U8 ... nix gemacht

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von exstudent01 09.09.08 - 12:33 Uhr

hallo,

meine tochter hatte gestern ihre U8. sie wird am 22.09.08 4jahre alt. sie hat probleme mit fremden leuten und brauch auch in bekannten umgebungen nicht selten eine 3/4h um "warm" zu werden. als die schwester von ihr verlangte, sie solle formen nachmalen, wollte sie es nicht machen. sie hat sich ganz sehr an mich gedrückt und hatte angst. wenn sie etwas gesagt hat, dann hat sie mir ins ohr geflüstert. oder leise gesagt, ich solle es sagen. als wir dann beim arzt im zimmer waren, hat er nochmal versucht, dass sie eine figur malt. sie hat auch gut angefangen, hat sich dann aber einen spaß gemacht und daraus eine sonne gezeichnet. mehr war nicht drin, auch wenn sie alles kann. sie wollte dann auch gleich wieder zu mir.

der arzt legt das so aus, dass sie sich verweigert hatt. ich denke, sie hatte angst (situation mit der schwester). ich durfte auch nicht rausgehen, da hat sie gleich geweint und geklammert.

im dez. müssen wir nochmal hin. der arzt will unbedingt sehen, dass sie das alles kann. was kann das für folgen haben, wenn sie es wieder nicht macht?

sie ist schon immer so. sie hat immer ihre problem mit fremden/leuten, die sie selten sieht. was passiert, wenn das bei der U9 und der Schuleingangsuntersuchung so läuft?

vielen dank.
lg.

Beitrag von kat30 09.09.08 - 12:47 Uhr

Hallo,

über die Folgen kann ich dir nichts sagen - aber ich würde den Arzt dann vielleicht mal um seine Ratschläge/Hilfe bitten.

Ansonsten hilft nur: Selbstwertgefühl aufbauen und loben, loben, loben...... Ganz klein Anfangen ihr Aufgaben zu übertragen, anfangs bei Leuten, die sie schon kennt. z. B. beim Bäcker wo ihr regelmäßig einkauft die Brötchen bestellen oder das Geld reichen. Wenn sie sich da dann mal überwunden hat, hinterher ein "Hey - das hast Du toll gemacht!!!" - Das wirkt Wunder !

Viel Glück

Kat

Beitrag von exstudent01 09.09.08 - 12:50 Uhr

danke für die antwort.

da ich ihr "problem" ja kenne, mache ich die sachen, die du vorgeschlagen hast schon.

wir loben auch immer kräftig. fällt uns auch nicht schwer, da sie ja super fahrrad fährt und schwimmt und jetzt auch taucht. sie ist auch mächtig stolz, aber es hilft nicht wirklich ...

wir machen natürlich weiter! wir wissen ja auch, dass sie ein cleveres mädel ist! ich frage mich nur, wie das dann später weitergeht. ich kann ja schlecht mit in die schule gehen und ihr händchen halten ;-) auch wenn ich natürlich gern würde #hicks

lg.

Beitrag von shajenn2 09.09.08 - 13:17 Uhr

Hallo,
Ich spiele mit Paulina solche Sachen immer.
Mal spielen wir Zahnarzt und wir haben am 16.o9 unsere U8 also spielen wir auch U8.
In allenmöglichen Variationen.

Natürlich ist es ein Unterschied ob das Kind mit Mama spielt oder beim Doc ist, aber es hat schon so etwas wie Routine und ist nicht mehr ganz so unsicher, weil es ja weiß was kommt.

Bei uns klappt das immer wirklich gut.
Gruß
Ulrike

Beitrag von tauchmaus01 09.09.08 - 13:43 Uhr

Schade das Dein Arzt so verbohrt scheint.
Die U 8 soll keine Prüfung für das Kind sein. In dem Alter ist es absolut normal das Kind nicht auf Befehl Fremder das tun was sie sollen.

Bei uns hat es gereicht, dass ich versicherte das Jule schon dies oder das kann und es sich nun hier nicht traut.
Da meine KA meine Tochter ja schon immer kennt, und mich auch, war das alles ok.

Bei der U9 hat sie super mitgemacht und das war super, denn mit dem älterwerden hat sich diese Schüchternheit gelegt. Abgesehen davon hatte sie damals einfach Angst vor dem KA, der ja immer die Spritzen gibt und daher kein Guter Mann war.

Mona

Beitrag von eli1966 09.09.08 - 16:39 Uhr

Hallo,

wir haben hier auch so ein Exemplar. Er hat auch nichts mitgemacht, zwar nicht aus Angst, sondern weil er einen extremen Bock haben kann.

Was soll's, TÜV nicht bestanden, aber weitreichende Folgen wird es nicht haben.
Man muss eben darauf vertrauen, dass es mit der Zeit besser wird, denn das wird so sein.

LG, Gabriele mit Oskar, *03.08.04, dem leider oft noch Hörner wachsen