Durch Umstellung vermehrt Bauchweh?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von millamaus 09.09.08 - 10:25 Uhr

Hallo!

Stelle bei meiner Kleinen die Nahrung von Milasan pre auf Hipp pre probiotisch um. Gesern Abend gab es das erste Fläschchen mit Hipp. Mittags jedoch noch Milasan.

Sie hatte von Milasan ständig Blähungen.
Ich muss dazu sagen das ich auch noch am Abstillen bin und erst 2 Mahlzeiten ersetzt habe.
Nun hatte sie heut in den Morgenstunden wieder total Blähungen. Das kann doch bestimmt auch zusätzlich von der Umstellung kommen, oder?
wie lange kann das dauern bis sich der darm umstellt?
Morgen führe ich dann die 3. Flasche ein..

lg
millamaus

Beitrag von muckel1204 09.09.08 - 10:30 Uhr

also wir haben die nahrung auch umgestellt und haben das radikal gemacht und keine flaschen ersetzt. hat wunderbar funktioniert und jakob hatte keine probleme.

lg carina

Beitrag von millamaus 09.09.08 - 10:32 Uhr

Hey!

da hast du mich falsch verstanden! ich habe ja auch radikal gewechselt aber stille doch noch. Dadurch das ich langsam abstill (1 Flasche pro Woche ersetze sind es erst 2 Flaschen die ich gebe!;-)

millamaus

Beitrag von muckel1204 09.09.08 - 10:37 Uhr

achso, du hast jetzt also nur noch hipp gegeben?
beiwieviel stillmahlzeiten bist du denn angekommen?

wir machen die milch mit fencheltee und sab simplex gibts auch noch dazu, das geht gut, ach und die carum carvi zäpfchen von weleda sind auch klasse gegen blähungen.

lg

Beitrag von millamaus 09.09.08 - 10:43 Uhr

Habe noch ca. 4 Stillmahlzeiten inklusive Nacht.

Ja Sab mach ich auch rein. Bringt Fencheltee bei dir was?

Meine Hebamme meinte es würde gar nix bringen!!??
Ja gebe nun heute nur noch Hipp! Was gibst du?

millamaus

Beitrag von muckel1204 09.09.08 - 10:57 Uhr

mh, also ich hab vom stillen auf die flasche so umgestellt:
2 tage lang eine flasche danach stillen, eine flasche danach die mahlzeit wieder stillen.
dann 2 -3 tage (je nachdem wie sich die brust gewöhnt) 2 Flaschenmahlzeiten und eine stillmahlzeit.
nach einer woche hab ich ihn dann nicht mehr angelegt, sondern überschüssige milch abgepumpt, nach 1,5 wochen hatte ich komplett abgestillt.
das mit dem fencheltee haben wir schon bei unserem großen sohn gemacht und es hat tatsächlich geholfen.

wir geben aptamil comfort, ist extra bei blähungen und einer "unausgeglichenen" verdauung.

lg carina

Beitrag von gussymaus 09.09.08 - 11:16 Uhr

wenn du von der brust auf kuhmilch umsteigst ist bauchweh eher der regelfall als eine seltenheit. wenn es sich binnen einer woche nicht bessert evtl nahrung wechseln. außerdem wird HA (-Pre) besser vertragen als neicht HA-milch.

Beitrag von gussymaus 09.09.08 - 11:17 Uhr

ganz was anderes: warum stillst du überhaupt so rasch ab? je langsamer desto weniger komplikationen gibts...

Beitrag von millamaus 09.09.08 - 14:19 Uhr

Hallo!

Weil ich von Anfang an Probleme habe...total wunde Brustwarzen und nun seit Wochen einen Pilz in den Milchkanälen.
Ich kann nur sagen das ist alles andere als angenehm!!

Ausserdem stille ich ja gerade nicht schnell ab, sondern ersetze nur pro Woche eine Flasche!

lg
millamaus

Beitrag von gussymaus 18.09.08 - 15:46 Uhr

sorry... klang nach schnellem abstillen - egal... auch beim langsamen abstillen kann es so probleme geben mit dem babybauch. ich habe statt der brust eine breimahlzeit gemacht und der kleine hatte fast 3 wochen tierische verstopfung trotz apfelmus und warmem tee...

gegen einen pilz in den milchkanälen hilft es am besten möglichst viel milch abzunehmen (gepumpt oder gestillt) um die sporen auszuspülen, parallel muss man mit medikamenten arbeiten damit die dinger sich nicht vermehren. auch das gestillte kind muss dann behandelt werden, zumindest da, wo der pilz sich zeigt (schleimhäute und po meist... aber ich nehme an du warst damit beim arzt... wir hatten das beim kleinen, der hatte tierischen windelpilz, der dann auch bald im mund saß und letztlich bei mir an der brust - also mundgel und popocreme für den kleinen und so ein gel für mich... dann viel stillen und hoffen dass das jucken bald aufhört... de popilz haben letztlich nur mit rosen-teebaumöl wegbekommen, weil die ganzen pilzcremes nicht recht halfen... trotz regelmäßigen schmieren wanderte das bis zum bauchnabel und den kniekehlen! das war echt einer von der fiesen sorte... mitgebracht aus dem KH weil die schwestern x kinder wickelten ohne sich zwischendurch die hände zu waschen geschweigedenn zu desinfizieren :-[ aber gut... ist eben gelaufen... hoffentlich bin ich diesmal schnell wieder fit und kann das nach dem Kreißsaal selber machen...