Das Zähneputzen ist ein Kampf

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von exoticcocktail 09.09.08 - 09:47 Uhr

Hallo zusammen,

unsere Tochter will sich nicht mehr die Zähne putzen lassen. (14 Monate)

Sobald ich mit der Zanbürste in Ihre Nähe komme schüttelt sie den Kopf hin und her.

Was sollen wir nur tun - sie muss doch putzen? Trotz Fluortabletten.

Das ganze Drama geht jetzt schon 4 Wochen.

Soll ich sie wirklich mit "Gewalt" festhalten??

Liebe Grüße Exotic & Mäuselchen *03.07.2007
#klee

Beitrag von pinselein 09.09.08 - 09:52 Uhr

Hallo Exotic,

ich kenne das Problem sehr gut unser kleine ist jetzt 2 und will nun auch nicht mehr Zähneputzen, aber da muss sie durch.

Wir haben ein Bobo Siebenschläfer Buch (ist allerdings deine noch ein bisschen klein) und da putzt der Bobo zähne und seitdem sage ich immer sie muss so putzen wie der Bobo und dann geht es wieder.

Evtl. gibt es ein schönen Bilderbuch darüber das du mit deiner Tochter anschauen kannst, bei uns hat es geholfen.

Aber Zähneputzen muss sie das muss sie lernen denn sonst geht der Kampf immer weiter.

LG Julia

Beitrag von ricy_77 09.09.08 - 10:23 Uhr

Das kenn ich, das Problem hatte ich mit Niklas auch lange Zeit. Meist half wirklich nur festhalten, den Zähne putzen muss sein. Habe dann immer den Kopf in meine Armbeuge gelegt, einen Arm festgehalten und den anderen bei mir zwischen Arm und Oberkörper durch. Dadurch hatte ich eine Hand zum putzen frei und ihn trotzdem im Griff, ohne dass es irgendwie unbequem für ihn war. Gebrüllt hat er trotzdem, bis....

...bis ich hier mal was gelesen habe und das habe ich dann etwas adaptiert. Wir jagen jetzt mit der Zahnbürste die Krümel im Mund. #cool "Da ist ein Kekskrümmel, schnell wegputzen. UNd da ist ein Erdbeerkrümmel, ...." und so weiter. Das macht ihm jeden Abend aufs neue Spass. Meist zeigt er jetzt schon in seinen Mund und sagt "Da, Erdbeere" oder "Da, Käse" und dann hat er seine Freude wenn ich darauf einsteige und sage "Käse? Wo? Schnell hinterher und weg damit." Das ist ein Spiel, ihm machts Spass und die Zähne sind geputzt. Vielleicht findet Ihr ja auch so was.

LG
Ricy

Beitrag von winnie05 09.09.08 - 10:28 Uhr

Hallo Exotic,

dieses Drama, kenne ich nur zu gut :-[ haben wirklich einen wochenlangen Kampf hinter uns. Habe Jamie teilweise im "Schwitzkasten" halten müssen, war aber konsequent, will schließlich nicht das seine Zähnchen schwarz oder krank werden.

Nach zahllosen Versuchen und Ideen (gegenseitig Zähne putzen, etc.) hat uns nun die Zahnpasta weitergeholfen. Wir haben eine mit Erdbeergeschmck mit Fluorid und ohne Zucker. Wir geben ihm ein kleines Pünktchen auf die Lippen und da er den geschmack so toll findet ist er nun richtig "scharf" aufs Zähnchen putzen. Ob es die beste Paste ist weiss ich nicht, allerdings besser als gar nicht outzen zu können ;-)

Viel Glück und viele starke Nerven!!

LG, Tanja mit Jamie (*25.05.07) und #ei 7.SSW

Beitrag von anja96 09.09.08 - 11:14 Uhr

Hallo,

bei uns ist das Zähneputzen leider auch jeden Abend ein Riesenkampf - es ist sogar so, daß wir es nur zu zweit schaffen, weil die Kleine (heute 18 Mon.) sich windet und schreit und kreischt!!!! Es war von Anfang an so und ich habe keine große Hoffnung, daß es sich in naher Zukunft ändern wird. Wir haben alles probiert. Bei meiner Großen war das nie ein Problem.

Ein noch größeres Geschrei gibts übrigens beim Baden oder Duschen. Schon wenn sie das Wasser einlaufen hört, schreit sie "Nein, Baden" und rennt davon.

LG, Anja

Beitrag von linchen1 09.09.08 - 13:46 Uhr

Hallo!

Ich persönlich glaube nicht an "mit Gewalt" festhalten und putzen. Dann ist das Zähne putzen ja erst recht mit negativen Gefühlen behaftet. Wie würdest Du es finden, wenn Dich jemand festhält und in Deinem Mund rumfuhrwerkt? Nicht so toll, oder?
In dem Alter geht es nicht so sehr darum, dass jeder Zahn genau geputzt wird wie bei Erwachsenen. Es geht darum, dem Kind eine Routine beizubringen, dass jeden Tag die Zähne geputzt werden, das ist alles.
Wir haben es so gemacht, dass wir uns gleichzeitig die Zähne geputzt haben, sodass sie sieht wie's geht. Sie hat dann mit ihrer Bürste ihre Zähne geputzt, soweit das ging. Hinterher haben wir dann versucht noch kurz zu putzen.
Haben dann mit lustigem sag mal AAAAA, sag mal IIIIII (für Vorderzähne) versucht, dass sie den Mund selbst öffnet. Ging es mal gar nicht, ging es eben nicht. Unterdessen ist Zähneputzen eigentlich kein Problem mehr.
Besser Dein Kind findet es gut und richtig und gewöhnt sich dran, als dass es ein ewiger Kampf wird.

Viel Glück!

Liebe Grüße,
Claudia