Werden Eure auch so bemitleidenswert wach?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von meritene 09.09.08 - 13:32 Uhr

Hallo liebe Mamis,
ich will Euch mal das Aufwachverhalten von meinem Julius erzählen und würd gern wissen, ob Ihr das von Euren Kindern auch kennt. Er ist jetzt 16 Wochen alt. Immer wenn er aufwacht, dann weint er. Meist geht das vorher schon so, dass er unruhig wird, das Gesichtchen verzieht als würde er gleich losweinen oder Schmerzen haben. Dann beruhigt er sich wieder, schläft noch ein paar Minuten, dann wieder das Gleiche usw. usw. Die Abstände werden dann immer kürzer und irgendwann wacht er weinend auf. Manchmal wecke ich ihn dann schon bei den ersten Weinanzeichen. Wenn er dann richtig wach ist, grinst er und hat gute Laune.
Im Tuch passiert mir das übrigens nie. Da kann er ohne zu weinen aufwachen. Aber selbst wenn wir beim Stillen eingeschlafen sind und er noch in meinem Arm liegt, wacht er weinend auf.
Haben Eure das auch? Wann gibt sich das? Er tut mir so leid dabei... #heul

Dani

Beitrag von muffin357 09.09.08 - 16:34 Uhr

...hallo...

das sind träume, -- die sind ja bekanntermassen kurz vor wachwerden am stärksten ....

julian hat das auch manchmal ... aber nur, wenn vorher viel los war und er viel zu verarbeiten hat .... -- morgens also eher selten und gegen abend, je reicher der tag war, öfter....

ich schau dann auch immer, dass ich sofort da bin ... -- sobald die augen richtig aufsind, dann lacht er auch gleich...

lg
tanja

Beitrag von kochana1987 09.09.08 - 17:40 Uhr

hallo

bei julian (fast 4 monate) ist es auch meistens so,ausser in der nacht.
wenn er dann so weint,dann immer aus dem tiefsten inneren mit aller kraft.
ich sprich dann immer mit ihn und streichel seine hand und dann schläft er meistens wieder ein oder grinst übers ganze gesicht.
bei mir ist das auch nach dem fläschchen beim bäuerchen so.
doch nach dem bäuerchen gehts dann.

wahrscheinlich träumen die nur schlecht,aber so oft ich hab auch keine ahnung

ich weiss aber wie du dich fühlst. mir gehts nicht anders;-)

Beitrag von arvid-2007 09.09.08 - 18:12 Uhr

hihi,

an die Zeit kann ich mich auch erinnern. Das sah immer aus als würde er dagegen ankämpfen. Er hat das allerdings auch beim Einschlafen gemacht. ...ein Streß!
Zum Glück hat das irgendwann aufgehört, ich erinnere mich nur nicht mehr wann. Muß so mit 4 oder 5 Monaten gewesen sein.

Alles Gute Euch noch!
Alex

Beitrag von meritene 09.09.08 - 18:29 Uhr

Hallo Alex,
na nächste Woche wird er 4 Monate alt - dann hab ich ja Hoffnung, dass sich das bald gibt. Ja, beim Einschlafen da haben wir noch größere Probleme. Tagsüber schläft er quasi nur im Tuch ein, anders geht es gar nicht. Er hat gute Laune, erzählt und sobald er müde wird, fängt er an zu quengeln. Er ist noch nie tagsüber von sich aus eingeschlafen. Ich nehme ihn ins Tuch - bums, 5 MInuten später schläft er. Auch im Auto schläft er ein. Aber so von sich aus nicht. Auch nicht, wenn ich daneben liege. Ich glaube nicht, dass das die gleiche Problematik wie beim Aufwachen ist...
Am Abend ist es so, dass ich ihn stille und er dann so müde ist, dass er dabei einschläft. Wenn er danach nochmal wach wird, dann schafft er es meist auch wieder von allein einzuschlafen. Aber tagsüber ist daran nicht zu denken. Ich wünsch mir so sehr, dass er das mal schafft. Hoffentlich klappt das irgendwann.
Wenn ich andere BAbys sehe: Müde werden, Kopf umdrehen, schlafen. Das ist bei uns nur ein Traum...

Liebe Grüße
Dani