Brauche Tipps zum Windeln wechseln.....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von wolke2007 09.09.08 - 21:00 Uhr

....das hört sich ja vielleicht an, aber

mein Wirbelwind bleibt weder beim Windeln wechseln noch beim Anziehen auf dem Wickeltisch bzw. Boden liegen.

Er dreht sich immer weg. will aufstehen, wegkrabbeln etc.

Habs schon mit Ablenkung , im Sitzen, kleiner Tricks versucht, aber das klappt nur zeitweise. Manchmal bin ich danach echt im Schweiß gebadet....

Bis vor nem Monat war das alles kein Problem.

Gehts jemandem ähnlich? Habt ihr den ultimativen Tipp für mich?

Danke

Chrissie mit Mathis (16 Monate)

Beitrag von ivik 09.09.08 - 21:02 Uhr

Das hatten wir mit ca. einem Jahr dieses Theater. Ich habe dann für ein paar Wochen Windelslips gekauft. DIe konnte man zur Not im Laufen überstülpen. Nach einiger Zeit hat sich das wieder gelegt.

lg Ivonne

Beitrag von silsil 09.09.08 - 21:05 Uhr

Hallo,

das hatten wir auch ewig lange, seit ich sie viel selber machen lasse, dh. Windel aus der Komode nehmen und halten, Puder halten usw. und viel wirklich viel, viel viel Blödsinn mit ihr auf der Wickelkomode mache, gehts wieder recht gut.

Manchmal nimmt sie auch ein Bilderbuch oder ein Stofftier mit hoch. Ich frag sie halt, obs sie was mitnehmen möchte.

Auf dem Boden wickeln geht übrigens seit sie krabbeln kann gar nicht mehr. Da ist der Drang zu flüchten viel zu groß #schein


lg

Silvia

Beitrag von naho 09.09.08 - 21:22 Uhr

Hi,

mach Dir nichts draus, aus meinem Bekanntenkreis weiß ich fast ALLE Kinder haben diese "Ich hasse wickeln" Phase.

Mein Zwerg dreht nun schon sein 4 Monaten durch.
Es ist der absolute Horror. Sie schreit so das wir schon befürchten unsere Nachbarn schicken uns das Jugendamt ;o)

Ich lese gerade ein Buch über "Indigo-Kinder", in diesem Buch ist erklärt das man Kindern (auch schon Babys) immer den Grund für unser tun erklären sollen.
Ich habe es einfach versucht und habe ihr erklärt dass ich ihr jetzt eine neue Windel ummachen muss, weil sie sonst Wund wird und habe ihr gesagt sie soll sich bitte hinlegen. Mein Mann und ich waren echt Platt als sie es wirklich machte. .... es funktioniert nun fast immer so....

Ich finde es selbst lustig, aber hauptsache es hilft ;o)

LG
Naho & Fabienne

Beitrag von nijura 09.09.08 - 21:50 Uhr

Hallo Chrissie,

also ich sabbel mir den Mund fusselig - im wahrsten Sinne!
Seit ich ihm ständig was erzähle ( egal was )...klappt es wunderbar.
Heute nach dem Mittagsschläfchen hab ich ihm zb. erzählt, was ich ihm leckeres zum Mittag gekocht habe. Möhrchen, mit besonderer Betonung auf die Farbe rot#augen...irgendwas fällt einem ja immer ein*hehe*

LG
Ela