Metformin Nebenwirkungen / PCOS

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von ruhrengel08 09.09.08 - 10:00 Uhr

Guten Morgen!

An alle die bereits Erfahrung mit Metformin gemacht haben. Ich nehme das Medikament jetzt seit ca. 5 Wochen. In der ersten Woche hatte ich enorm Durchfall, was mir der Frauenarzt auch schon im Vorfeld angekündigt hat. Damit kann man eine Zeit auch leben. Nun habe ich seit über einer Woche ständig Magen und Darmprobleme. Ich fühle mich total schlapp und könnte nur schlafen. Mir ist übel und ich sehe auch wie eine Leiche. Alles was ich esse bringe ich wieder zum Klo.
Hat jemand von euch auch solche Erfahrungen gemacht und welche andere Möglichkeit gibt es sonst noch gegen das PCOS anzukommen?

Vielen Dank und liebe Grüße

ruhrengel

Beitrag von mukmukk 09.09.08 - 10:26 Uhr

Hallo Ruhrengel!

Ich habe Metformin ein Jahr lang genommen und ausser leichter Nebenwirkungen (immer wieder mal Durchfall direkt nach dem Essen) keine Wirkung erzielt - leider! :-(

Ganz wichtig: Die Dosis gaaaaaaanz langsam einschleichen, (nicht gleich ne 500er Tablette auf einmal einwerfen) und die Tabletten ZU den Mahlzeiten nehmen, nicht ohne Essen!! Welche Dosierung nimmst Du, wie groß und wie schwer bist Du? Ich war nachher bei 2x1000 bei einer Größe von 1.63 und 90kg.

Wurde bei Dir ein Insulinresistenztest gemacht (OgTT) und die Schilddrüse überprüft?

Gern kannst Du mir auch über die VK schreiben!

LG,
Steffi

Beitrag von ruhrengel08 09.09.08 - 10:32 Uhr

Hallo Steffi,

ich nehme zur Zeit 2x 500er direkt zu den Mahlzeiten (auch wenn diese dann ganz schnell wieder weg ist). Bin 1,65 groß und wiege ca. 57 kg. Ein Insulinresistenztest oder eine Untersuchung der Schilddrüse wurde bei mir nicht gemacht. Ich hatte in der Vergangenheit mal einen Knoten in der Schilddrüse. Der wurde untersucht und als nicht gefährlich eingestuft. Nach einem halben Jahr habe ich mich nochmals untersuchen lassen und er war weg.
Was machst du mittlerweile gegen das PCOS? So wie es sich anhört, hast du es auch abgesetzt.

LG Theresia

Beitrag von mukmukk 09.09.08 - 10:42 Uhr

Hallo Theresia!

Ja, nach einem Jahr habe ich es abgesetzt. Ich bin in einer Kinderwunsch-Praxis in Behandlung und versuche schwanger zu werden. Hatte letzte Woche die 1. ICSI und hoffe nun bald auf ein positives Testergebnis! :-) Zurzeit behandle ich das PCOS daher nicht. Erst wenn unser Wunschkind auf der Welt ist, werde ich mich wieder meinen Hormonen widmen, denn bis dahin kann sich ja einiges ändern.

Wie hast Du denn auf 2x500 gesteigert? Langsam oder plötzlich? Ich habe damals mit einer halben 500er angefangen zum Abendessen und dies über mehre Tage. Anschl. dann - immer über mehrere Tage - auf eine halbe morgens und abends, dann ne halbe morgens, ne ganze Abends bis ich dann irgendwann bei 2x1000 war. Bis auf den Durchfall und manchmal leichtes Übelkeitsgefühl (aber nie so, dass ich mich übergeben musste) wurde ich verschont.

Du bist ja normal schlank, vielleicht ist die Dosis einfach zu hoch für Dich? Sprich doch mal mit dem Arzt, ob Du die nicht ein bissel verringern sollst - vielleicht würde es Dir dann besser gehen!?

LG,
Steffi

Beitrag von ruhrengel08 09.09.08 - 11:17 Uhr

Hallo Steffi,

das kann natürlich sein, dass es für mich zu viel ist. Ich habe von Beginn an je eine ganze Tablette morgens und abends genommen.
Im Moment geht´s mir wirklich besch.... Ich rufe nachher mal bei meinem FA an und frag nach was ich machen soll. Danke dir erst einmal.
Was ist eigentlich ICSI? Einige Abkrürzungen kenne ich ja bereits, aber die ist mir neu.

LG Theresia

Beitrag von mukmukk 09.09.08 - 21:13 Uhr

Hallo Theresia!

Ja, frag einfach mal nach!

Eine ICSI ist eine künstliche Befruchtung ähnlich wie eine Reagenzgalsbefruchtung. Hier wird allerdings das Spermium mit einer Pipette direkt in das Ei gegeben. :-)

LG,
Steffi

Beitrag von ruhrengel08 10.09.08 - 07:54 Uhr

Hallo Steffi,

das hört sich so an, als würde dir Daumen drücken gerade sehr helfen. Meine Daumen hast du. Ich wünsche dir ganz ganz viel Glück!

Mein FA hat mich gestern zurückgerufen und gesagt, dass ich die Tabletten erst einmal absetzen und schauen soll, ob es sich bessert. Und tatsächlich geht es mir heute schon etwas besser als gestern. Habe auch gestern schon auf die Tabletten verzichtet, weil ich ja nichts essen konnte. Er hat mir gestern schon vorgeschlagen mit Clomifen anzufangen. Ich weiß ja nicht wirklich viel darüber, aber man bekommt den Eisprung meines Wissens nach doch dann, wenn der Arzt die Spritze setzt, oder? Das Problem ist, dass der Arzt nur bis Freitag in der Praxis ist und mein Partner und ich erst immer ab Freitag bis Sonntag Bienchen setzen können, weil wir momentan noch 100km voneinander getrennt wohnen. Weißt du mehr über Clomi?

Liebe Grüße

Theresia