Bindung bei Fremdbetreuung

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dasch 09.09.08 - 21:26 Uhr

Hallo,

ich arbeite als Tagesmutter und habe eine ganz wichtige Frage zur Muttr-Kind-Bindung.

Ich habe ein Tageskind (14 Monate) das ein Tag die W oche von mir betreut wird. Die Eltern kenne ich persönlich. Sie gehen sehr liebevoll mit dem Kind um.
Jetzt das Problem: Wenn die Mutter geht dann weint das Kind zwar nicht, ist aber schon etwas traurig. Wenn die Mutter aber zum abholen kommt, dann will das Kind immer zu mir auf den Arm, oder nimmt mich an die Hand und will mit mir laufen, beachtet also häufig die mutter gar nicht richtig.
Wir sind auch zusammen in einer Krabbelgruppe und da kommt das Kind auch ganz oft auf mich zu und will mit auf meinen Arm, auch wenn ich meinen Sohn auf dem Arm habe. Ich nehme dann halt beide auf den Arm.
Die Mutter macht sich jetzt echt Gedanken, ob irgendwas mit der Mutter-Kind-Bindung nicht stimmt und geht jetzt gar nicht mehr gerne arbeiten.
Kennt das jemand? Liegt da irgendeine Störung vor, wird soetwas irgendwo beschrieben?

Lg dasch

Beitrag von entichen 09.09.08 - 21:28 Uhr

Hallo,

ich kenne das. Als mein Sohn 14 Monate alt war, ging er gerne in die Betreuung, aber wenn ich ihn abholen wollte, dann wollte er immer wieder zur Betreuerin und hat sie umarmt etc.

Das gab sich nach 2-3 Wochen von selbst. Ich fand es schön, dass es ihm da so gut gefallen hat.

Das renkt sich wieder ein. Wenn ansonsten alles gut ist, ist es doch schön.

LG

Beitrag von biene8520 09.09.08 - 21:33 Uhr

Hallo!

Habe mal gehört, dass das Kind damit unbewusst ausdrücken will, dass es sich "ärgert", dass seine Mama, die es ja liebt und am liebsten immer bei sich hat, es eben woanders lässt. Es lehnt sie also nicht ab, hat aber keine andere Möglichkeit, sich ausdrücken und macht es eben auf diese Weise...

LG
Biene

Beitrag von kleinmaxi1 09.09.08 - 21:35 Uhr

Hi,

das machen einige unserer Tageskinder und die Eltern nehmen es eher gelassen. Es ist für unsere Eltern und uns selber ein gutes und positives Gefühl da sich die Kids pudelwohl fühlen.

knuddels KiKi

Beitrag von schnuffelschnute 09.09.08 - 22:27 Uhr

Hey du, wie gehts euch?

Beitrag von kleinmaxi1 09.09.08 - 22:32 Uhr

och #danke gut

Meine Kids parke ich in der Schule :-p und mit Lainie geh ich arbeiten und wenn die Zeit ran ist, machen wir alle zusammen Feierabend ;-)

Ziemlich stressig aber alles noch im Rahmen.

Und bei Euch?????? Man Maya hat sich ja rausgemacht#freu kannst du der Motte überhaupt wiederstehen #schock

knuddels KiKi

Beitrag von schnuffelschnute 09.09.08 - 22:34 Uhr


Das ist schön, das freut mich sehr :-)

Die Große ist schon in der 6. Klasse Gymnasium und macht uns nach wie vor viel Freude, wenngleich die beginnende Pubertät wohl dazu beiträgt, dass wir Eltern schwierig werden #schein

Maya geht seit Ende Juli in den KiGa und liebt es dort. Sie geht gern hin und kommt gern wieder heim, heute wollte sie das erste mal dort bleiben und nicht mitkommen *g*

Jaja, sie ist ein echter Herzensbrecher, aber Mama hat Gott sei Dank schon genug Übung und bleibt konsequent *g*

Deine Bilder kann ich ja leider nicht sehen #schmoll

Beitrag von kleinmaxi1 09.09.08 - 22:39 Uhr

>>Deine Bilder kann ich ja leider nicht sehen <<

Jetzt schon ;-)

oh jaaaaa die Pubertät, das da die Eltern auch immer so komisch sein müssen #augen Ich hab das selbst nicht verstanden#kratz

Mit meinen scheine ich in der Vorpubertät zu stecken#schwitz wobei es momentan wirklich einigermaßen geht.


#klatsch ich soll doch die Kinder nicht loben #heul



Die Schule macht noch Spass. Jolina beschwert sich das sie erst 1x Hausaufgaben auf hatte:-p und Max ist begeistert vom Englischunterrricht#huepf

Beitrag von schnuffelschnute 09.09.08 - 22:43 Uhr

Oh mein Gott, kann ich Max haben? Der ist ja wohl suuuuuuuuuuuuuupersüß *Ehevertrag vorbereit*

Und die Mädels, meine Güte, was groß geworden #schock

Hat Lainie eigentlich mittlerweile Haare? :-P

Habe gerade nochmal zwei neue Bilder hochgeladen.

Nächste Woche habe ich ein Gespräch mit einer Lehrerin von Nataschas Schule, die machen jetzt eine Hochbegabten-Fördergruppe auf - mal sehen, was die ihr bieten können.

Ach, weißt du, ich bin so abgebrüht geworden:

Ein Kind in der Trotzphase, eines beginnt zu pubertieren, ich bin immer richtig froh und glücklich, wenn ich im Büro bin, die fragen mich schon, was ich genommen habe, weil ich immer so vor mich hingrinse *g* Dabei genieße ich nur die Ruhe

Beitrag von kleinmaxi1 11.09.08 - 17:01 Uhr

#schock seh ich ja jetzt erst deine Antwort#hicks

*Ehevertrag-gegenzeichnet*

ja der is schon ein Schnuckelchen#schein der wird im Oktober schon 8 Jahre alt#schock, Jolina im Dezember 7J.#schock #schock man ich geh auf die 30 zu#heul

och weiste ich bin auch froh wenn ich meine tagsüber nicht sehen muss *pfeif* die können manchmal echt belastend sein#augen

Lainie hat mittlerweile auch Haare#huepf aber immernoch sehr dünne und ziemlich blond#freu

knuddels

Beitrag von anval 09.09.08 - 23:13 Uhr

klingt danach, als wärst du einfach eine vetraute person für ihn (ersatzbezugsperson). vllt. will er einfach noch nicht nachhause und klammert sich daher an dich? dass die mutter-kind-bindung gestört ist, muss da nicht zwangsläufig der fall sein. wenn du's genauer wissen willst, google mal nach rüdiger posth (kinderarzt und -psychologe) und stell ihm in seinem forum mal die frage. er ist absoluter profi auf diesem gebiet. allerdings benötigt er da bestimmt genauere bechreibungen: wurde das kind schreien gelassen, hatte es oft und/oder frühzeitig wechselnde betreuungspersonen, wo schläft/schlief es, wurde gestillt, war es ein schwieriges baby usw.