Frage an Lehrerinnen aus BaWü

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von murmel1006 09.09.08 - 14:58 Uhr

Hallo liebe Kolleginnen!

Ich schreibe heute mal als Lehrerin und Mama. Vielleicht kann mir eine von euch weiterhelfen. Folgendes:
Ich bin derzeit mit meinem 2. Sohn daheim (er ist Anfang Juni geboren). Meine Elternzeit geht noch bis Juni 2010, danach möchte /muss ich wieder in den Schuldienst. Ist noch ne ganze Weile hin, ich weiß#schein, aber mich würde interessieren, wie das dann von Juni bis zu den Sommerferien mit dem Unterricht läuft. Ich wäre dann ja noch für ca. 6 Wochen an einer Schule - mit genau den Stunden, die ich nachher auch haben will (ich meine mit der Stundenanzahl). Gab es mal einen Fall, in dem die Kollegin dann nicht antreten musste im Juni (oder eben kurz vor der Sommerfeien) oder ist da immer "Schulpflicht" bzw muss ich in der Schule beschäftigt sein? Hat sich jemand in so einem Fall dann bis 31.8. beurlauben lassen und ist erst wieder im September richtig eingestiegen!

Klar könnte ich meinen Schulrat fragen :-), werde ich auch zu gegebener Zeit machen, aber mich interessiert das jetzt mal so pro forma!

Ich danke euch für eure Antworten und wünsche allseits einen guten Start ins neue Schuljahr!

murmel1006

http://www.yannikundniklas.loroesch.com

Beitrag von musicalfever4 09.09.08 - 20:57 Uhr

Hallo Murmel,
ich bin zwar nicht aus BaWü, aber ich kann dir erzählen wie es hier bei mir in SH war. Ich hab im Mai 2007 meinen 2. Sohn bekommen und hatte mich entschlossen bis Januar 2008 in Elternzeit zu gehen. Ich hatte dann auch gedacht: Mitte Mai Geburt, 8Wochen Mutterschutz, dann sind es ja nur noch 2 Tage bis zu den Sommerferien, also machst du Mutterschutz dann ab August und dann bis Mitte Februar. Im Schulamt wurde das abgelehnt, ich müsse direkt nach dem Mutterschutz die Elternzeit beantragen, nicht erst 4 Wochen später, um noch mal das volle Gehalt zu bekommen. Schließlich hätte ich das ja auch nicht gemacht, wenn nicht gerade Ferien wären. Ok, also hab ich dann von Mitte Juli bis Mitte Januar Elternzeit beantragt. Dann wurde im Schulamt gesagt: Mitte Januar, das ist ja doof, können Sie dann nicht bis zum Halbjahr wegbleiben? Ne, konnte ich nicht, denn 2 Wochen ganz ohne Geld, das ging nicht, da ich Alleinverdiener bin. Also wurde meine Vertrtung dann auch nur bis Mitte Januar eingestellt und ich hab 2 Wochen vor Halbjahresende die Klassen übernommen. Von daher denke ich, dass 6 Wochen vor den Sommerferien niemand auf den Gedanken kommt zu sagen "bleiben Sie man zu Hause". Deine Vertrtung wird nur bis zu dem Zeitpunkt eingestellt bleiben, bis du wieder da bist.
LG Petra

Beitrag von elternzeit-papa 09.09.08 - 20:58 Uhr

Hallo,

da keine Lehrerin antwortet, schreibe ich mal, wie ich das von uns (NDS) kenne.

So weit ich weiß, musst Du zu dem Zeitpunkt, zu dem Du wieder einsteigst, auch an der Schule präsent sein. Die letzten 6 Wochen des HJ könntest Du ja Vertretungsunterricht machen, Kaffee kochen, die Sammlung aufräumen usw. Zu tun gibt es immer genug.

Du könntest aber auch Deinen Wiedereinstieg exakt auf den Ferienbeginn legen. Denn wann Du die Elternzeit beendest, kannst Du Dir ja innerhalb der drei Jahre aussuchen. Nur Elterngeld bekommst Du dann natürlich keins mehr.

Wenn Du zu Ferienbeginn wieder einsteigst, bekommst Du die Ferien voll bezahlt und hast in den Ferien Zeit, Dein Kind bei einer Betreuung einzugewöhnen.

Gruß,

ez-p