Stillen diverses...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von anni-hh 09.09.08 - 16:53 Uhr

Hallo,

nachdem ich nun im Internet mir alles mögliche durchgelesen habe und noch verunsicherter bin, brauche ich mal Rat von denen, die sich damit auch praktisch auskennen.

Also:
Meine Kleine ist nun fast 4 Wochen alt. Einen Rythmus beim
stillen haben wir noch nicht. Wann stellt der sich ein ?

Das was mich aber total verunsichert ist die Dauer die sie an meiner Brust verbringt. Sie saugt ewig. Meistens sind wir locker über ne Stunde (oder auch 2) am stillen. Am Anfang trinkt sie super hastig. Wenn ich dann denke, dass sie fertig ist (sie ist fast eingeschlafen und nuckelt nur noch) und sie abtrenne, dann fängt sie tierisch an zu schreien und will wieder an die Brust. Sie trinkt danna uch wieder weiter ! Nun höre ich von Freundinnen, dass diese nur 15 min. stillen und ihre Kleinen dann satt sind !? Warum ist das bei meiner nicht so ? Sie spuckt auch nie nach dem trinken. Habe ich Milch die nicht sättigt ? Ich habe einfach das Gefühl, dass sie nie satt wird!

Dann haben wir noch das Problem mit dem Bäuerchen. Sie macht kaum welche und hat daher immer Bauchschmerzen und Blähungen. Wir nehmen schon Lefax aber manchmal habe ich das Gefühl, dass auch das nichts bringt. Sie hört dann auch nur auf zu schreien wenn ich sie an die Brust nehme. Aber das verschlimmert doch auch nur alles, oder ?

Ich bin einfach nur noch verunsichert was das stillen angeht. Mache ich was falsch ? Ich möchte nicht, dass sie sich nur beruhigt, wenn sie an der Brust hängt !

Vorab vielen Dank für evtl. Tips!

Anni

Beitrag von orsa 09.09.08 - 17:37 Uhr

hi anni!
lass dich nicht verunsichern! so ne stillbeziehung muss sich erst einspielen. mein söhnchen hat auch am anfang ewig genuckelt, und jetzt zieht er in 5 minuten eine seite leer. bei den ganz kleinen kann das schonmal dauern, aber wenn es zuuuu lange dauert nuckeln sie bloss, was mies ist für deine brustwarze. versuch doch, wenn sie einpennt, sie wieder zu wecken, oder mach sie ab. sie kann ja dann noch auf deinem finger nuckeln, oder einen schnuller bekommen (hat mir die hebi empfohlen, und zwar keinen kiefer-freundlichen, sondern einen in kirschform, damit er sich nicht verwirrt.)
mach dir keine sorgen, dass sie nicht satt wird, dann meldet sie sich.
das mit den blähungen kann auch an deinem essen liegen. du kannst mal versuchen, selbst viel kümmel- oder fenchel-tee zu trinken, das hilft meinem ganz gut. am anfang musste ich ihn immer quasi über die schulter schmeissen, damit er rülpst nach dem essen. er brauchte etwas druck auf den bauch, und ziemlich lange, bis was kam. manchmal ist bei bauchweh auch nuckeln ohne neue milch gut, weil der darm angeregt wird, aber ohne neue belastung.
den rhythmus kann man auch ein klein bisschen beeinflussen, indem man das baby erst nochmal versucht abzulenken. (rumtragen, wickeln, etc) so kann man dann nach und nach die abstände auf einen rythmus einpendeln, das baby gewöhnt sich nach einer weile daran. (ist aber vom kind abhängig! manche brauchen alle 2,5 stunden was, andere nur alle 4. immerhin wird das leben für einen leichter, wenn man in etwa weiss, wann der zwerg wieder hunger hat.)
wünsche dir alles gute, mach dir keinen kopf, das wird schon, stillen ist toll, das merkst du bestimmt bald auch, wenn die anfangs-problemchen weniger werden;-)

Beitrag von catsun 09.09.08 - 19:39 Uhr

Hallo Anni,

Delia hat am Anfang auch immer ewig getrunken, meistens auch eine gute Stunde, und nach 1,5 h wollte sie schon wieder was! Öfter auch schon früher. Ich war schon kurz vorm Abstillen, weil ich einfach nicht mehr konnte und wollte. Aber dann wurde es besser (so nach 2 Monaten) Mit 3 Monaten hielt sie meistens schon 2,5 h durch und trank eine gute halbe Stunde. Jetzt hält sie 3-3,5 h aus und trinkt ca. 15 Min.

Hätte mir das Anfangs wer gesagt, hätte ich es nie für möglich gehalten.

Wegen den Blähungen kann ich Dir leider nichts sagen, da unsere zum Glück selten welche hatte.

