zweites kind ?????? was meint ihr??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von catzyy 10.09.08 - 02:48 Uhr

huhu,

also....

unser geplantes wunschkind(das muss man ja inzwischen dazu sagen) ist heute genau 17 monate alt...

ich bin (nächste woche) 25 jahre alt und habe keine ausbildung, aber arbeitete bis zur geburt meines sohnes immer voll in der gastronomie!!! ( ich liebe meinen "ungelernten" beruf)

ich habe immer zu meinem mann gesagt das ich 2 kinder möchte, da ich ein einzelkind bin.. habe zwar die vorzüge der geschwisternschaft genossen bis ich 11 war da mein cousin eine etage tiefer wohnte im 2 familien haus aber vermisste immer einen partner im kindesalter mit dem ich spielen konnte... .auch jetzt im erwachsenen alter-----

ich habe niemanden dem ich mich voll zuwenden kann. gut, mein mann und meine eltern sind präsent, aber das ist nicht dasselbe....

mein mann plädierte darauf das er einen bruder hat der nicht ganz 2 jahre jünger ist und die beiden verstehen sich gar nicht !!!! also war er dagegen.....


wir haben im moment genug geld um grade so durch zu kommen......

aber ich mache im moment den auto führerschein, also werde ich demnächst , mehr mobil sein... zwecks arbeit. etc......


ich wünsche mir sehr , nochmal ein kind zu haben... auch die ss. ich hatte eine wunderschöne schwangerschaft...

ich denke wenn ich ein jahr nach der geburt des babyss wieder arbeiten gehen würde hätten wir keine probleme aber meinen mann zu überzeugen ist glaube ich etwas schwerer.....


was würdet ihr machen... warten? sich damit abfinden? einen weg mit dem partner finden?


lg catzyy

Beitrag von sally1701 10.09.08 - 07:24 Uhr


Ich finde, man sollte den Kinderwunsch nicht immer von den Finanzen abhängig machen.
Kinder sind teuer, das ist nun mal so. Aber wenn ihr schon ein Kind habt, dann ist bestimmt auch noch die Kleidung und andere Sachen da die man nicht neu anschaffen muss.
Dann gibt es bestimmt noch die eine und die andere Oma die gerne mal hilft.
Und wenn alle Stricke reißen, dann kann man sich auch Hilfe übers Jugendamt holen. Die sind da auch sehr Hilfsbereit. Wenn Du eh nach einem Jahr wieder arbeiten gehen willst ist die finanzielle "Durststrecke" ja absehbar.

Wenn Du Dir so sehr ein zweites Kind wünschst, dann wirst Du sowieso nicht eher glücklich und zufrieden leben können ohne das zweite Kind.
Es ist alles zu schaffen, wir haben auch nicht die meiste Kohle, haben gebaut und mein Mann ist Alleinverdiener. Die Kleine geht jetzt in die Kita und jetzt kann ich auch wieder arbeiten gehen.
Man hat vielleicht nicht immer viel Geld zur Verfügung, aber wir sind auch nicht verhungert oder so.

LG Sally
#blume

Beitrag von icecream 10.09.08 - 08:48 Uhr

Tolle Antwort ...

"Und wenn alle Stricke reißen, dann kann man sich auch Hilfe übers Jugendamt holen. Die sind da auch sehr Hilfsbereit."

Hauptsache Kinder in die Welt setzen weil man den Wunsch danach hat und dann die Allgemeinheit dafür sorgen lassen -
ist das Deine Einstellung?

#augen

icecream

Beitrag von sally1701 10.09.08 - 10:39 Uhr


Damit war nicht nur das Geld gemeint...die haben oft gute Tipps für alle Lebenslagen die einem weiterhelfen ohne irgendwem auf der Tasche zu liegen....

Muss man ja nicht gleich ausfallend werden.

