wielange dauert eine scheidung?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von stephi1982 09.09.08 - 20:10 Uhr

wunderschönen guten abend


meine frage steht ja schon oben

kurz zu meiner geschichte ich bin seit jan.07 getrennt das haben wir auch beim einwohnermeldeamt so angegeben ...... im okt.07 wurde die scheidung bei gericht eingereicht.

mär.08 haben wir die sachen von der LVA zwecks versorgungsausgleich bekommen und wieder zurück geschickt.....

wielange kann das denn jetzt noch dauern??

weil wir eigendlich dieses jahr noch heiraten wollen mein freund und ich ..... weil wir ein kind bekommen haben (30.07) und wir das ehelich haben möchten.


wäre schön wenn ich antworten bekommen könnte fals möglich


#danke schonmal für die antworten

lg stephi +#baby lea-marie

Beitrag von susan-kampfkatze 09.09.08 - 20:20 Uhr

Also,

normalerweise wird man eine Scheidung doch nach 3 Jahren rechtskräftig. Es sei denn man kann beweisen, das es eine unzumutbare Härte darstellen würde, diese Ehe aufrecht zu erhalten und so könnte eine Scheidung schon nach einem Jahr vollzogen werden.

Wenn Dein Kind, was Du mit Deinem Freund hast, innerhalb einer Ehe gezeugt wurde, dann ist der der Vater, der mit der Mutter verheiratet ist. Wer steht denn bei Eurem Kind in der Geburtsurkunde?

Du solltest Dich mal mit einem Anwalt in Verbindung setzen.

Beitrag von stephi1982 09.09.08 - 22:03 Uhr

also verstehe ich das richtig das die scheidung sich jahre hinziehen kann??#schock

also der vater der kleinen ist mein freund aber leider steht noch in der geburtsurkunde mein ex drin solange ich noch nicht geschieden bin

wir haben aber vor der geburt eine vaterschaftsanerkennung gemacht beim jugendamt.


lg

Beitrag von bluethunder31w 09.09.08 - 23:07 Uhr

hallo
eine scheidung kann bis zu drei jahren dauern.musste auch drei jahre bis zur scheidung warten.

hatte zwischen durch auch mit meinen neuen partner ein kind bekommen.
auf der geburtsurkunde stand auch der exmann drauf obwohl er nicht der vater des kindes war.da ist es egal ob ihr eine vaterschaftsanerkennung gemacht habt auf dem jugendamt oder nicht.
das ist nur,damit der andere (ex) kein unterhalt für dein kind zahlen muss. solange ihr net geschieden seid.
wenn ihr geschieden seid und du neu heiraten tust,wird automatisch auch eine neue geburtsurkunde vom standesamt ausgestellt.



lg

Beitrag von anfauglir 10.09.08 - 16:28 Uhr

Hi,

das hat sich entweder geändert, oder ist in den Bundesländern unterschiedlich (was ich mir fast nicht vorstellen kann).

Wenn man noch verheiratet ist, und ein Kind von einem anderen Mann als dem Ehemann bekommt, kann man noch während der Schwangerschaft (oder auch danach) eine Vaterschaftsanerkennung beim Jugendamt machen lassen. Der Noch-Ehemann muß ebenfalls unterschreiben, dass er das Kind sozusagen "abtritt". Dann ist der biologische Vater auch vor dem Gesetz der Vater des Kindes, und es gibt eine neue Geburtsurkunde.

So ist es zumindest in Bayern.

#herzlich - liche Grüße

Beitrag von mandragora58 10.09.08 - 11:14 Uhr

hallo
bei mir war das damals n härtefall. d.h. die sache wurde schnell abgewickelt....
haha..hat über 3 jahre gedauert. 3 gerichtstermine (2mal wurden die kids auch verhört), die jedesmal wieder abgebrochen wurden (vom anwalt meines exmannes aus).
aber vielleicht läuft scheidung allein schneller, bei uns wurde noch wegen der kids (sorgerecht ..) entschieden.

