ständige Einmischungen

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von ankis 09.09.08 - 13:19 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin langsam am Ende meiner Kräfte angelangt.
Aber eins nach dem anderen:

In der Familie meines Mannes ist es so, dass der jenige, der etwas organisieren kann dieses auch tut - ganz egal in welcher Beziehung und wen das Ganze eigentlich betrifft.

Ich selber kenne es aus meinem Elternhaus nicht, dass Entscheidungen für mich über meinen Kopf hinweg entschieden werden.
Wir wohnen nun seit 2 1/2 Jahren zusammen und sind seit einem 3/4 Jahr verheiratet. Unsere Tochter ist 7 Wochen alt.
Des lieben Friedenswillen habe ich bisher versucht, damit umzugehen, dass ich bei einigen Dingen nicht gefragt werde.

Aber nun reicht es. Wir werden in 2 1/2 Wochen umziehen (und das auch noch in die Nähe meiner Schwiegereltern). Und wie unsere Wohnung aussieht wird im Familienkreis besprochen. Ständig kommen von meiner Schwiegermutter Komentare wie:
"Das mochte ich erst nicht leiden - aber jetzt finde ich es ganz schön."
oder ähnliches. Ob es ihr gefällt oder nicht ist doch völlig egal, denn wir müssen dort wohnen.

Am Wochnende kam jedoch der Oberhammer:
Wir hatten eine Traufe und bekamen von der Familie meines Mannes eine neue Couchgarnitur.
Am Sonntag hatte mein Mann Geburtstag. Sein Geschenk:
Die Esszimmerstühle sind neu bezogen und wir haben im neuen Esszimmer einen neuen Teppich.

Das ganze wurde ausgesucht ohne auch nur die kleinste Absprache mit uns zu treffen!!!

Ende vom Lied:
Wir haben nun ein Sofa, dass wir uns selber so nicht gekauft hätten (ist eine 3-2-1 Garnitur wir hätten lieber eine Rundecke gehabt)
und den Teppich finde ich absolut nicht schön (ist zwar dass Geschenk für meinen Mann, aber ich muss mich in der Wohnung schließlich auch wohl fühlen...)

Seit dem Wochenende bin ich nun ständig gereizt und geladen. Mein Mann muss dass Ganze ausbaden,
obwohl er am wenigsten dafür kann. Er tut mir so leid, weil er zwischen den Stühlen sitzt.

Aber ich kann einfach nicht mehr.
Bin nun am überlegen, ob ich morgen zu meine Schwiegereltern fahre und es persönlich kläre, oder ob ich ihnen eine Brief schreibe, um zu verhindern, dass ich Dinge sage, die mir hinterher Leid tun würden.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun?
Gruß Ann-Kathrin

Beitrag von darkmoon66 09.09.08 - 13:33 Uhr

Hallo

also ich kann dich irgendwie verstehen,aber auf der anderen seite "einem geschenktem Gaul schaut man nicht ins Maul"

Sag Deinen Schwiegereltern (mit Deinem MAnn zusammen) das ihr das ganz toll findet aber die Sachen nicht zum Rest der Einrichtung passen und auch nicht so ganz Euer Geschmal ist...die sachen kann man doch bestimmt noch umtauschen,oder?

Für die Zukunft würde ich trotzdem klartext reden das ihr bei sowas dann doch bitte Mitsprache recht haben wollt.

Gruß DArkmoon66

Beitrag von biene81 09.09.08 - 13:53 Uhr

>>
Seit dem Wochenende bin ich nun ständig gereizt und geladen. Mein Mann muss dass Ganze ausbaden,
obwohl er am wenigsten dafür kann. <<

Den Satz verstehe ich nicht ganz. Wie waere es denn, wenn nicht Du, sondern ER mit seiner Familie redet? Es ist schliesslich seine Familie oder traut er sich nicht?

LG

Biene

Beitrag von widderbaby86 09.09.08 - 13:36 Uhr

Hallo!

