Hochebene in Kita? Sturzgefahr

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von zara75 09.09.08 - 21:45 Uhr

Hallo ihr,
weiß nicht genau welches Forum richtig ist. Meine Tochter, wird in 7 Tagen 2 Jahre und ich gewöhne sie gerade in einer Kita ein auf die ich lange gewartet habe. Dort ist eine Hochebene, die sie noch nicht so toll alleinen gehen kann, also habe ich das mit ihr geübt. Allerdings wird es schwierig wenn andere ältere Kinder darauf gehen, da kam es zu verschiedenen brenzligen Siationen in dene ich einige stütrze verhinderte. Davor ist eigentlich ein Gitter, dass die Größeren aber öffnen konnen und das dadurch nicht immer zu ist. Ich bat die Erzieherinnen darauf zu achten, dass es zu ist und wenn nicht, dass sie an dem gerüst stehen um evtl. Unfällen vorzubeugen. Sie sagten, dies können sie nicht gewährleisten. Was soll ich nun tun? ich denke, dass man von einen Erzieherin erwarten kann, die in einer Kita ab 2 Jahren arbeitet darauf zu achten. Das gerüst sollte besser gesichert werden und wenn sie es öffnen sollte immer eine Erzieherin dabei sein. Es 2-3 Erzieherinnen vor Ort und ich bezahle auch mehr als üblich für diesen Betreuungsschlüssel. Beruflich bin ich sehr audf die Kita angewiesen. Was würdet ihr machen, was kann man erwarten. Welche Erfarungen habt Ihr?
Liebe Grüße
zara

Beitrag von sunflower.1976 09.09.08 - 22:00 Uhr

Hallo!

Ich denke, Deine Tochter wird den Umgang mit der Hochebene schnell lernen, auch ohne große Stürze. Wie die Hochebene aussieht, weiß ich natürlich nicht. Daher ist ein echter Rat schwierig.
Andrés KiGa-Gruppe ist im 1. Stock. Da der KiGa ein offenes Konzept hat, dürfen die Kinder auch in gemeinsamen Bereichen (Bällchenbad, Bau-Raum usw.) spielen. Dadurch "müssen" auch die kleinen Kinder alleine Treppen gehen usw. Aber selbst die Kinder, die gerade zwei geworden sind, schaffen das gut.
Die Kinder erhalten nur dann die Erlaubnis, in andere Räume zu gehen, wenn die Erzieherinnen wissen, dass sie das gut alleine bewältigen. Vielleicht geht das mit der Hochebene auch, also dass Deine Tcohter erst alleine drauf darf, wenn sie die nötige Sicherheit hat. So wird es auch mit der Hochebene in dem Kindergarten gehandhabt, in dem eine Freundin als Erzieherin arbeitet. Meistens geht´s da nur um ein paar Tage oder Wochen, denn die Kinder erlangen schnell die nötige Sicherheit und auch das Gefühl, was sie sich zutrauen können.

LG Silvia

Beitrag von nicci878 10.09.08 - 15:20 Uhr

Das Kind wird sich daran gewöhnen.
Und zum Aufpassen sind die Erzieherinnen da.
Du kannst Dein Kind nicht ein Leben lang von allen
Gefahren fern halten.
Kinder müssen auch mal stürzen, sich mal weh tun, um zu lernen auf sich aufzupassen.