nochmal ich - Frage zu Utrogest

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von bibiho 09.09.08 - 17:46 Uhr

Hallo zusammen,

ich muss nochmal nerven...
hab mir euren Rat zu Herzen genommen und war heute nochmal bei meinem FA. Der hat mir nun Utrogest Kapseln verschrieben. Nun zwei Fragen:
Er selbst sagte, ich soll sie vaginal einführen, die Apothekerin meinte: die Gebärmutterschleimhaut nimmt die Kapseln nicht auf, ich soll sie oral einnehmen. Die Praxishelferin meinte dann auch, ich solls wie in der Packungsbeilage nehmen (oral). Wie habt ihr das gemacht?

Und noch eine andere Frage: in der Packungsbeilage steht:
"Bei Frauen mit intakter Gebärmutterschleimhaut kann es in der 1. Zeit der Behandlung zu regelmäßigen, periodenähnlichen Abbruchsblutungen kommen..."
?????? Sicher, dass ich das richtige Medikament zur Verhinderung eines frühzeitigen Abords bekommen habe??? Bin mal wieder tüchtig verunsichert!
LG
Bibi

Beitrag von alineee 09.09.08 - 19:09 Uhr

Hallo Bibi!

Jaja,.. da kannst du dir ganz sicher sein.. also das mit dem richtigen Medikament.. ich habe es bei meiner letzten SS auch bekommen.. mein Arzt meinte auch.. "Lesen Sie nicht die Packungsbeilage bzw. glauben Sie nicht was darin steht, vertrauen Sie mir!" Es stimmt schon das da was von Abbruchsblutung drinn steht.. ist aber nur der Fall wenn man apruppt mit dem Medi aufhört. dann kommt es zu so einer Blutung.
Also schön brav nehmen.
Ich habe Sie damals oral genommen, Mein Arzt meinte ich könne Sie oral wie vaginal nehmen, nur würde vaginal nur dann etwas bringen wenn man keine Blutungen in der Früh-SS hat, da ansonsten natürlich nichts aufgenommen werden kann da ja alles mit der Blutung wieder rausgeschwemmt wird.

Hast du Blutungen?
Alles Liebe
Alineee

Beitrag von bibiho 09.09.08 - 20:29 Uhr

Hallo Alineee,

ich hatte am Sonntag eine vaginale Blutung (aber nichts sichtbares in der Unterhose). Heute meinte mein Arzt, es sei eine ganz minimale braune Schmierblutung. Er meinte, ich soll sie vaginal nehmen. Hm. Ach, ich machs jetzt erstmal so, ansonsten kann ich sie immer noch oral einnehmen, denke ich. Ansonsten bin ich nicht so überzeugt von dem FA - er ist die Vertretung von meinem FA, der erst nächste Woche wieder kommt. Ich hoffe, dass ich ab nächster Woche besser betreut bin. :-)
Danke für deine Antwort!
Liebe Grüße und einen schönen Abend dir!
Bibi

Beitrag von blackmerlot 09.09.08 - 20:40 Uhr

huhu,

ich sollte sie vaginal nehmen, da kommt der wirkstoff wohl schneller an.

oral soll starke übekeit auslösen.

lg und alles gute

Beitrag von rita30 09.09.08 - 23:19 Uhr

Hallo,

ich habe sie einmal Oral genommen, mir war so schwindelig das ich fast vom Stuhl gefallen bin.

Mein FA meinte in der SS, das das ein Gelbkörperhormon ist und zum erhalt der SS besser sei.

In der letzten SS habe ich es regelmäßig vaginal genommen und im KH habe ich Gelbkörperhormon gespritzt bekommen, dann brauchte ich Utrogest ein paar Tage nicht nehmen.

LG#klee

Beitrag von unicorn1984 10.09.08 - 19:02 Uhr

ich hab utrogest auch bekommen und zwar vaginal, gebracht hat es damals leider nichts FG in SSW 8.

Aber damals haben wir das bekommen als es ne drohende FG gewesen wäre durch den bräunlichen Ausfluss.

Wir habe die nächste SS gleich mit Utrogest unterstützt und unsere Tochter kam bei 40+1 gesund zur Welt.

Die neue SS haben wir auch bis zur SSW 12 mit Utrogest unterstützt und jetzt bin ich schon in SSW 32.

Ich hoffe das es bei dir wirkt und du kein Sternchen bekommst.

Beitrag von bibiho 11.09.08 - 11:56 Uhr

Hallo unicorn

danke!! Dein Beitrag hat mich sehr gerührt und Mut gemacht. Bei mir sieht es eher "schlecht" aus. Zwar habe ich seit der Einnahme von Utrogest keine Blutung mehr, aber der FA machte mir nur wenig Mut (weil nach wie vor nichts im Ultraschall zu sehen ist und mein Schwangerschaftshormon in den Blutwerten zu niedrig ist...). Aber ich bin ganz fest davon überzeugt (weil es letztes Jahr bei mir festgestellt wurde), dass bei einer nächsten Schwangerschaft und der direkten Gabe von Utrogest unterstützend (ich habs ja erst nach 2 Wochen auf Nachfrage bekommen, weil ich bei einer Urlaubsvertretung meines FAs war) alles gut gehen könnte...

Naja, spätestens nächsten Dienstag weiß ich mehr, da hab ich meinen nächsten FA-Termin. Entweder man sieht was, oder aber........... :-(

Ganz viele liebe Grüße
Bibi