Abstillen-Wie? Frage an Flaschenmamas! - Problem

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jessica.g1 09.09.08 - 09:41 Uhr

Hallo,

Amy ist jetzt 4 Monate alt. Ich habe sie immer bis jetzt voll gestillt. Am Samstag hatten wir Taufe und schon 2 Tage zuvor hatten wir Stillprobleme. Gestern wars ziemlich ausgeprägt. Sie hatte 2 min gesaugt und dann angefangen zu weinen, das gleiche dann auf der anderen Seite.

Ich hab ihr dann Hipp Pre Nahrung gemacht und davon hatte sie dann getrunken. Heute Nacht konnte ich sie in etwa stillen... Heute morgen wollte ichs wieder ganz normal mit stillen versuchen aber dann weider nur Geschrei. Hab ihr dann wieder ein Fläschchen gemacht und davon hat sie 120ml verputzt.

Ich weiss nicht woran es liegt. Milch habe ich ja (denke ich genug) Heute Nacht musste ich sogar nach dem "stillen" meine Brüste ausstreichen weil sie so voll waren. So und naja sind sie wieder mega voll und ich weiss nicht weiter :-(

Ich denke das ich jetzt dann wahrscheinlich am Punkt bin das ich abstillen muss, denn sie mag ja gar nicht mehr an meiner Brust essen. Wenn ich mir jetzt eine Milchpumpe hole dann regt das ja die Milchbildung noch mehr an. Oder soll ich ihr nur die abgepumpte Milch geben? Oder soll ich zum FA und mir diese Abstilltabletten holen? Ich platz echt gleich...

So nun eine generelle Frage wegen Flaschennahrung etc.

Wieviel Flaschen habt ihr? Wie macht ihr das nachts? Wenn das Wasser ja so heiss ist (Thermoskanne) dann muss man es ja erst unter Wasser abkühlen. Dauert das denn nicht zu lange??? Oder habt ihr abgekochtes heisses und kaltes Wasser und mischt das dann zusammen.

Soll ich wenn evtl Pre Nahrung oder 1er Nahrung geben?

Fragen über Fragen... Meine ganze Familie sagt schon das sie reif für Beikost wäre, aber eigentlich wollte ich damit erst ab dem 6. Monat starten.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen ich danke euch schon mal #herzlich

Grüßle

eine etwas (oder ziemlich) verzweifelte Jessi

Beitrag von anjulia 09.09.08 - 10:00 Uhr

hallo jessi!
ich hatte genau das gleiche problem. die weigerung, zu trinken, wird wohl "brustmeckerphase" genannt und kann wieder vorbei gehen. davon war bei meiner maus aber nix zu sehen, es war einfach extrem, sie wollte einfach nicht. beim flasche trinken ist sie zudem extrem unruhig und neugierig, ich denke, das stillen war ihr einfach viel zu öde. und ich wollte ihr die brust mit 4 monaten auch nicht wieder aufzwingen. ich hab viele freundinnen, die dann erst mit 9 monaten komplett abgestillt hatten, das wollte ich vermeiden und hab dann die gelegenheit beim schopf ergriffen ... also du musst dir wohl generell überlegen, ob du das stillen wieder forcieren willst, oder ob du bereit bist umzustellen und evtl. sogar ganz abzustillen. mit beikost habe ich bei der gelegenheit auch angefangen, sie hatte auch lust drauf.
bei mir ging es sehr plötzlich, dass sie absolut nix mehr wollte, meine brust ist auch fast geplatzt. ich hab teilweise etwas abgepumpt, wenn es sehr weh getan hat, weil ich auch angst vor einem milchstau hatte. ich hab literweise salbeitee getrunken, das hemmt die milchbildung. gut stützenden bh soll man nehmen ... beim arzt gibt es hormontabletten zum plötzlichen abstillen, aber die wollte ich auf keinen fall.
ich konnte es dann 1 woche noch soweit reduzieren, dass sie morgens und abends, wenn sie sehr verpennt war, noch getrunken hat, um das abstillen wenigstens etwas "abzubremsen". dann ging auch das nicht mehr, wieder eine woche ausstreichen und salbeitee, dann ging es endlich (da war sie 5,5 monate) und jetzt habe ich keine milch mehr (könnte es wohl wieder anregen, aber die maus will eh nicht, die ist glücklich mit der flasche). war schon irgendwie traurig .... aber ist wirklich die beste lösung gewesen.
wegen der flaschen: ich hab ca. 5 kleine von avent und 3 große. ich brauche vor allem die großen, und 3 reichen, weil ich schon 2 mahlzeiten ersetzt habe. wenn du noch voll mit milch fütterst, dann würd ich eher mehr kaufen.
meld dich doch bei fragen! ich weiß wie es ist und keiner konnte mir helfen, überall ging es um das "langsame abstillen" aber das hat meine maus einfach nicht mitgemacht. auch wenns keine stillverfechterin geglaubt hat....
lg
anjulia mit maus (6 monate)

Beitrag von anjulia 09.09.08 - 10:01 Uhr

p.s. wegen nachts: ich hab warmes wasser in der thermoskanne und kaltes abgekochtes oder babywasser im kühlschrank, das mixe ich zusammen auf die richtige temperatur. das hat man recht schnell raus.

Beitrag von ann-mary 09.09.08 - 10:07 Uhr

Hi Jessi,

also an deiner Stelle würde ich weiterhin stillen bzw. abpumpen. Warum willst du die nahrhafte Milch (wenn sie bei dir reichlich fließt) "verschenken".

Evtl. ist deine Kleine in einem Wachstumsschub oder bekommt schon Zähne oder es gibt diesen besonderen Ausdruck, so in etwa "Brustschimpfe". Soll sich aber wieder legen. Kann aber auch daher herrühren, dass du vor der Taufe angespannt warst und sich dies auf deine Tochter übergegangen ist und dass sie deshalb nicht getrunken hat.

Bzgl. Flaschennahrung habe ich sowohl Glas- wie auch Plastikflaschen (insgesamt 6).

Du kannst die Flaschennahrung für 24 Stunden vorbereiten, also im Kühlschrank aufbewahren und nach Bedarf entnehmen. Wenn deine Kleine die Flasche nicht leergetrunken hat, kannst du sie wieder zurück in den Kühlschrank stellen und später noch einmal in der Mikro aufwärmen.

So mache ich das schon seit einigen Monaten. Habe diesen Tipp von einer erfahrenen Säuglingsschwester bekommen. Alles andere ist einfach zu streßig, besonders nachts ....

Im übrigen würde ich nach Muttermilch die PRE geben. Sollte jemand von euch in der Familie Allergien haben, würde ich auf die HA zurückgreifen.

Ansonsten Beikost bitte erst nach dem 6. Monat beginnen. Lass dir bitte nichts anderes sagen.

Mein Sohn hat auch erst so spät Beikost bekommen. Zwsichendurch auch mal wieder aufgehört, da er dann plötzlich nicht mehr wollte.

Also mach dir bitte keinen Streß, dein Baby wird auch ohne Beikost satt.

LG ann mit jan, fast 8 Monate