Lg Barbara

Beitrag von qrupa 09.09.08 - 20:30 Uhr

Hallo

meien maus ist einen Tag älter als deine :-)
Bis vor ca einer Woche lief es bei uns ähnlich wie bei dir.
Versuch mal dich von der Vorstellung zu lösen, dass die Maus immer Hunger hat wenn sie n dei Brust will. Beim stillen werden nämlich auch noch andere Bedürfnisse befriedigt als nur Hunger. Manche Kinder haben einfach ein sehr großes bedürfnis nach Nähe und Sicherheit und das wird dann an der Brust befriedigt. Versuch mal drauf zu achten wie lange sie tatsächlich trinkt und wann das nuckeln anfängt (drauf achten ob sie noch schluckt oder nichtmehr).
Bei uns läuft es jetzt so, dass ich die Maus direkt nach dem stillen ins Traetuch stecke und da schläft sie dann innerhalb von 2-3 Minuten ein und pennt wenigstens 3 Stunden.
Und auch wenn deine KLeine länger trinkt als andere, wie auch bei unsErwachsenen gibt es bei den Mäusen welche die innerhalb kürzester Zeit alles in sich rein schlingen und mit dem schlucken kaum nachkommen und solche, die kleien Genießer sind, sich schnell ablenken lassen und ewig brauchen bis sie fertig sind.

Falsch machst du ganz sicher nichts und dein Baby wird auch sicher satt. Es dauert nur einfach eine Weile bis ihr euch wirklich aufeinander eingestellt hat und 4 Wochen sind da gar nichts, auch wenn es einem schon ewig vorkommt und man sich nach 4 Wochen kaum noch vorstellen kann, dass man mal ohne Bbay war.

LG
qrupa

Beitrag von loewenmutter 09.09.08 - 20:36 Uhr

Hallo,
ich war am Anfang auch immer verunsichert, ausser wenn meine Hebi da war und alles mit mir besprochen hat, dann hab ich mich sicher gefühlt. Hier meine Tips und Erfahrung:
Mit 4 Wochen habt ihr noch keinen Rhytmus und ehrlich gesagt so´n richtigen Rhytmus hatten wir nie, ich hab meinen immer angelegt wenn ich das Gefühl hatte, das er jetzt was trinken möchte. Eine zeitlang hat er sogar alle Stunde angedockt. Meine Hebi meinte dann das er davon Bauchschmerzen bekommen würde, weil neue Milch auf alte. Aber damit hatte er nie Probleme. Das deine Maus solange zum trinken braucht ist mit 4 Wochen auch normal das wird mit der Zeit weniger, bis es nur noch 5 Minuten dauert.
Das deine Maus nach dem trinken nicht spukt muss dich nicht beunruhigen, hat meiner auch nicht. Das mit dem Bäuerchen kriegst du vielleicht in den Griff wenn du deine Maus im Tuch trägst. Durch deine Bewegungen wird das Bäuchlein leicht massiert und entspannt, dadurch kann die Luft besser raus.
Als letztes noch: Ich hatte auch immer mal wieder Angst das meine Milch nicht reicht oder nicht sattmachen könnte. Mein Kleiner ist jetzt 1 Jahr und 3 Wochen und er trinkt immer noch an der Brust, nicht mehr zu den Mahlzeiten, aber so zwischendurch. Und er hat 7 Monate voll gestillt bis er die erste Kartoffel von meinem Teller haben wollte.
Also mach dir nicht zu viele Gedanken und richte dich nicht zu sehr nach anderen, mach was dein Gefühl dir sagt und dann wird schon alles gut.
Wenn du noch Fragen hast kannst du dich gerne melden.
LG
Nancy

Beitrag von swaantje 09.09.08 - 21:27 Uhr

Hallo Anni

Mein Sohn ist jetzt fast 5 Wochen alt. Ich mache ihn so um 18.30 Bettfertig und dann gehts los#schock Dauerstillen bis etwa 21.00 Uhr. Wenn ich ihn abnehme#schrei dann schreit er. Er hat keinen Hunger er will nur nuckeln. Nuckel funktioniert nicht, den spuckt er sofort aus und wird dann richtig sauer. Tagsüber trinkt er sehr zügig so 10-15min, hat aber oft nach1-2 Std wieder hunger. Wenn er Nachts an der Brust einschläft, dann wickel ich ihn, dann ist er wieder wach und trinkt dann nochmal etwa 5-10 min. Dann hält er Nachts etwa 3 Std durch.
Ich trinke selber etwa 1-1,5 Liter Fenchel-Anis- Kümmel Tee und seitdem toi toi toi hat mein Baby keine Bauchschmerzen mehr:-)#ole#huepf

Lg Swaantje