Diskriminierung Schwangerer

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mondschein1981 09.09.08 - 14:22 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

hab gerade die Diskussion bezüglich der Art und Weise wie uns Schwangeren begegnet wird.

...und dazu hätte ich gern Eure Erfahrungen und Geschichten "gehört".

War neulich selbst in der Situation. Mein Mann hat sich beim Fussball eine unschöne Fußverletzung mit ner schlimmen Schwellung etc zugezogen. Deshalb sind wir zum Orthopäden gefahren um das checken zu lassen.
Und was sagt der Idiot (sorry...) zu mir? "sind sie schwanger?" - hab natürlich mit ja geantwortet - "Und warum sind sie dann nicht zu Hause geblieben???" Total bös und galle-giftig. Anschließend wollte er wissen wer das Auto gefahren ist. Und stellt Euch vor - ich war so dreißt, hab im 7. SS-Monat das haus verlassen und hab auch noch meinen Mann zum Arzt gefahren... #aerger

... und jetzt seid Ihr dran ;-)

Liebe Grüße
Mondschein1981 (die bereits einen neuen Arzt hat und weiterhin auf die Straße geht...)

Beitrag von 79sunshine 09.09.08 - 14:26 Uhr

Was Euch immer allen passiert????

Also ich so in der 30. SSW war, hatte mein Mann einen Abszess. Da er nicht mehr richtig sitzen konnte hab ich ihn zum Arzt gefahren.

Dort wurde er dann sogar eher dran genommen, dass ich in der überfüllten Praxis nicht so lange stehen musste.

LG sunshine

Beitrag von mondschein1981 09.09.08 - 14:40 Uhr

Hallo Sunshine,

kannte das bisher auch immer so - Wenigstens das die Leute gelächelt haben, wenn sie meinen Bauch gesehen haben. Man muss wegen der SS keine Sonderbehandlung bekommen, aber wenigstens sollte man nicht behandelt werden, als wäre man ansteckend krank.

Lg
Mondschein1981

Beitrag von lilliana 09.09.08 - 14:43 Uhr

Naja Diskriminierung nicht, aber gerade im Aufzug:

Boa neben dir komm ich mir richtig schlank vor!

#aerger

Beitrag von mondschein1981 09.09.08 - 14:46 Uhr

Das ist ja nett :-)

Hätt ich gleich gesagt: ... und ich mir neben Dir schlau... ;-)#augen

Lg
Mondschein1981

Beitrag von lady79marmelade 09.09.08 - 14:27 Uhr

Keine Ahnung, wo Du lebst, aber hier wird Dir sowas nicht passieren.

Bis jetzt ist mir jeder mit dem gleichen Respekt begegnet, wie ich ihm entgegen getreten bin, denn es zählt ja noch immer das Motto, wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus.

Vielleicht hast Du Dich ja auch im Ton vergriffen? Kann mir nicht vorstellen, dass jemand aus dem Nichts so reagiert.

Schöne Rest-SS.

LG. Daniela.
(35. SSW)

Beitrag von mondschein1981 09.09.08 - 14:28 Uhr

Du musst es ja wissen. Danke für den Hinweis!

Beitrag von lady79marmelade 09.09.08 - 14:29 Uhr

Deine Reaktion spricht für sich ;-).

Beitrag von murmel72 09.09.08 - 14:30 Uhr

Manche Situationen uebersteigen das Vorstellungsvermoegen eines Einzelnen ;-)

Beitrag von lady79marmelade 09.09.08 - 14:31 Uhr

Davon bin ich überzeugt.

Es ist ja aber auch kein Geheimnis, dass man Schwangere mit Samthandschuhen anfassen sollte, weil sie sich sonst schnell verletzt und angegriffen fühlen ;-).

Beitrag von murmel72 09.09.08 - 14:51 Uhr

Auch wieder wahr... ;-)

Beitrag von murmel72 09.09.08 - 14:27 Uhr

Hallo,

fuer mich hoert sich das nicht nach Diskriminierung an, sondern nach Sorge seitens des Orthopaeden #kratz
Aber war natuerlich nicht dabei, um den Ton zu hoeren.

Hm, diskriminiert wurde ich als Schwangere nicht.... hoechstens mal sehr unfreundlich behandelt.
Sass im 9. Monat schwanger in der Tram, als eine senile, fette, alte Frau mich von meinem Platz geschubst hat. Weil sie einen Behindertenausweis hatte, und ich nur einen dicken Bauch.
Gab nette Tumulte in der Tram ;-)

Gruss
Murmel

Beitrag von mondschein1981 09.09.08 - 14:45 Uhr

Hallo Murmel,

klar, ist auch blöd, wenn man den Tonfall nicht gehört hat. Hätte der Arzt mehr zu mir gesagt und sich mit uns normal unterhalten, wäre das sicher kein Thema. Aber mehr als "Hallo" und die dummen Sprüche kamen leider nicht... Muss sagen, gerade von nem Arzt hätte ich halt was anderes erwartet...

Was hast Du der "netten Dame" gesagt bzw. auf den Ausweis reagiert?

Lg
Mondschein1981

Beitrag von murmel72 09.09.08 - 14:52 Uhr

Ja, vielleicht war er echt ein wenig unsensibel.

Ich habe der bloeden Kuh gar nichts mehr gesagt. Bin nur kopfschuettelnd aufgestanden. Ich wollte mich nicht noch aufregen, weil ich eh schon vorzeitige Wehen hatte.

Die andere Fahrgaeste haben die Frau dann angesprochen, was das solle. Die hat gar nicht reagiert.

