Was macht ihr für euch ?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von schneeflocke3 09.09.08 - 10:33 Uhr

Hallo Mädels #freu #huepf

ich wollte hier mal was fragen bzw eure Erfahrungen und Meinungen hören.
Also ich hatte mich kurz bevor ich erfahren habe das ich schwanger bin von meinem Partner getrennt. Wir sind auch nicht wieder zusammen gekommen, es ist halt zuviel im Vorfeld passiert. Seitdem bin ich alleine, hatte zwar mal jemanden kurz kennen gelernt, aber da ist nichts draus geworden. Meine süsse Tochter wird nun nächsten Monat 3 Jahre alt, sie ist ein sehr aufgewecktes schlaues Kind, aber zur Zeit ist es auch nicht grade einfach da sie extrem die Grenzen austestet und sehr wild sein kann. Leider ist es bei uns so, daß die Bindung zu meinen Eltern nicht grade der Bringer ist, denn sie haben komplett eine andere Meinung von Erziehung wie ich (Klaps auf Finger, Klaps auf Po, Rumschreien statt ruhig zu erklären, lieber Fernseh gucken wie spioelen,...) ausserdem ist auch das Verhältniss zwischen mir und meinen Eltern nicht grade sehr einfach da auch bei uns schon einiges grade in der Kindheit/Jugendzeit vorgefallen ist. Alles in allem besuchen wir uns abwechselnd einmal in der Woche und gut ist. Wenn ich mal einen Termin habe wo ich meine Maus nicht mit hinnehmen kann, dann nehmen sie sie ab und zu aber das war es dann auch.
Leider haben meine Bekannten und Freunde selber keine Kinder und arbeiten auch alle. Da sehen wir uns auch sehr selten, höchstens am Wochenende und da ist das Verständnis für die Lebhaftigkeit meiner Kleinen auch nicht immer da.
Nun geht meine Tochter seit 3 Wochen in den KiGa, der ihr auch sehr viel Spaß macht und mir ein wenig Pause verschafft. Aber ich gehe ab Oktober wieder halbtags arbeiten, dann wird es bestimmt wieder schwieriger.
Daher wollte ich einfach mal bei euch nachfragen, wie sieht euer Alltag aus ? Wie regelt ihr Kind, Job, Haushalt und bleibt dabei selbst nicht auf der Strecke ? Was macht ihr generell so für euch ? Habt ihr Familie oder Freunde die euch mal eure Zwerge abnehmen oder geht das bei euch gar nicht ?
Sorry falls dieses Thema in letzter Zeit schonmal auftauchte, aber ich bin leider nicht so oft hier, da ich dann ins internet cafe sprinten muß.Daher wundert euch bitte nicht, wenn ich nicht gleich auf eure Antworten schreibe ok ?

Ganz liebe Grüße

Schneeflocke #snowy die Urbia & alle Urbiannerinnen einfach klasse findet #herzlich

Beitrag von traumtaenzerin28 09.09.08 - 19:32 Uhr

Hm, jetzt mußte ich doch tatsächlich lange nachdenke ... :-)

Ich bin alleinerziehend und meine Tochter ist 18 Monate alt. Getrennt habe ich mich schon, bevor ich von der Schwangerschaft erfahren habe.

Mein Tagesablauf? Bitte schön:

06.00 Uhr aufstehen, duschen pp., Frühstück richten
07.00 Uhr Yara wecken, waschen pp., frühstücken
08.00 Uhr Haus verlassen, Yara zur Kita bringen, zur Arbeit hetzen
09.00 Uhr Arbeitsbeginn im 1. Job
14.00 Uhr Feierabend
dann zur Kita hetzen, weil Yara bis 14.30 Uhr abgeholt sein muss
danach ist zuhause Yara-Zeit
18.00 Uhr Abendessen und Yara bettfertig machen
18.45 Uhr Kuschel- und Bilderbuchzeit mit Yara
19.00 Uhr Yara geht ins Bett
ab 19.15 Uhr Schreibarbeiten in Heimarbeit (400-€-Job)
ab 22.00 Uhr Haushalt (spülen, bügeln, putzen pp.)

Am Wochenende ist meist alleine Yaras Zeit, weil sie unter der Woche wegen Kita und Job schon zurückstecken muss und es werden Dinge erledigt, die am Abend nicht zu erledigen sind (Fenster putzen, Kinderzimmer putzen).

Und jetzt frage ich mich ernsthaft: was tue ich eigentlich für mich? Mir wird bewußt, dass ich gar nichts mehr für mich tue ...

Nach der Geburt habe ich mich weiter freitagsabends mit meiner besten Freundin bei mir zuhause getroffen, aber das wird immer weniger - die Interessen gehen einfach langsam auseinander, weil dort der Kinderwunsch unerfüllt bleibt. Traurig aber wahr.

Andere Alleinerziehende kenne ich nicht und so unternehme ich die meisten Dinge mit Yara alleine.

Ich habe auch keinen, um sie mal abzugeben - meine Familie wohnt relativ weit entfernt und irgendwie ist sie mir für einen "Fremd"-Babysitter noch zu klein.

Naja, kommen wohl auch mal wieder bessere Zeiten. :-)

Bin gespannt, was andere hier berichten ...

LG, traumatenzerin28 mit Yara (*26.02.2007)

Beitrag von grundlosdiver 09.09.08 - 23:14 Uhr

Ich zieh meinen "Hut vor Dir" - Toll, wie Du das machst!!!
Großes Lob!! #ole

Beitrag von janamausi 09.09.08 - 21:08 Uhr

Hallo!

Ich schreib mal meinen Tagesablauf auf:

6:00 Uhr aufstehen, frühstücken etc.
7:20 Uhr Tochter in den Kiga bringen, danach auf Arbeit, bis ca. 15:30 Uhr Arbeiten, danach Tochter abholen.

Montags hat meine Tochter nach dem Kiga Schwimmkurs, Dienstag wird sie von ihrem Papa abgeholt. An den restlichen Nachmittagen treffen wir uns meistens mit Freunden oder halt auch mal Einkaufen etc.

18:30 Uhr Abendessen, danach noch kuscheln etc.
20:00 Uhr Schlafenszeit für meine Tochter, da fang ich dann an den Haushalt zu machen oder bekomm auch mal Besuch von Freunden.

Jedes zweite Wochenende ist meine Tochter von Samstag Nachmittag bis Sonntag Abend bei ihrem Papa. Hin und wieder schläft sie auch bei Oma und Opa. Während dieser Zeit hab ich dann Freizeit.

Manchmal geht auch meine Tochter direkt nach dem Kiga mit zu einer Freundin, da hab ich dann auch Zeit für mich, die ich aber dann meistens für den Haushalt etc. nutze.

Ich hab mittlerweile viele Freunde/Bekannte mit Kindern (kennengelernt über Schwangerschaftskurs, Krabbelgruppe, Kiga) und wir treffen uns oft auf dem Spielplatz. Da können unsere Kinder spielen, toben und wir Mütter können tratschen. Das ist dann für mich auch fast so wie Erholung.

Der Sport ist ein bißchen zu kurz gekommen, aber seitdem meine Tochter Fahrrad fahren kann, fahren wir (fast) alles mit dem Fahrrad. Auch hab ich seit ca. einem Jahr einen Crosstrainer im Wohnzimmer, der mir wirklich gut tut.

Je älter die Kinder werden, um so selbständiger werden sie und um so mehr Freiheiten hat man. Ganz wichtig finde ich Freunde die auch Kinder haben. Daher würde ich dir raten, versuche Kontakte zu anderen (Kiga-)Müttern zu knüpfen.

LG janamausi