ich wünscht ich könnt die zeit zurückdrehen und nochmal von vorn

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nana141080 09.09.08 - 14:35 Uhr

anfangen mit den jungs!

hallo ihr lieben,
ich mach mir grad voll die vorwürfe....
beide jungs konnte ich nicht lange stillen(gaaaanz schlechte warzen:-(,wochenbettdepression) und habe auf das gesabbel meiner familie gehört von wegen beikost ab 4 monate....
beide jungs bekamen ab der 20.woche karotte....alles sehr sehr langsam (zumindest beim kleinen jetzt),aber trotzdem.
ich war soooo super vorbereitet und wollte es sooo gern.

jamie bekam mit 5 monaten ca leichte neuro am arm(jetzt is fast weg) und louis bekam nun heuschnupfen und asthma bronchiale(bei infekten).

ich wünschte ich könnte die zeit zurückdrehen mit dem wissen von heute!#schmoll

ich weiß,eine garantie gibts nicht das sie es dann nicht hätten....aber wer weiß.:-(


sorry fürs ausheulen.....

lg miriam+louis 3,6jahre+jamie 10monate

Beitrag von jel83 09.09.08 - 18:49 Uhr

Hallo,

ich glaube mittlerweile das,daß nicht soviel
mit dem stillen zu tun hat ob die Kidis Krank werden und wie oft...
ausserdem wenn du nicht kannst, so wie in deinem Fall, kannst du dich nicht zwingen Ich hab nur ca.2 mon. gestillt meine Milch hatte zu wenig nährstoffe sie nahm nicht zu meine Warzen waren ganz wund etc.

Meine freundin hat fast 11 mon. gestillt
ihre Tochter war ständig krank alles mögliche kann ich dir sagen, jetzt hat sie sogar Diabetis(welcher Typ weiß ich nicht aber der heftigere) und das mit 1,5 Jahren
sie sagt auch beim 2.ten Kind wird sie nicht so lang stillen das steht fest
Man sollte so lang stillen wie es geht und sich nicht zu viel zumuten
Schade find ich nur die Frauen die vn Anfang an sagen:
Ich stille nicht, dafür sind mir meine Brüste zu schade#klatsch

das nä.mal einfach nicht mehr reinquatschen
lassen #wolke wenn die Leute das so richtig finden sollen die nochmal #baby bekommen und das alles bei Ihren Kindern machen(hab ich mal zu meiner Mum gesagt)#hicks

Sorry für das #bla#bla
alles #herzlich

Oh meine maus hatte auch ständig (spastische) Bronchitis dann kamen die Polypen raus lass ihn mal darauf untersuchen
Jetzt ist Schluß
Sorry
#blume




Beitrag von nana141080 09.09.08 - 19:42 Uhr

Danke!!!
aber was haben die polypen mit asthma zu tun?bzw mit spastiken?wieviele hatte sie denn so im jahr?

lg miriam#sonne

Beitrag von jel83 09.09.08 - 21:10 Uhr

Hi,

also unsere Tochter ist zu 60% gefährdet Asthma zu bekommen weil es bei uns und in der Familie von meinem Partner fast jeder hat wir haben auch vom arzt so ein Inhaliergerät bekommen das die Bronchien freier werden,weil

wenn man Polypen hat (Rachenmandeln) bekommt man erschwert Luft(was den Lungen ja auch zu setzt mit der Zeit), schnarcht, weil der Schleim nicht richtig rauskommen kann (oder so ähnlich #gruebel) aufjedenfall war Antonia alle 4-6 Wochen krank spasthiken hatten wir bis jetzt so ca.4stck. und immer Hustensaft und so bis ich zu meinem KA gesagt hat das es daß ja wohl nicht sein kein sind dann zum HNO Arzt der hat mir dann auch mittgeteilt das es sein kann das sich der Schleim in den Ohren absetzt und die Kinder so schlecht hören viele Eltern denken das liegt in der TROTZPHASE das die Kinder nicht reagieren aber sehr oft sogar hätten die Kinder einen Hörfehler

Wollt dich nicht verunsichern hoff ich konnt a bissle helfen

Beitrag von nana141080 10.09.08 - 13:37 Uhr

danke!
ne das asthma ist ja anhand des lungenfunktionstest und durch das tgl. pusten in so ein teil diagnostiziert worden.
mit den ohren hatte louis nie etwas.
lg #sonne