Ich brauch noch 'n Überzeugungsanschubser-wer hat 1. Klasse wiederholt

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von pittjes 09.09.08 - 14:22 Uhr

Hallo,

mannomann, ich glaube, ich könnte zurzeit täglich mehrmals hier meine Stimmung/unsere neuesten Erlebnisse rauslassen.

Hatte ich gestern noch geklagt, dass wir zuhause nicht mehr mit den Hausis klarkommen (Sohn, 7, 2. Klasse), weil er sie verweigert, haben sie ihn gestern aus der allgemeinen Hausaufgabenbetreuung rausgenommen, weil er nur rumgekaspert hat. In einem Raum ganz alleine konnte er sie dann plötzlich - es sei ihm plötzlich eingefallen, wie es geht!

Doch er steht völlig unter Strom. Ist reizbar, macht voll auf cooler Junge, wirft mit Kraftausdrücken wie Fuck und sowas um sich - kurzum, ich erkenn mein Kind kaum noch wieder.

Er klagt, er will nicht immer soviel Hausis aufhaben, Deutsch ist so schwer, Mathe geht so. Beispiel: die lernen seit 14 Tagen was Nomen sind ... heute musste er sich das wieder neu erklären lassen.

Ich glaube, es geht so einfach nicht. Und nun? Doch wiederholen. Meine Güte, warum kann mir keiner diese Entscheidung abnehmen. Mein Mann ist für härteres Durchgreifen und Bestrafen - nein danke! Ich seh ein Kind, dass echt überfordert ist - hoffentlich lieg ich richtig, ich "beschütze" ihn nämlich wohl auch schon mal zu sehr, hab ich mir von meiner Freundin sagen lassen.

Ich hätte jetzt gerne mal gehört, welches eurer Kinder auch mal die 1. Klasse wiederholt hat, oder die 2., und welche Erfolge es ihm gebracht hat.

Ich meine, bei uns ist auch ein Junge, der hat das 1. neu gemacht und ist jetzt wieder in der LRS-Förderung... also so stelle ich mir das auch nicht vor.

Viele herzliche Grüße
pitti-lise

Beitrag von manavgat 09.09.08 - 14:48 Uhr

Es gibt Studien, nach denen eine Klassenwiederholung in der Grundschule in den meisten Fällen nichts bringt. Heißt: die Probleme ziehen sich dann durch die ganze Schulzeit. Ich finde, wenn er jetzt erst in der 1. Klasse ist, dann ist es viel zu früh, über Wiederholen nachzudenken.

Nimm Kontakt mit der Schulpsychologin auf (findest Du beim örtlichen Schulamt) und lass Dich mal beraten.

Gruß

Manavgat

Beitrag von bluehorse 09.09.08 - 15:07 Uhr

Hallo,

hast du denn das Gefühl, er kann/versteht den Stoff nicht? Oder ist er einfach abgelenkt, am kaspern etc. und bekommt deswegen die Hälfte nicht mit. Du sagst ja, als er alleine (ohne Ablenkung) war, konnte er die Hausaufgaben. Ist er also überfordert, weil er intellektuell noch nicht so weit ist, oder aus anderen Gründen. Wurde mal überprüft, ob bei deinem Sohn ein Aufmerksamkeitsdefizit vorliegt? Ich weis, ADHS wird momentan fast inflationär diagnostiziert. Aber so einiges, was du schreibst, erinnert ein wenig daran. Wenn er jetzt zurück in die 1. Klasse geht ist die Gefahr, dass er dann unterfordert ist (oder beherrscht er den Stoff gar noch nicht?). Dann ändert sich wahrscheinlich auch seine Unlust an Hausaufgaben etc. nicht.

LG Tanja

Beitrag von parzifal 09.09.08 - 15:33 Uhr

Die erste Klasse komplett zu wiederholen ist vollkommen unproduktiv.

Dann müsste er ja noch einmal das für ihn bestimmt langweilige Schreiben lernen etc. mitmachen.

