Bin bissl traurig.... *SiLoPo*

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von linda58566 09.09.08 - 22:03 Uhr

Hallo zusammen,
muss mich grad mal ein bissl ausweinen.
Mein Kleiner Schatz ist jetzt 3 1/2 Monate alt. Er ist ein Flaschenbaby.
Ich muss Medikamente nehmen und kann deshalb nicht stillen, weil er zu stark darauf reagiert hatte (hab 1 Woche lang gestillt). Außerdem war er irgendwie nicht stark genug um an der Brust zu trinken.
Momentan kommt irgendwie bei mir die Enttäuschung durch, dass ich ihn nicht stillen kann :-( Ich denke zwar, dass ich als Flaschenmami eine genau so gute Mami bin wie alle anderen auch, aber irgendwie kommt mein Kleiner mir schon so "selbstständig" vor. Versteht ihr wie ich das meine?
Sorry fürs #bla aber bin grad etwas depri....

LG, Linda mit Ben Leon der schon friedlich schläft

Beitrag von claudiab80 09.09.08 - 22:26 Uhr

Hallo Linda,

lass dich erstmal #liebdrueck

Ich kann dir sehr gut nach empfinden, denn mir ging es genauso.
Ich wollte Luisa unbedingt stillen und musste leider schon im Krankenhaus feststellen, dass ich absolut keine Milch habe.
Was glaubst du, wie elendig ich mich gefühlt habe. Gerade in den ersten Wochen, wo man ja noch im Wochenbett ist und die Gefühlswelt eh schon durcheinander ist.
Irgendwie habe ich mich auch als schlechte Mutter gefühlt #heul
Habe aber zum Glück eine super Hebamme gehabt, die mich immer wieder aufgefangen hat.
Mittlerweile find ich es sogar manchmal praktischer, nicht zu stillen #hicks, ertappe mich aber auch immer wieder beim Gedanken daran, wie schön es gewesen wäre, stillen zu können.

Und trotzdem sind wir definitiv KEINE schlechteren Mütter #cool

Leider kann man das Gefühl nicht stillen zu können, obwohl man es doch gern täte, nicht so richtig ausdrücken. So geht es mir jedenfalls immer.

LG, Claudia

Beitrag von thalia72 09.09.08 - 22:29 Uhr

Hi,
klar, bist Du trotzdem eine gute Mutter. Meine Mutter ist eine gute Mutter und sie hat mich nicht gestillt (obwohl sie gerne wollte)!;-) Und ich habe auch keinen Dachschaden und bin halbwegs intelligent - gestillt wäre ich vielleicht besser in Mathe gewesen, aber Mathe ist ja auch nicht sooo wichtig.
Mal gucken ob Justus besser in Mathe ist, der wird nämlich immer noch ein bisschen gestillt und ich wollte eigentlich schon eine Weile abgestillt haben. Aber die Macht der Gewohnheit...
Ich kann Dich verstehen, ich hätte es bestimmt auch richtig doof gefunden wenn`s mit der Stillerei nicht geklappt hätte.
Lass den Kopf nicht hängen, ändern kannst Du nichts daran und den Hype um die Stillerei finde ich ziemlich übertrieben.

vlg tina + justus 17.06.07

Beitrag von nicole9981 10.09.08 - 09:10 Uhr

Hallo!

Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich musste damals Antibiotika nehmen und aufgrund einer Allergie konnte ich keines bekommen was auch für Nils verträglich gewesen wäre. Wir hatten zwar "nur" eine Stillpause aber ich habe trotzdem gelitten. Mehr wahrscheinlich noch als Nils. Zum Glück wechselte er dann nach 10 Tagen zurück zur Brust als wenn nix gewesen wäre...aber es hätte auch anders sein können.

Du bist trotzdem eine gute Mami. Und Flaschenkinder werden auch groß (das kann man an meinem Mann sehen). Du kannst ihm auch Körperkontakt schenken und mit ihm kuscheln während du ihm die Flasche gibst. Das mit der Selbständigkeit ist normal. Mein Kleiner ist 11 Monate und auch schon total selbständig. Ich genieße es wenn er eine Mamiphase hat, aber ansonsten versuche ich ihm einfach zu helfen noch selbständiger zu werden. Z.Bsp. beim Essen. Freu dich an deinem Sohn. Das er mit Flasche groß wird tut doch eurer Liebe keinen Abbruch.

LG Nicole mit Nils 11 Monate