So etwas kenne ich aus meiner letzten Beziehung! Da haben wir mit den Eltern meines Ex unter einem Dach, versch. Wohnungen, gelebt! Naja, ich konnte nichts, ich drfte nichts, sie hat alles entschieden... Selbst wenn morgens die Betten gemacht habe, lag abends alles anders, als ich von der Arbeit kam, wegen "dem richtigen auslüften" und so! Ich wäre damals beinahe Amok gelaufen! Es kam soweit, dass ich zu meinem Ex gesagt habe, dass er entweder mit ihnen redet oder ich alleine und dann kann ich wohl eh meine Sachen packen! Der Unterschied bei mir war, es hat ihn alles nicht im geringsten interessiert. Er meinte imme nur, ich solle doch froh sein, dass sie mir hilft!
Naja, es kam zum Gespräch. Dann ging es drei Wochen los und es fing alles wieder so an...
ALSO, ich finde, wenn dein Mann das genauso sieht, fahrt gemeinsam hin und redet gemeinsam mit ihnen, erklärt ihnen eure Situation und schildert es möglichst sachlich! Und dann kann man eigentlich ja auch nur noch wietersehen.... Drücke dir auf jeden Fall die Daumen!!!!!!!

Beitrag von sternenhimmel2680 09.09.08 - 13:39 Uhr

Hallo,

wie das Sprichwort schon sagt:" Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden !"

Versuch am besten persönlich mit deiner Schwiegermutter zu sprechen. Nicht am Telefon oder so. Von Angesicht zu Angesicht..
Natürlich im ruhigen Ton. Versuche ihr klar zu machen, dass du dich über Hilfe sehr freuen würdest und ihr auch dankbar bist. Das du sie gern hast usw. Aber..... Es manchmal zu viel des Guten ist. Das du dich manchmal etwas überrumpelt fühlst. Du es total süß findest mit den Geschenken und auch dankbar bist, aber das du ehrlich sein möchtest und es nicht so ganz dein Geschmack ist. Du willst ihr nicht vor den Kopf stoßen, aber du würdest dir von ihr wünschen, dass sie dich vielleicht vorher um deine Meinung fragen sollte.

Mit Ehrlichkeit, kommt man auf jeden Fall weiter und es macht einem das Leben auch leichter.

Irgendwann würdest du vielleicht platzen, wenn es weiter so geht und dann kommt das eine zum anderen.....und schon hat man Krieg.....!

Ich spreche aus Erfahrung !!

LG

Beitrag von venuscassandra 09.09.08 - 14:26 Uhr

Huhu,

also nach eigener Erfahrung muss ich knallhart sagen:

Entweder du schiebst hier und jetzt einen Riegel davor oder lebst dein Leben lang in Mobiliar was du dir nicht ausgesucht hast...
Außerdem geht es sehr schnell, dass es sich auch in andere Bereiche ausbreitet und sie dir wahrscheinlich irgenwann vorschreiben wollen was ihr Essen sollt, wann du dein Kind fütterst, was du ihr gibst etc.........

Möbelkauf auch als Geschenk ohne jemanden der daain leben soll geht schon mal gar nicht, ein Gutschein wäre toll gewesen aber dann hättet ihr ja etwas nach eurem Geschmack gekauft, nicht wahr??!

Setz dich mit deinem Mann zusammen und besprecht wie ihr weiter vorgehen wollt, am besten wäre es, die geschenkten Sachen entweder umzutauschen (bei 3...2...1 wohl eher schlecht) oder eben weiterzuverkaufen um sich dann Stücke zu holen, die einem Gefallen!

Und dann sprecht die Sache einmal komplett an, auch wenn ihr dabei mal böse werden müsst um euren Standpunkt zu vertreten, entweder jetzt oder nie!!!

LG
Sandra

Beitrag von engelchen113 09.09.08 - 14:52 Uhr

Hallo Du,

ich kann Dich gut verstehen: Meine Schwiemu (mit offensichtlich "dickem Geldbeutel") hat bei meinem Partner (wir leben seit 2,5 Jahren zusammen) die Gardinen ausgesucht und sein Vater engagiert einen Tischler der im Haus (ungefragt) die Schreinerarbeiten an Türen und Einbauten vornimmt.
Wir nehmen es zähneknirschend hin - die beiden meinen es nur gut und sind einfach nicht zu stoppen. Ich bin soetwas auch von zuhause nicht gewöhnt.

Setz Deinen Mann nicht unter Druck - er kann ja auch nichts dafür.
Ein klärendes Gespräch mit Deinen Schwiegereltern kann aber sicherlich nicht verkehrt sein. Wenn Sie Euch etwas schenken möchten, dann könntet Ihr es vielleicht ja beim nächsten Mal gemeinsam aussuchen?

LG, engelchen113