was abends füttern? Bitte Hilfe - Vorsicht lang!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von carstella 09.09.08 - 15:07 Uhr

Hallo,

Meine Maus wird am 11. acht Monate alt. Bis sie fünf einhalb Monate alt war wurde sie ausschließlich gestillt. Dann habe ich mit Beikost angefangen. Zunächst lief alles super. Sie bekam erst Mittagsbrei, dann einen Monat später Abendbrei und seit ein paar Wochen den GOB am Nachmittag. Abends bekam sie den Dinkelbrei von Alnatura und nach einer Woche schlief sie sogar länger und besser.

So weit so gut - irgendwann entschied sie sich aber den Abendbrei nicht mehr zu wollen. Mit ach und Krach hat sie ein paar Löffelchen herunterbekommen und wollte dann dementsprechend nachts immer mehr trinken. Das war aber ein Problem, da ich sie nachts und morgens immernoch stille und ich einfach mit der Produktion nicht mehr hinterherkomme. Wir sind dann abends auf Flasche mit Schmelzflocken umgestiegen. Hat ihr auch super geschmeckt und sie hat die 200ml fast geschafft - aber eben auch nur fast, so dass ich denke, dass sie für den Moment zumindest satt war. Allerdings wurde ihr Hunger nachts dadurch leider nicht im Geringsten gebremst. Zur Zeit starten wir den nächsten Versuch mit dem Alnatura Apfel/Banane Milchbrei. Der schmeckt ihr auch und sie ist den Brei (mit 130 ml Wasser) auch fast auf. Aber nachts hat sie noch immer den gleichen Hunger. Sie kommt mittlerweile alle 2,5h.

Ganz mal davon abgesehen, dass ich mal gerne wieder etwas länger am STück schlafen würde, ist das Problem, dass ich für ihren Hunger einfach nicht mehr genug Milch habe. Aus lauter Verzweiflung haben wir ihr die letzten Nächte nachts noch eine Flasche gemacht (2er Milch). Vorgestern um 4 Uhr, gestern um 2 Uhr. Und danach war tatsächlich Ruhe bis zum Morgen.

Nun meine Frage. Sie bekommt 18.30 Uhr Abendbrot. Kann ich ihr dennoch 20 Uhr vor dem SChlafen noch eine Flasche 2er Milch geben ohne sie zu mesten. Wie siehts dann nachts aus wenn sie Hunger hat und sie von meiner Milch nicht mehr satt wird.

Überhaupt: wieviel ml Milch darf sie über den Tag verteilt überhaupt bekommen? Ich will nämlich auf keinen Fall übermäßig vollstopfen, aber hungrig soll sie ja auch nicht sein.

Unser Essensplan:
8.oo Uhr: Stillen
11.3o Uhr: ein ganzes Gemüsegläschen (manchmal mit Fleisch)
15.oo Uhr: GOB (100ml Wasser / 3 EL Brei / 100 g Obstbrei)
18.3o Uhr Milchbrei (130 ml Wasser mit 5 EL Brei)
2o.oo Uhr bis vor kurzem nochmal Stillen als Einschlafritual - jetzt spare ich die Milch für die Nacht
Nachts: H U N G E R !!!!

Am liebsten würde ich nachts noch weiterstillen, aber ich befürchte ich kriege die Milchproduktion nicht mehr so richtig angekurbelt :-(

Ich hoffe hier ein paar Tipps zu kriegen.

Viele Grüße
carstella

Beitrag von willeinbaby 09.09.08 - 16:31 Uhr

du bist ja süss ich spare die milch...hihi

es kommt normal soviel milch wie du dein baby anlegst...

also kannst du abend ruhig stillen und nachts auch...

wenn du magst kann du auch einen abendbrei oder ein gutenacht fläschen geben...;-)
mit 8 monaten kannst du aber auch anfangen ein brot zu machen, den rand weg und ganz klein schneiden leberwurst hat meine süsse immer gerne gegessen :-) und tee aus dem trinklernbecher dazu


gruss dani

Beitrag von carstella 09.09.08 - 18:15 Uhr

H Dani,

Dank Dir für die Antwort. Das mit dem oft anlegen habe ich schon probiert. Wird aber leider nicht mehr richtig viel Milch. Ich hatte immer schon eher knapp Milch. Meistens reichte es, aber meine Maus musste auch schon oft kleine Hungerstrecken überbrücken. Vor einem Monat war ich dann krank, mit Fieber und so, und da hatte ich erstmal gar keine Milch mehr. Ich bin froh, dass wir das wieder halbwegs hinbekommen haben. Aber trotz oft anlegen reichts irgendwie nicht und meine Maus hängt an der Brust und weint weil nix mehr rauskommt. Deshalb haben wir ihr ja schon zwei Mal nachts die Flasche gegeben.

Das mit dem Leberwurstbrot ist aber auch eine Idee. Vielleicht werden wir es demnächst mal damit probieren. Lara kann eigentlich schon ganz gut auch feste Sachen essen. Sie kriegt manchmal nebenbei ein Filinchen oder einen Dinkelzwieback und das funktioniert auch.

Aber muss die dann nicht trotzdem abends noch Milch bekommen? Reicht eine morgens Milch aus?

Liebe Grüße
carstella

Beitrag von maschm2579 09.09.08 - 17:32 Uhr

Hallo Carstella,

also mästen tust Du sie auf keinen Fall. Meine Kollegin gibt Ihrer Maus (*02.07 geboren) auch noch morgens und ABends die 3er Milch vorm schlafen bzw nach dem aufstehen.

Ich selber habe das bei meiner Nichte auch sehr lange gemacht.

Wenn sie es braucht, klar gibt Ihr vorm Schlafen die Flasche. So ist sie ja auch entspannter und schläft gut.

lg Maren