Tipps gesucht...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieber_unerkannt 09.09.08 - 20:35 Uhr

Ich weiß nicht genau ob das hier oder in Gesundheit besser passt, deshalb versuch ich´s einfach mal.
Vorneweg: ich schreibe schwarz, damit meine bessere Hälfte unerkannt bleibt ;-)

Seit einem knappen Jahr führe ich eine Fernbeziehung mit einem super lieben Mann. Manhcmal ist es nicht ganz einfach, aber trotzdem ist die wenige Zeit zusammen wunderschön.
Leider ist so so, daß er an Schuppenflechte leidet, aber nur seine Familie und einige wenige enge Bekannte wissen davon. Er spricht auch nicht gerne darüber. Ich habe schon gegoogelt, wäre aber froh wenn mir jemand Tipps im Umgang damit geben könnte, da ich manchmal nicht genau nachvollziehen kann wie gut oder schlecht es einem Erkrankten geht.

Nun zu meiner zweiten Frage: wenn es schlimm ist möchte er mich nicht sehen, oder andersrum: er will nicht, daß ich ihn so sehe. Das respektiere ich, möchte ihm aber gerne zeigen daß ich trotz seiner Krankheit hinter ihm stehe und ich auch kein Problem hätte, ihn "so" zu sehen oder zu berühren. Gesagt habe ich das zwas schon mehrmals, möchte dem aber mit einer kleinen Aufmerksamkeit oder Geste mehr Nachdruck verleihen. Vielleicht kann mir eine von euch einen Rat geben? Allerdings sollte es nichts kitschiges sein...

#danke

Beitrag von connie73 09.09.08 - 20:43 Uhr

hi
ich bin arzthelferin, und habe 10 jahre dermatologie hinter mir, auch mit uva+b bestrahlungen für schuppenflechte patienten. mal waren sie mehr davon betroffen mal weniger. aber sogut wie alle waren verheiratet, und hätten nie ein problem damit gehabt, das sie im sommer halt die verschorften ellenbögen im t-shirt zeigen. es ist eine krankheit wie neurodermitis. dafür kann der betroffene nix. es ist nix worüber man sich schämen müsste. psoriasis ist eine krankheit die man auch nicht wegbekommt, mal haben sie schübe, mal ist es weniger auffällig. ich finden dein freund/bekannter sollte sich damit auseinandersetzen und das ganze einfach akzeptieren.
ich habe in schlimmen phasen auch neurodermitis. mir wäre nie eingefallen, trotz das mein kompletter rücken, vorderbereich hals und gesicht, dann betroffen sind/waren, nciht ins schwimmbad zb. zu gehen.
ich finde nicht, das man das unterstützen sollte, sein sich-verstecken-wollen.
lg connie

Beitrag von lieber_unerkannt 09.09.08 - 21:15 Uhr

Hallo Connie,

danke für deine Antwort.
Sicher hast du Recht, aber ich kann auch nachvollziehen wie er sich fühlt. Mein Freund ist immer ein sehr gepflegter Mann der viel Wert (auch berufsbedingt) auf sein Aussehen legt. Sprich: top Klamotten zu jeder Tageszeit, gepflegte Hände etc.

Und nun hat er einen besonders heftigen Schub mit Stellen am ganzen Körper, Gesicht ausgenommen. Wenn man seinen Erzählungen glaubt, ist gerade an Armen, Beinen und Händen nicht mehr viel Schönes.

Da ich in der gleichen Branche arbeite wie er und auch ständig mit Klienten zu tun habe verstehe ich ihn eigentlich ganz gut. Die Hände sind nun mal die Visitenkarte eines Menschen, und da belastet es besonders, wenn gerade das "im Eimer" ist.

LG
ich

Beitrag von connie73 10.09.08 - 09:41 Uhr

klar, das ist schon ein aspekt, beruflich gesehen. aber im privaten, sollte er , wenn er dich liebt, schon auch in diesen teil seines lebens mit einbeziehen.
beruflich das er das dann verstecken möchte, ok, verstehe ich wirklich, aber im privaten, ich glaube ich wäre sehr verletzt wenn mein mann, ein teil von sich zurückhalten würde, oder mich zu bestimmten zeiten, in denen es ihm nicht so gut gingen, nicht sehen wollte. sprich auch mit ihm darüber, wie du dich viell. dabei fühlst, wenn er dich abschiebt.
lg connie