jetzt muß ich mich mal auskotzen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von suess2003 09.09.08 - 09:22 Uhr

hallo,


habe gerade mit demjugendamt telefoniert.

ich bin noch verh. lebe seit 2 jahren in scheidung.

habe nun einen neuen partner und mit dem aber wirklich mit dem erwarte ich mein baby im dez.

wollte nun ne vaterschaftsanerkennung machen lasen, geht da ich noch verh. und somit automatisch mein ex der vater ist. ganz toll für meinen schatz.

soll ich nun mein testament schreiben, falls mir bei der geburt etwas passiert??? für mich stehts eh 50/50...

toller staat, scheiß gesetze.....

sorry fürs jammern. finds nur echt bescheuert, er ist der vater und nicht mein ex-ar....

liebe grüße


dien mit boy inside 25.ssw

Beitrag von hasilein1980 09.09.08 - 09:26 Uhr

Oje...
das find ich ja auch scheisse...
kannst dich nicht schnell scheiden lassen?
Wie sieht dass denn aus, wenn ein anderer auf der geburtsurkunde steht???
Tut mir echt leid für dich.
Dann könntest ja auch unterhalt von deinem mann verlangen für das kind, oder? wie doof ist das denn?
Lg Anja

Beitrag von cicada 09.09.08 - 09:26 Uhr

hi,

sorry, aber ich kann jetzt nicht wirklich dein Problem aus dem Text rauslesen....#kratz

Und was soll das mit dem Testament heißen?

Auf jeden Fall drück ich Dir die Daumen, dass Du in dem Behörden-Dschungel nicht untergehst.

Alles Gute, Cica

Beitrag von suess2003 09.09.08 - 09:29 Uhr

@CICA,


mein problem ist, dass mein NOCH Mann der Vater meines ungeboren ist und nicht mein freund!!!!!


Für mich besteht die gefahr die entbindung nicht zu überleben, deswegen testament.Mein freund der wahre vater hat rechtlich kein recht auf sein kind, da mein baby in der noch ehe zur welt komt!!!!

Beitrag von caria 09.09.08 - 09:34 Uhr

Hallo,

das Gleiche Problem hatten wir auch.
Die Ex von meinem Mann hatte auch ein Kind bekommen von Ihrem neuen Partner und waren zu der Zeit auch noch verheiratet.

Sie wurden dadurch schneller geschieden, geht das nicht auch bei euch???
Bei denen hat es super geklappt...
Erkundige dich mal...

Liebe Grüße
#sonne

Beitrag von sumamaso 09.09.08 - 09:38 Uhr

Hallo,

versuche das ihr euch ganz schnell scheiden lässt.

Ansonsten mußt du zu einem Notar und das Beurkunden lassen wegen deinem Testament, ansonsten ist das Testament ungültig.

Geht zu einem Rechtsanwalt und erkundigt euch.

LG Susi

Beitrag von conny3483 09.09.08 - 09:47 Uhr

Das stimmt nicht ein Testtament muss nicht beurkundet werden.

Beitrag von meudl27 09.09.08 - 09:48 Uhr

Guten Morgen,

also, bei mir ist das so: ich bin noch verheiratet, lebe aber auch schon fast 2 Jahre in Scheidung. Da mein Noch-Mann nichts auf die Reihe bekommt wegen diesen Renten-Unterlagen usw. habe ich meine Anwältin mal gefragt, ob man das nicht irgendwie beschleunigen kann.

Sie meinte es gibt 2 Ausnahmen, bei der die Scheidung trotzdem durchgeführt werden kann.

1. Es dauert mindestens 3 Jahre bis mein Mann die Unterlagen abgegeben hat. (das ist aber uninteressant für Dich).

und

2. ich würde jetzt von meinem neuen Freund schwanger werden. Es wäre eine Zumutung für das Kind, wenn es in dieser Ehe noch geboren werden würde.

Nur unter diesen Voraussetzungen kann eine Ehe schneller geschieden werden.

Hoffe, ich konnte Dir helfen.

LG micha

Beitrag von suess2003 09.09.08 - 10:41 Uhr

danke ja das hast du!!!!

aber meine anwältinmeinte,es wurde das ganze nicht beschleunigen solch eine ss...


manno.....

Beitrag von starfire79 09.09.08 - 10:47 Uhr

huhu,

das finde ich nun seltsam. Eine Freundin hat ihren Anwalt gefragt, was wäre wenn sie von ihrem neuen Freund SS wäre, ob das Kind dann seinen Namen (des Vaters) annehmen könnte, weil sie nicht wollte, dass das Kind den Namen des EX-Mannes bekäme. Da die Scheidung ja noch nicht durch wäre und sie ja ihren jetzigen Freund nicht heiraten könne, um seinen Namen anzunehmen.

Da sagte der Anwalt, dass es da keine Probleme geben würde.

LG Jana 36.ssw