Beitrag von nijura 10.09.08 - 07:29 Uhr

Hallo Catzyy,

also vorweg: ich war Einzelkind und habe die Vorzüge sehr genossen. Ungeteilte Aufmerksamkeit von Mama und Papa, Spielzeug für mich allein ect....die Liste könnte man endlos fortsetzen.
Und Spielpartner findet man in Freunden. Selbst Geschwister untereinander haben eigene Freunde.
Funtkionierende Geschwisterliebe ist was schönes, keine Frage - doch oft trügt der Schein und es ist nicht so, wie man sich das vorgestellt hat.
Aktuell im Bekanntenkreis gibt es eine Familie, deren Mädchen ständig im Konkurrenzkampf stehen und neidisch aufeinander sind. Harmonie im Familienleben ist dort ein Fremdwort.
Soviel dazu.

Bei dir hab ich den Eindruck, daß du dir ein weiteres Baby wünscht, da du lt. deines Beitrages "niemanden hast, dem du dich voll zuwenden kannst". Vergess bitte nie, ein Kind ist KEIN Partnerersatz. Zudem müssen dein Partner und du euch einig sein.

Die Kostenfrage ist wieder ein anderer Punkt. Du schreibst, ihr kommt gerade so rum.
Du hast schon ein Kind, dir ist also doch klar, wieviel ein Kind kostet. Sicher, du könntest Klamotten auftragen und viele Dinge sind schon vorhanden - nichts desto Trotz kostet ein weiteres Kind eine Menge Geld.

Ein Kind um jeden Preis - das sollte sich heute wirklich jeder überlegen. Und wenn doch noch ein 2. Baby kommen soll, geht das genauso gut noch in ein paar Jahren. Du bist noch jung genug, warte doch erstmal ab, wie sich eure Situation verändert - beruflich, privat, finanziell usw.
Und denke nicht, dein Kind braucht unbedingt einen Spielgefährten in Form eines Geschwisterkindes. Dein kleiner wird jede Menge Freunde finden, da bin ich mir sicher.

LG
Ela

Beitrag von silkew1976 10.09.08 - 07:38 Uhr

Guten Morgen,

vom Gefühl her kann ich verstehen das Du noch ein Kind möchtest, aber es spricht zumindest momentan doch viel dagegen.

Machen wir uns nichts vor, Kinder kosten Geld und wenn ihr momentan schon nur gerade so über die Runden kommt würde ich persönlich von einem zweiten Kind, zum jetzigen Zeitpunkt abraten. ABER DAS IST ALLEINE DEINE/EURE ENTSCHEIDUNG.
Warum machst Du nicht zuerst mal eine Ausbildung? Das Du Deinen ungelernten Beruf liebst, schön und gut, aber mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung steht man immer besser da.
Ich habe vor einiger Zeit eine alte Schulfreundin aus der Grundschule wiedergetroffen. Sie hatte die Schule abgebrochen, zwei Kinder bekommen und dann hinterher doch auf dem zweiten Bildungsweg einen Schulabschluß und eine Ausbildung gemacht. Heute hat sie einen guten Job und ist froh darum. ABER das war harte Arbeit, doch für ihre Kinder hat es sich gelohnt.

Kinder haben so viele Wünsche und den einen oder anderen möchte man doch auch erfüllen oder nicht? Hinzu kommen die sportlichen Aktivitäten.....mein Sohn, fast vier geht jetzt zum Fußball, sein größter Wunsch, also will der Fußballverein bezahlt sein, einmal die Woche geht er zum Reiten ( Voltigieren für Kleinkinder, oder auch Bewegung auf dem Pferderückn genannt), meine Tochter 21 Monate geht zum Kleinkindschwimmen, unser Kleinster zum BAbyschwimmen. Da summieren sich die "EUROS" schnell.
Hinzu kommt die spätere Ausbildung der Kinder, Schulsachen kosten viel Geld, das sehe ich heute noch bei meiner kleinen Schwester, die nächstes Jahr Abitur macht. Als sie jetzt mit ihrem Zettel nach Hause kam was sie noch alles benötigt, an Büchern, Heften, etc.....da kamen locker 250 Euro zusammen, jeder Lehrer hat Sonderwünsche. Danach kommt dann das Studium oder Ausbildung, auch da muß man seine Kinder unterstützen, zumindest sehe ich das so.
Es hängt also nicht nur am Kinder kriegen, Einzel-oder Geschwisterkind........Kinder bedeuten lebenslange Verantwortung. Kinder brauchen viel Liebe keine Frage, aber nur von Liebe ist der Kühlschrank nicht gefüllt!!!!!

Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute, egal wie Du Dich entscheidest!!!!!

Silke

Beitrag von diepinky 10.09.08 - 08:17 Uhr

hi!
hab die antworten nur grob überflogen und stimme mit einigen nicht wirklich überein.
ich bin "erst" 22, habe einen sohn von 20 monaten und wir basteln gerade am 2. wunschkind.
mir hätte keiner was von "später haste auch noch zeit" erzählen müssen denn auf WAS will ich denn warten??? dass die kinder 10 jahre auseinander sind und gar keinen bezug mehr zueinander haben?....darauf, dass ich mich wieder voll im arbeitsleben befinde und dann nochmal von vorn an fange???-> nochmal baby, danach wieder das gemehre mit der arbeit. da ist man aus beidem total raus!
rede mit deinem mann. macht für euch nen plan für die vor und nachteile - sicher muss es jeder selbst entscheiden wann und ob noch ein weiteres kind folgen soll - und das hängt ja auch von den persönlichen umständen ab.
bei mir ist das müm warten einfach nicht drin, denn ich will und muss dann geld in meiner schneiderei verdienen - wenn das einmal richtig läuft, brauch ich nicht mehr an ein kind denken.
ich höre auch oft "du bist doch noch sooooo jung" "die verantwortung...." blah blah blubb..... das höre ich aber nur von denen, die mich nicht mal richtig kennen. meine familie steht voll und ganz hinter mir. das alter ist letztendlich scheiß egal. mach es so wie du es willst, denn "später" ist vielleicht schon zu spät.

lg pinky und viel glück beim basteln, wenn ihr euch dafür entscheidet

Beitrag von cami_79 10.09.08 - 09:32 Uhr

Hi catzyy,

ich bin auch für "mehr-als-ein-Kind" :-). I
ch selbst bin das extrem benachteiligte Sandwichkind :-p zwischen zwei Schwestern. Wir sind 6 und 9 Jahre je auseinander, das ist meines erachtens nach viel zu weit. Als Kinder haben wir dadurch gar nicht zusammen gepasst und es entstand eher die ungeliebte Babysitter Funktion. Jetzt da wir alles erwachsen sind funktioniert es aber prächtig und wir sind ein tolles Dreigespann.
Bei meinem Mann sind es auch 6 Jahre die ihn vom Bruder trennen.

Wir haben also beschlossen dass unsere Kinder nicht so weit auseinander sein sollen. Wunsch wären 2 Jahre Abstand. Also basteln wir ab dem Novemberzyklus wieder. #schwimmer

Bei euch stehen allerdings ein paar unschöne Hindernisse aktuell im Weg (aus meiner Sicht).
Zum einen kann ich dir als Bewerberberaterin nur dringend dazu raten in naher Zukunft einen Abschluss zu machen (und wenn es "nur" Fachkraft im Gastgewerbe ist" - die Ausbildung geht ja nicht lange). Generell ist es in Deutschland leider so, dass man ohne das entsprechende Papier in der Hand früher oder später ziemlich verlassen ist. Vielleicht möchtest du dich irgendwann ja auc hberuflich weiterentwickeln und wenn dann die BAsis auf dem Papier nicht da ist, wird leider oft auch die Weiterentwicklung nicht gefördert. #schmoll

Das andere "Problem" ist dein Mann ;-). Ich bin der Ansicht, dass immer BEIDE den Wunsch nach einem Kind haben sollten und wenn für ihn im Moment kein Platz dafür ist, solltest auch du warten können.

Finanziell betrachtet bekommt ihr das Kind bestimmt durch, aber generell finde auch ich, dass es besser ist noch SPielraum in den Finanzen zu haben. Folglich würde ich in diesem Fall also noch warten.

Wünsch dir alles Gute und freie Sicht auf die richtige Entscheidung :-)