Beitrag von emibekka 09.09.08 - 17:02 Uhr

Hallo,
Es kann sein,daß dein Sohn den Druck spürt und damit nicht umgehen kann.
Habe meine Tochter,die ich als Kann-Kind eingeschult habe zum Halbjahr der 2. klasse in die 1. klasse zurückgestuft,weil ich die aufnehmende Lehrerin sehr gut kenne und sie in der alten Klasse irgendwie nicht klarkam.Wenn sie emotional nicht klarkommt stimmen bei ihr auch die Leistungen nicht!
Seitdem auch noch die Empfehlungen ab Klasse 4 sind und es diesen Pisawahn gibt,wird der Druck immer schlimmer.
Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht!Es ist allerdings auch lehrerabhängig.

Übrigens mach es nicht von der Intelligenz des betreffendes Kindes abhängig. Meine tochter ist nachgewiesenerweise hochbegabt und die Wiederholung war dennoch sehr gut! Langeweile o.ä.flammte zwar manchesmal ein wenig auf,aber sie jetzt erst stabil genug,um dann auf die weiterführende Schule zu wechseln.

LG

Beitrag von zanadu 09.09.08 - 19:56 Uhr

Hallo, meine Nichte da war es der Anfang vom Ende. Sie ist dann auf die Sonderschule abgerutscht.
Mein andere Neffe , bei dem hat es gut geklappt und er besucht jetzt die Schule mit Erfolg.
Ich Stelle mir einen Wechsel aber garnicht so einfach vor. Jeder Lehrer lernt nach seinem eigen Methode die Buchstaben und Zahlen. Da kann es glaube ich auch zu neuen Problemen kommen.
Wenn ich deine Text so lese, ist dein Sohn den ganz Gesund. Wart ihr schon einmal zur Ergotherapie, ob vielleicht Wahrnehmungsproblme vorliegen. Mein Sohn (grade eingeschult) wirkte immer sehr unkonzentriert und unruhig. Jedenfalls worde festgestellt, das er Poblme mit dem Gehör hat- Er kann wenn es Laut ist die Geräusche nicht filtern. Dadurch konnte er vieles nicht hören. Worde beim Paudiologen bestätigt.
Überfordert scheint dein Sohn doch nicht zu sein, erkann es ja wenn er will.

Beitrag von babysbug 10.09.08 - 08:59 Uhr

Hallo und guten Morgen...

Wenn dein Sohn alleine sitzt bei den Aufgaben...kann er sie da (fast) problemlos?

Vielleicht fühlt er sich auch einfach in der Zusammensetzung der Gruppe nicht wohl....muss da den starken Max machen, um seine Coolness zu bewahren....

Hat die Lehrerin denn jemals was von zurückstellen gesagt?...Rede mal mit ihr und versuche deinen Sohn zu motivieren...Jeder kleine Erfolg ist wichtig!...Wenn du ihn an seinem Ehrgeiz gepackt bekommst und ihn die HA zuhause machen lässt, wirds schon klappen...

Habe zwei Jungs hier...Mein Grosser, 2. Klasse, hochbegabt und mein Stiefsohn, 1. Klasse, sehr auffällig, ungeduldig, und immer in Angst sein Gesicht zu verlieren...was du schreibst, passt sehr auf ihn...;-)
Strenge und Konsequenz und viiiiel Motivation hilft....!
Wenn du dich mit dem Papa darauf einigst keine Haue auszuteilen, dann lasse ruhig ihn mal mit den Jungen die HA machen...Unter Männern quasi...

Ach ja...was auch hilft...spätestens eine halbe Stunde nach dem Heinkommen machenlassen...später hat kaum ein Kind noch Lust dazu

liebe Grüsse und halt uns(/ mich auf dem laufenden, ja?!

Beitrag von sorpe2 10.09.08 - 09:41 Uhr

Er lernt gerade neue Sachen und der Schule und wenn er es nicht gleich versteht dann wirds nochmal erklärt. Ich würd nicht sofort das Handtuch werfen. Kann er denn den Stoff vom 1. Schuljahr? Neues ist am Anfang immer schwerr. Wegen seinen Verhalten liegt da vielleicht was anderes hinter. War bei meinen Kind auch so. Ich hab erst mit einer Rektorin gesprochen die sagte ende Klasse 2 müssen die Kinder den Stoff aus Klasse 1 + 2 erst können, also habt ihr noch ein Jahr. Das mein Sohn ruhiger und konzentrierter wird haben wir das Kind bei einer Kinosologin vorgestellt und die hat uns super geholfen und das ohne Medikamente.