Beitrag von arerissa2008 09.09.08 - 14:48 Uhr

Ich frage mich auch was das mit Dikriminierung zu tun hat...

Aber das mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:
In jeder Mitfahrbestimmung steht, das ältere und gebrechliche Menschen sowie werdende Mütter ein Anrecht auf einen Sitzplatz haben. Ich hätte der mal meinen Mutterpass unter die Naser gerieben und gesagt, das sie einen anderen verjagen soll :-/
Mein Opa (selbst Gehbehindert) ist sogar mal für eine Hochschwangere aufgestanden, weil so ein alter Tatergreis sie vom Platz gejagt hat...

Beitrag von arerissa2008 09.09.08 - 14:49 Uhr

Diskriminierung meinte ich^^ meine Tastatur verschluckt manchmal Buchstaben :-/

Beitrag von mondschein1981 09.09.08 - 14:50 Uhr

Das hätte man auch anders nen können. z.B. unschönes Verhalten oder blöde Bemerkungen...

Beitrag von murmel72 09.09.08 - 14:51 Uhr

Weisst du, das haette ich sicher getan, wenn die Dame noch ansatzweise bei Sinnen gewesen waere.
Die war so verwirrt - und betrunken - die waere glaube ich handgreiflich geworden. Das war's mir dann doch nicht wert.
Das Lustige war ja: Die Haelfte aller Sitze in der Tram waren noch frei. Aber nein, sie musste sich unbedingt auf den Sitz mit dem Behindertenschildchen setzen. Scheiss Prinzipienreiter.

Beitrag von arerissa2008 09.09.08 - 14:58 Uhr

Das ist doch immer so.... Ich bin sehr groß und hab von daher auch lange Beine. Und in die "normalen" Sitzplatzreihen kann ich mich echt nur quer reinsetzten und an den Behindertenplätzen kann ich richtig sitzen -nur da wird man dann verjagt... (vor der Schwangerschaft) und wenn ich mich in ein normalo Sitz gequetsch habe kommt dann wer und will sich daneben setzen -das tut den Knien jedesmal sehr gut und ich bin froh wenn ich wieder aussteigen darf :-/

Beitrag von amanda82 09.09.08 - 14:33 Uhr

Hm, gibt so einige Sachen ...

Ich sehe jünger aus als ich bin und werde doof angeschaut, weil ich noch nen 1,5 Jahre alten Sohn vor mir herschiebe ... Ich hätte wohl nix Besseres zu tun, als Kinder zu machen :-[

Hm und als ich letzte Woche das Auto meines Mannes gewaschen hab (in so ner Waschanlage, wo man selbst wäscht) wurde ich total angefahren, dass ich das nicht dürfte! #gruebel Man hätte keine Lust, dass ich dort mein Kind bekomm #klatsch Ich bin grad mal Anfang 7. Monat!

Ach ja und dann hat mir letztens eine Kassiererin an der Tanke verweigert, für meinen Mann eine Schachtel Zigaretten zu kaufen. Hab ihr gesagt, dass es nicht für mich ist, aber sie meinte, das könnte ja jeder sagen! Da meinte ich dann nur: Jaja, aber 14 Jährigen Schnaps verkaufen, ne? :-[

Gibt aber auch nette Leute :-)

... die einem die Tür aufhalten
... die einem die Sachen mit hoch tragen
... die einem den leeren Wasserkasten in den Automaten heben
.. die einen eher auf die Toilette lassen, damit man nicht so lange warten muss

#pro

LG Mandy

Beitrag von mondschein1981 09.09.08 - 14:43 Uhr

hallo Mandy,

schade, das Du auch solche Erfahrungen gemacht hast.
Solche Typen gibts scheinbar überall.
Finde das toll das Du bald zwei Kinder hast. :-)

Lg
Mondschein1981

Beitrag von schmupi 09.09.08 - 14:34 Uhr

Hi!

Also ich muss sagen die Erfahrung habe ich nicht gemacht. Hier auf Malta sind immer alle total zuvorkommend zu Schwangeren. Beim Einkaufen bekomme ich IMMER Hilfe angeboten.

Letztens konnte ich im Supermarkt einen Mann nicht mal davon abhalten mir all meine Einkäufe aus dem Wagen auf das Band zu legen.

Beim Ausladen der Einkäufe vom Auto ins Haus kam dann die Nachbarin (sicher schon über 80 und ziemlich klapprig) und ließ sich auch nicht davon abhalten mir die Einkäufe ins Haus zu tragen. Dabei hatte ich extra so gepackt, dass die Tüten wirklich nicht schwer waren.

Es geht also auch anders.

Liebe Grüße aus Malta!
schmupi ET-11

Beitrag von mondschein1981 09.09.08 - 14:37 Uhr

Hallo Schmupi,

das hab ich auch schon von einer Freudin gehört.
Die ist Griechin und sagt, im Süden sind alle sehr rücksichtsvoll. Schön das es auch anders geht :-D

Lg
Mondschein1981

Beitrag von arerissa2008 09.09.08 - 14:54 Uhr

Ja das sind Südländer :-) Da geht die Familie überalles.

Beitrag von murmel72 09.09.08 - 14:55 Uhr

Da kann ich nur zustimmen. Hier in Italien, wird man als Schwangere mit Samthandschuhen angefasst.
Staendig wird einem ein Stuhl unter den Po geschoben, gefragt, ob man Durst, Hunger oder aehnliches habe :-)

Allerdings wird hier auch ungefragt auf den Bauch getatscht. Naja...

  • 1
  • 2