lg do

Beitrag von eisflocke 19.09.08 - 15:23 Uhr

Hallo... also erstmal vorne weg, eine Scheidung dauert überlicherweise KEINE 3 Jahre.... 3 Jahre NUR, wenn sie nicht einvernehmlich ist, das heißt, wenn ein Ehepartner absolut nicht geschieden werden will, der andere aber schon, denn dann wird nach 3 Jahren zwangsgeschieden.
Ansonsten dauert so ein Scheidungsverfahren ganz unterschiedlich, kommt halt auch drauf an, wie lange der Versorgungsausgleich dauert, da hakt es ja meist und es gehen Monate ins Land, ist das aber abgeklärt, alle Unterlagen bei Gericht, kann der Richter den Termin zur Scheidung bestimmen. Bei dem einen gehts schnell, bei dem anderen langsam... manche haben sogar das Glück und können aus trifftigen Gründen den Versorgungsausgleich abtrennen lassen und es geht nur um die reine Scheidung, dann geht alles ratz fatz!! Gewusst wie...

LG
Eisflocke

#huepf

Beitrag von grundlosdiver 09.09.08 - 23:26 Uhr

Hä???

Also bei uns war das anders:
Bei mir war es so:
Trennung Mai 2006 - Scheidung eingereicht Januar 2007 - Versorgungsausgleich geklärt März/ April 2007 - Scheidungstermin 27.11.2007 - rechtskräftig geschieden: 27.11.2007

Bei meinem Schatz war es so:
Trennung offiziell Februar 2006 - Scheidung eingereicht August 2007 - Scheidungstermin Februar 2008 - rechtskräftig geschieden: April 2008

Also, es dauert schon seine Zeit, aber 3 Jahre #kratz
Wenn alles geklärt ist und alle die Scheidung wollen (Mann und Frau), dauert es nach meiner Erfahrung keine 3 Jahre.
Nur wenn einer nicht in die Scheidung einwilligt, dauert es 3 Jahre. Ist das bei Euch so?

Und ich verstehe nicht, warum Dein Noch-Mann in der Geburtsurkunde steht, wo doch Dein Freund der Vater ist und ihr eine Vaterschaftsanerkennung habt machen lassen!? Ist mir nicht klar! #kratz

Beitrag von stephi1982 10.09.08 - 07:46 Uhr

hallöchen

nein das wahr eine frage ob es drei jahre dauert weil eine was von drei jahren geschrieben hat naja

öhm wegen der vaterschaftsfrage

also laut gesätz ist mein noch mann der vater des kindes auch wenn er nicht der erzeuger ist da die vaterschaftsanerkennung erst in kraft tritt wenn ich rechtskräftig geschieden bin
das ist das deutsche gesetz einfach zum .........

sobald ich geschieden bin wird die geburtsurkunde neu geschrieben mit meinen freund als vater drin

und wegen der scheidung wir wollen beide die scheidung

Beitrag von grundlosdiver 10.09.08 - 11:53 Uhr

Nee, dann kann das mit der Scheidung nicht mehr so lange dauern! #liebdrueck

Aber das ist doch echt #klatsch - dass wegen sowas eine neue Geburtsurkunde geschrieben werden muss! #klatsch Das könnte man echt leichter haben!

Beitrag von biggi420-1 10.09.08 - 08:06 Uhr

Hallo liebe Stephi,

wenn Ihr schon für die LVA alles zurück geschickt habt,dann kann es noch so ca. 3-5 Monate dauern,dass Ihr Euren Scheidungstermin bekommt.
Wenn ihr beide die Scheidung wollt,dann wird sie 6 -12 Wochen später rechtskräftig.Es kommt immer auf das Bundesland an,in dem man wohnt.Hier in Schleswig-Holstein wird es 6 wochen später rechtskräftig(so war es bei mir) in Weinheim BW dauerte es 12 Wochen(so war es bei meinem Partner)
Aber,ich denke der eigentliche Termin wird Dir bald zugestellt.
LG und noch einen schönen Tag
Birgit

Beitrag von parzifal 10.09.08 - 20:09 Uhr

Wie können Scheidungen unterschiedlich rechtskräftig werden?

Die Rechtskraft entsteht doch Mangels einlegen eines Rechtsmittels. Und die Fristen hierfür sind bundeseinheitlich.

Wenn man mit zwei Anwälten auftaucht kann bei Einigung die Scheidung sogar sofort rechtskräftig werden.

