arbeitslos melden: wer kennt sich aus

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von vs26 09.09.08 - 14:10 Uhr

hallo an alle,

ich hoffe, hier kennt sich jemand aus und kann mir weiterhelfen.
ich bin bis zum mutterschutz noch krankgeschrieben und werde danach arbeitslos sein. wie läuft das dann danach weiter. muss ich mich nach dem mutterschutz arbeitslos melden, obwohl ich ja in elternzeit gehe und keine arbeit suche (will auf jeden fall ein jahr beim kind bleiben)? muss ich die elternzeit dann beim arbeitsamt angeben, statt beim arbeitgeber? oder melde ich mich erst arbeitslos, wenn die elternzeit vorbei ist, also wenn ich wirklich wieder arbeiten gehe? und bin ich dann in der elternzeit sozusagen einfach nirgendwo registriert?
wie mach ich das? ich möchte nur nicht, dass ich dann am ende wegen irgendwelchen versäumten fristen schwierigkeiten bekomme oder der rentenanspruch für die zeit weg ist, weil ich mich irgendwo nicht gemeldet hab.

wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte.
vielen dank schon mal

Beitrag von drachenengel 09.09.08 - 14:15 Uhr

Hallo,

Du meldest Dich 3 Monate vor Ende der Elternzeit dann arbeitsuchend. Bedenke, dass die Krankenversicherung dann entweder via Familienversicherung bei Deinem Mann erfolgen sollte oder Du freiwillig versichert sein musst (Eigenzahler) wenn das Elterngeld endet und Du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst.

ALG1 gibt es NUR, wenn man vor der Elternzeit einen Anspruch erworben hat, dem Arbeitsmarkt auch zur Verfügung steht (Kinderbetreuung muss nachgewiesen werden) und Du wahrhaft von jetzt auf gleich arbeiten könntest.

Gruss
Mone

Beitrag von vs26 09.09.08 - 14:33 Uhr

ja, das mit krankenversicherung usw. ist schon alles lange geklärt und ALG 1 hab ich auch anspruch. es geht nur darum, dass ich eben keine fristen versäume wegen rentenanspruch usw. (dass da keine leerzeiten entstehen). ich hab nicht vor, nach der elternzeit überhaupt irgendwelche leistungen zu beziehen. nur, dass ich während der elternzeit dann alle behördengänge richtig erledige und ich nichts vergesse.

Beitrag von drachenengel 09.09.08 - 14:37 Uhr

Normalerweise schreib eine "Elternzeitmeldung" mit Kopie der Geburtsurkunde an Deine RV... damit die Jahre anerkannt werden...

oder ruf bei der RV an und frag nach... sicherster Weg..

Beitrag von vs26 09.09.08 - 14:40 Uhr

das klingt gut. dann müsste ich ja auf jeden fall auf der sicheren seite sein