. SSW). Gleichzeitig sah er nix auf dem US und meinte, meiner brauner Ausfluss könne dafür sprechen, dass es ein früher Abord (oder so ähnlich) werden könnte. Vorgestern Abend hatte ich solche Schmerzen in der Leistengegend, dass mich mein Freund ins KH gefahren hat. Dort wurde ich untersucht und bei der Untersuchung war auch eine Blutung zu sehen (an den Geräten) - immer noch nichts in der Gebärmutter zu sehen. Der Arzt meinte, entweder kommt jetzt die Blutung, aber vielleicht hält sich die SS doch noch.
Allerdings habe ich sichtbar bislang keine Blutung (also nix in der Binde!). Schmerzen hatte ich Gott sei Dank auch nicht mehr... morgen habe ich meinen nächsten FA-Termin.
Dieses Warten, was nun ist oder wird, macht mich fertig. Ich trau mich nicht aus dem Bett, weil ich denk, vielleicht hilft das, dass die SS bestehen bleibt... ich könnt echt heulen. :-(

Beitrag von gisele 09.09.08 - 09:40 Uhr

hallo!!
nimmst du utrogest??und magnesium??
ausser liegen und hoffen und leider warten kann ich dir auch nichts anderes sagen:-(
es tut mir leid und ich weiss wie du dich fühlst#heul
dieses warten macht einen fertig...
ich drücke ganz doll die daumen das dein krümel bleibt!!!!
es gibt übrigends ganz viele frauen bei denen alles gut gegangen ist!!!
lenk dich ein wenig ab,gucke fern,trinke einen tee...
und meld dich morgen mal hier#liebdrueck
ganz lieben gruss,nadine

Beitrag von bibiho 09.09.08 - 11:12 Uhr

hallo nadine,

danke für deine liebe antwort. nein, nehme weder das eine noch das andere. was ist denn utrogest? magnesium kann ich mir ja nachher noch in der apotheke besorgen... mein fa meinte letztes jahr zu mir, dass mir gelbkörperhormone fehlen. leider bin ich bei einem vertretungsarzt, weil mein fa in urlaub ist... aber weder der vertretungsarzt noch im kh haben mir irgendwas verschrieben... :-( ich meld mich auf alle fälle morgen mal. danke für deine worte, die taten gut. :-)
liebe grüße
birte

Beitrag von gisele 09.09.08 - 11:24 Uhr

du hast eine gelbkörperschwäche die jetzt nicht behandelt wird??
ab zum arzt,deshalb hast du das auch alles....
du musst utrogest nehmen,vor allem wenn es bereits festgestellt wurde...
am besten nochmal ins krankenhaus,UTROGEST,ich habe es 3 mal täglich vaginal genommen,nicht schlucken!!!
meld dich über vk wenn du fragen hast!!!
will echt nix dramatisieren,aber du musst zum arzt!!!!
lieben gruss,nadine
(durch die gelbkörperschwäche kann es sein das es nicht gehalten wird,googel mal danach!!!!)

Beitrag von kati543 09.09.08 - 11:31 Uhr

Mmh. Du bist doch noch soooooo früh schwanger. Meinen Großen wollte man schon ausschaben, wegen Verdacht auf EileiterSS, weil nix in der Gebärmutter zu sehen war. Beim US vor der OP war dann - in der 8. SSW - ein kleiner schwarzer Fleck zu sehen. Eine Woche später war dann auch der Herzschlag da.
Das was im Eileiter zu sehen war, war eine Zyste, die sich dann irgendwann verabschiedet hat. Mein Großer ist nun 2 Jahre. Braunes Blut ist immer altes Blut. Rotes Blut ist "gefährlich" und Schmerzen.

Beitrag von miratom 09.09.08 - 12:20 Uhr

Hi !

Ich hatte in der 5.SSW auch leichte Blutungen - es ist alles gut gegangen. Tom wird morgen 2 Jahre alt !

Alles Gute
Svenja

Beitrag von bibiho 09.09.08 - 16:58 Uhr

Ich danke euch für eure Tipps und aufmunternden Worte.
Hab mir giseles Worte zu Herzen genommen und vorhin dann doch gleich bei meinem FA angerufen. Der meinte recht lapidar: "naja, Gelbkörperhormone können grundsätzlich nicht schaden in Ihrem Fall." Ich sollte vorbeikommen und Rezept abholen, da hat er dann auch nochmal Ultraschall gemacht. Dort war zwar immer noch keine Fruchtblase zu sehen, aber - juchhu - die Blutung war weg. Eine minimale braune Schmierblutung, aber er meinte, dass sei altes Blut. Nun soll ich Utrogest vaginal nehmen. Außerdem hat er noch Blut abgenommen (zum 1. Mal - hätte ich eigentlich letzte Woche schon erwartet!) und wollte sich mal die Werte anschauen. Bleibt die Hoffnung, dass es keine ELSS oder Bauchhöhlenschwangerschaft ist (womit er mir mal wieder Angst gemacht hat!)...
Ich danke euch jedenfalls und bin erst einmal beruhigter nun!!!

Beitrag von gisele 09.09.08 - 17:46 Uhr

hallo!!
ich habe gerade nachgesehen ob du geantwortest hast...
super das du gleich beim arzt warst!!
nun heisst es daumendrücken#klee und ruhen!!
ich wünsch dir ganz viel glück!!
meld dich mal!!
lieben gruss,nadine

Beitrag von frieda85 09.09.08 - 18:05 Uhr

Hallo,

also wenn ich dir einen Tipp geben darf: bestehe darauf, dass täglich dein HCG-Wert gemessen wird. Der muss von einen Tag auf den nächsten in so einem frühen Stadium stark ansteigen. Ansonsten kannst du davon ausgehen, dass irgendetwas mit der Schwangerschaft nicht stimmt. Und vielleicht kannst du nochmal ins KH gehen, weil die i.d.R. bessere Ultraschallgeräte haben als ein niedergelassener Arzt.

Ich spreche leider aus Erfahrung :-( Ich hatte in der 5. SSW ebenfalls eine bräunliche Schmierblutung und Ziehen im Unterleib. Daraufhin war ich im Krankenhaus und es wurde ein Ultraschall gemacht und Blut abgenommen. Die Ärzte haben mir von Anfang an nicht viel Hoffnung gemacht. Die Blutungen sind trotz viel Ruhe und Magnesium stärker gewurden. Ich bin sogar im KH geblieben. Gestern ist dann mein HCG-Wert gefallen. Die Fruchthülle war aber die ganze Zeit trotz der Blutung noch sichtbar. Bis heute früh. Da war sie weg.


Die Ärzte habe aber erklärt, dass das bei 50 % aller Schwangerschaften so abläuft. Ich will dir wirklich keine Angst machen. Ich wünsche dir ganz sehr, dass du zu den anderen 50 % gehörst. Aber mir wurde gesagt, dass die Natur sich in diesem frühen Stadium selbst hilft. Sollte irgendetwas mit dem Baby nicht ok sein, wird das dein Körper wissen und wird sich selbst helfen.

Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass es ein glückliches Ende nimmt. Es würde mich freuen, wenn du Bescheid gibst wie es ausgegangen ist.