Beitrag von biggi420-1 11.09.08 - 09:00 Uhr

Hallo Parzifal,
das es so unterschiedliche Zeiten der Rechtskraft gibt,habe ich vorher auch nicht gewußt.
Meine Scheidung hier in Norderstedt hat auch nur ca.7 Minuten gedauert und es wurde nur gefragt ob man die Scheidung will,wie lange Trennungszeit war(Von wann bis wann)wieviele Kinder und fertig war es.Dann nach 6 Wochen rechtskräftig.
Bei meinem Partner in BW wurde sogar die Rentenberechnung noch verhackstückelt.Seine Scheidung hat 45 minuten gedauert,obwohl dort alles so klar war wie 3 Jahre zuvor bei mir.
Er hatte den gleichen Anwalt wie ich und selbst der war
völlig irritiert,wie anders in BW eine Scheidung gehandhabt wird.Und vor allem wegen der 12 Wochen Rechtskraft.
In Bayern gelten noch wieder andere Zeiträume.
Ist nicht einheitlich geregelt.
Aber,darum ging es bei der Ausgangsfrage ja auch nicht wirklich.
Sondern der Fragestellerin ging es ja um den eigentlichen Scheidungstermin.
Noch einen schönen Tag
LG
Birgit

Beitrag von maeuschen06 11.09.08 - 13:28 Uhr

Hallo,

leider hast du von rechtlichen Dingen keine Ahnung! In Deutschland ist das Recht einheitlich, das gilt auch für die Rechtskraft einer Scheidung. Die Scheidung wird entweder im Termin mit Verzicht auf Rechtsmittel wirksam, oder eben vier Wochen nach Bekanntgabe, wenn kein Rechtsmittel eingelegt wird.

Die Dauer der Verhandlung hängt vom Richter und der Schwierigkeit der Sachverhalte ab und ist damit immer individuell.

lg

Beitrag von parzifal 13.09.08 - 09:16 Uhr

Einen Monat (nicht vier Wochen) nach Zustellung des Urteils.

Beitrag von eisflocke 19.09.08 - 15:27 Uhr

.. dazu muss ich sagen, eine Scheidung wird SOFORT rechtskräftig, also noch am gleichen Tag wie der Termin, wenn beide Anwälte Rechtsmittelverzicht erklären....

#hicks

Beitrag von babyjude 10.09.08 - 08:24 Uhr

....in der regel rechnet man wirklich 3 bis 5 monate. kommt auch mitunter auf die auslastung des zustaendigen gerichtes an.

wuensche dir viel erfolg, besonders in deiner neuen kleinen familie.

liebs gruessle von
J.

Beitrag von lisasimone1989 10.09.08 - 14:26 Uhr

Mein Freund ist im 11.07 bei seiner Frau ausgezogen, offizielle Trennung 05.2007
Scheidung eingereicht 05.2007
Versorgungsausgleich geklärt, Umgangsrecht mit Kind und Kindesunterhalt geklärt.
Warten jetzt auf Termin...

Beitrag von anfauglir 10.09.08 - 16:31 Uhr

Hi stephi,

wir warten auch auf den Scheidungstermin, die Scheidung wurde im Dezember 07 eingereicht, Trennung war im Februar 07.

Im März waren die Unterlagen für den Versorgungsausgleich meines Freundes fertig, von der Gegenseite fehlen allerdings noch immer welche.

Vielleicht wird er ja noch dieses Jahr geschieden #augen, auf jeden Fall hat er sich nun auch (endlich) einen Anwalt genommen.

Normalerweise sollte nach Auslastung der Gerichte aber, wenn alles geklärt ist, der Termin binnen eines halben Jahres gemacht worden sein, also wärst Du ja bald dran - hat bei euch denn die andere Partei auch alles komplett abgegeben? Sonst wird's nämlich dauern..

Viel Glück!

#herzlich - liche Grüße

Beitrag von -neugierig- 10.09.08 - 22:18 Uhr

Hallo,

bei mir ging es recht zügig, nachdem alle Unterlagen ausgefüllt waren.

Wir waren uns allerdings auch einig und hatten keine Anwälte und keine Streitfragen.

Im Juli 2007 Scheidung eingereicht, bis Dez. 2007 alles geklärt, von wegen Versorgungsausgleich, Erziehungszeiten etc. und im Januar 2008 waren wir geschieden!

Die Scheidung an sich war ne Sache von noch nicht mal 10 Min.

Wir wurden noch nicht mal nach unseren Ausweisen gefragt, hätten also auch Statisten hinschicken können....#kratz