An die "Elterngeldprofis"

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von snoopfi 09.09.08 - 18:10 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich planen unser zweites Kind #huepf.

Derzeit arbeite ich in Teilzeit, 57%. Das Eltergeld ist für uns in der Zeit, in der ich zu Hause bleiben werde, ein wichtiger Faktor, deshalb informiere ich mich jetzt schon darüber. In der Broschüre "Elterngeld und Elterzeit vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen ud Jugend" steht folgendes:

"Gering verdienende Eltern werden zusätzlich unterstützt. Liegt das bereinigte Nettoeinkommen eines betreuenden Elternteils vor der Geburt des Kindes unter 1.000 Euro monatlich, so wird die Ersatzrate in kleine Schritten von 67 % auf bis zu 100% erhöht. (...) Für je 2 Euro, die das Einkommen unter 1.000 Euro lag, erhöht sich die Ersatzrate um 0,1 %".

Mein derzeitiges Nettoeinkommen liegt unter 1.000 Euro.

Was genau heißt bereinigtes Nettoeinkommen? Und wie verhält sich die Elterngeldzahlung, wenn mein Mann weiterhin sein übliches Einkommen verdient?

Viele Grüße und schonmal Danke :-)
Snoopfi

Beitrag von punkt3 09.09.08 - 18:13 Uhr

Bereinigt heißt, dass keine Sonderzahlungen (Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Prämien...) berücksichtigt werden, sondern nur der normale Lohn. Das Einkommen Deines Mannes spielt gar keine Rolle, es zählt nur, welchen Einkommensverlust DU haben wirst, der wird dir zu 67 % ersetzt.

Beitrag von snoopfi 09.09.08 - 18:16 Uhr


Das heißt, ich rechnen wie hoch die Differez zwischen 1.000 Euro und meinem Netto ist und addiere zu den 67% den entsprechenden Prozentsatz (0,1 % für je 2 Euro) hinzu.
Klasse! Und ich ging bisher davon aus, ich bekäme weniger :-)
Danke!

Beitrag von punkt3 09.09.08 - 18:20 Uhr

Ja, so habe ich das verstanden! (Ich ahbe in Vollzeit mehr als 1.000 gehabt, deshalb kenne ich die 2EuroRegel nicht so genau, habe sie aber auch so verstanden!)

Beitrag von diebings 09.09.08 - 18:22 Uhr

Hi!

Ich hatte auch unter 1000 € netto und bin dadurch auch in diese Sonderregelung gekommen!

Das war eine super Sache, ansonsten wäre da ja wirklich nicht mehr viel übrig geblieben :-(!

Lg

Beitrag von kleenerdrachen 09.09.08 - 19:15 Uhr

http://www.familien-wegweiser.de/bmfsfj/generator/wegweiser/root.html
kannst auch mal diesen link für infos nutzen...

Beitrag von diemony 09.09.08 - 20:21 Uhr

Hallo

Dieses Thema hat mich auch beschäftigt;-)
und ich verdiene auch weit unter 1000

ich würde 87% vom Nettogehalt erhalten,das nennt sich geringverdiener komponente!

ich hoffe ich konnte dir damit helfen!

schau mal hier ist ganz einfach ;-)#schwitz

http://www.elterngeldrechner.de/

liebe grüße #klee

Beitrag von diemony 09.09.08 - 20:28 Uhr

oder hier

da steht es auch in %

http://www.sozialleistungen.info/con/sozial-leistungen/elterngeld-rechner.html