Tagesmutter wird krank, was nun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sandy_lion 09.09.08 - 10:49 Uhr

Hatte schonmal wer den Fall?

Wie wird das dann geregelt mit der Bezahlung usw..?

Sie hat wohl eine Vertretung, die aber auch nicht immer kann.. Diese wird von ihr bezahlt..

Aber bezahle ich dann auch weiter voll, auch wenn ich mein kind nicht immer bringen kann?

mmh

Habt ihr da Erfahrungswerte?

Danke im Vorraus

Beitrag von biene81 09.09.08 - 10:50 Uhr

Bei uns ist das alles vertraglich geregelt. Frag Deine TM doch, dann weisst Du es genau.

LG

Biene

Beitrag von sandy_lion 09.09.08 - 11:45 Uhr

Danke Biene..

LG

Sandy

Beitrag von sissy1981 09.09.08 - 11:21 Uhr

Wenn sie eine Vertretung hat die sie bezahlt, weshalb solltest du dann nicht weiter zaheln?

Alles andre wird/sollte in eurem Vertrag stehen. Ist die TM krank und hat keine Vertretung in dieser Zeit, dann ist deine Anlaufstelle euer JA, das in solchen Fällen die Notfallbetreuung koordinieren sollte.

Beitrag von sandy_lion 09.09.08 - 11:44 Uhr

Hallo und danke für Deine Antwort..

Natürlich bezahle ich sie weiterhin, aber die Vertretung kann nicht so btreuen, von den Zeiten her, wie meine Tagesmutter, fällt zum Beispiel einen Wochentag ganz aus, heute ein paar Stunden weniger und die bezahle ich der Tagesmutter ja.. das mein ich

LG

Sandy

Beitrag von sissy1981 09.09.08 - 11:51 Uhr

Alle Kolleginnen sind freiberuflich tätige Personen. Es gibt keine einheitliche Linie. Maßgebend ist, was ihr vertraglich geregelt habt - Ausfälle und Vergütung (Stundenbasis, Pauschal etc.)

Beitrag von sandy_lion 09.09.08 - 11:55 Uhr

Da hast Du wohl Recht.. danke

Sandy

Beitrag von lisboeta 09.09.08 - 12:06 Uhr

Hi,

wir müssen unsere Tagesmutter weiter bezahlen auch wenn sie krank ist.

Sie hat noch nicht mal eine Vertretung.

Dieses Jahr ist sie zwei mal eine Woche ausgefallen, weil Mandeloperation.

Mal ganz ehrlich, auch wenn es mich genervt hat, dass wir keine Betreuung hatten, finde ich es richtig, dass sie ihr Geld weiter bekommt. Ich will ja auch mein Gehalt von meinem Arbeitgeber weiter bekommen, wenn ich mal krank bin.

Bei uns ist das im Vertrag geregelt.

Gruß
lisboeta

Beitrag von ena71 09.09.08 - 14:08 Uhr

ich bin Tagesmutter und ich werde (da ich auch Mensch bin ) auch mal krank. :-)
Im Winter (Januar) kam ein Kind völlig verschnupft an... die Folge ich habe mich beim Tageskind angesteckt... und war selber dann krank.
Ein anderes Mal kam ein Kind mit einer Bindehautentzündung hierher (ich habe es dann bemerkt und sie anholen lassen) zu Spät, meine Tochter hatte es am nächsten Tag und ich habe den anderen absagen müssen..

Ich verstehe dass es doof ist wenn die Tagesmutter ausfällt, aber auch die Eltern sind ja oft auch gefordert da verantwortungsbewusst zu reagieren, wenn ein Kind krank hierher kommt, müssen alle darunter leiden zuletzt auch das betroffene Kind.

Ich habe keine Vertretung und habe vertraglich ausgemacht, dass bis zu 10 Tage im Jahr Krankheit weitergezahlt werden. (bei einer normalen Tätigkeit sinds 6 Wochen)

dazu kommen 24 Tage Urlaub im Jahr . (auch weniger als meistens).

nun denn, für Eltern bedeutet es, dass sie Urlaub sparen müssen um diese Zeiten überbrücken zu können,
oder eben beim Amt nach einer Notbetreuung zu fragen.

wie das anders gelöst werden kann? ich weiss es leider auch nicht, ich kann ja keinen Ersatz bezahlen, da ich meine Miete usw. ja auch zahlen muss wenn ich krank bin#schwitz#kratz

hmmmschwierig

Lg ena










.