Mann will weniger Sex als ich

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von Wenig Sex = Keine Liebe 10.09.08 - 08:49 Uhr

Hallo,

ich habe ein Problem mit meinem Mann und wir haben schon oft darüber geredet aber es hilft nicht. Ich habe nämlich öfter Lust auf Sex als er, oder auch nur mal auf kuscheln oder in den Arm nehmen. Wir haben vier zwischen 3 1/2 Monate und 5 1/2 Jahre, er geht um 6:20 aus dem Haus und kommt um 15:30 von Arbeit. Ich bin noch im Erziehungsjahr und bin zu Hause, er nterstütz mich sehr im Haushalt und kümmert sich auch um die Kinder. Aber selbst als wir noch keine Kinder hatten war es so das ich ehe der war der öfter Sex haben wollte und er kam mit wenigen Malen aus. Nun weiß ich aber das es mit seiner Exfreundin genau anders rum war und er sehr oft mit ihr schlafen wollte, er war dann oft eingeschnappt wenn er den Sex von ihr nicht bekomen hat und hat gemeint das sie ihn nicht liebt. Aber bei mir will er nicht und ich habe echt schon Minderwertigkeitskomplexe, auch weil er mir schon an den Kopf geworfen hat das sie pfiffiger und witziger war als ich. Zudem habe ich immer das Gefühl gehabt das er sie mehr geliebt hat als mich da es so viele Sachen gibt von den ich aus seinen frührein Beziehungen weiß. Wir haben schon unzählige Male darüber geredet aber es hat nichts genützt, z.B. gibt es auch nur Zärtlichkeiten und Zungenküsse beim Sex. Ausserhalb des Sex passiert garnichts, und ich habe auch keine Lust immer auf ihn zuzugehen um dann wieder abgewiesen zu werden. Mein Mann meinte wenn mi der Sex nicht reicht dann müssen wir uns halt trennen. Ich bin echt verzweifelt und traurig.

Beitrag von rosaundblau 10.09.08 - 09:01 Uhr

Hat nicht jeder Mensch Phasen in denen er mal mehr und mal weniger Sex haben möchte?

Vielleicht ist Dein Mann beim Sex mit Dir wesentlich ausgelasteter/zufriedener als mit seiner Ex.

Wünscht er sich vielleicht mehr Abwechslung? Vielleicht hat er keine Lust immer das SELBE zu erleben. Wenn es immer der gleiche Fahrplan ist kann man auch auf´m Sofa sitzen bleiben und einen Film gucken.

Hast Du deinen Mann bei den Gesprächen darum gebeten konstruktive Vorschläge zum Thema zu machen. "Dann müssen wir uns halt trennen" ist nicht konstruktiv! Mach ihm deutlich, daß Dir dieses Thema sehr am Herzen liegt.

Beitrag von berndundmonika 10.09.08 - 10:10 Uhr

"Dann müssen wir uns halt trennen" ist nicht konstruktiv!

Aber oft sehr wirksam! Denn oft gehen dem anderen erst dann richtig die Augen auf und die Probleme des Partners werden ernster und nicht auf die leichte Schulter genommen.

Beitrag von rosaundblau 10.09.08 - 10:18 Uhr

Ja, da gebe ich Dir recht.

In dem Fall ist es allerdings nicht konstruktiv, da ER von der Trennung gesprochen hat!

Sie müsste in dem Fall sagen, hey, laß uns etwas ändern sonst denke ich über Trennung nach.

Beitrag von berndundmonika 10.09.08 - 10:25 Uhr

Upps! Habe ich überlesen.
Dann ist es ihm wohl egal und sie kann nicht damit rechnen das er etwas an der Situation ändern wird oder will. In dem Fall muß sie sich überlegen ob sie so weiter leben will/kann oder die Konsequenzen zieht.

Beitrag von rosaundblau 10.09.08 - 10:43 Uhr

Kann ja mal passieren ;-)

Stellt sich die Frage, ob sie ihm tatsächlich klar machen konnte wie wichtig dieser Part der Beziehung für sie ist!?
!
Fakt ist: eine Lösung muss her!

Beitrag von snuupy1969 10.09.08 - 10:22 Uhr

vielleicht hat er sich ausgetobt. wenn ich lesen, dass ihr im alltag wunderbar harmoniert und er dich auch nicht mit der hausarbeit alleine lässt, dann bist du für ihn die partnerin in einer neuen lebensphase, deren mittelpunkt eher die häuslichkeit als der sex ist.

wie immer: ich warne vor einem zu viel an gesprächen. wenn du ihn jetzt permanent bombardierst, zur abgabe konstruktiver vorschläge aufforderst etc., dann nervst du nur. und diese genervtheit erklärt auch die androhung der ultima ratio. ich glaube übrigens nicht, dass er das ernst meint.

durch dein verhalten ist sex für deinen mann quasi eine sache, auf die er jederzeit zurückgreifen kann, nach lust und launer. nicht falsch verstehen, aber versetz dich mal in die lage einer marktfrau, die äpfel verkaufen möchte: packt die ihre komplette auslage auf den tisch? nein, sie nimmt nur eine kiste und füllt immer ein paar schlechte äpfel unter, damit die auch weggehen. so etwas nennt man künstliche verknappung und auf diese art hält der verkäufer den preis hoch. eine ähnliche strategie würde ich dir auch ans herz legen. geh auf die pist, bettel deinen mann nicht mehr an und flirte hie und da auch mal mit anderen typen. so erreichst du mehrere ziele gleichzeitig:

* du nervst nicht mehr
* sex ist für deinen göttergatten ncicht mehr frei verfügbar wie leitungswasser
* der "preis" für sex - ausgedrückt durch sein bemühen um dich - steigt.

Beitrag von wenigerSex=abervielLiebe 10.09.08 - 13:56 Uhr

Hallo,

ich kann Snuppy1969 voll zustimmen. Und zwar aus eigener Erfahrung. Bei uns ist es auch so, ich hätte gerne öfter Sex, mein Mann will meistens nur einmal in der Woche.

Wir hatten unzählige Gespräche deswegen. Wir haben das Thema Sex eigentlich kaputt geredet. So das es irgendwann total verkrampft war, wenn wir dann Sex hatten.

Und er wusste, das ich ja immer bereit bin, wenn er ankommt!!

Und ich hatte nicht das Problem mit dem vergleichen was die Ex angeht, sondern das ich mitbekommen habe, das er es sich lieber selber gemacht hat. Eben weil er sich durch mein ständiges bereit sein, mein ständiges auf ihn einreden, genervt und unter Druck gesetzt fühlte.

Er zog es dann vor, sich ganz in Ruhe lieber einen runter zu holen. Nämlich dann wenn er es wollte und ohne das er es musste, weil es jemand von ihm fordert. So wie ich eben beim Sex.

Inzwischen ist es so, das ich es akzeptiert habe. Das er weniger Lust auf Sex hat als ich. Ist nun mal so und kann man nicht ändern. und ich möchte ehrlich gesagt nicht mit ihm Sex haben und denken müssen, er macht es jetzt nur damit er seine Ruhe hat. So haben wir zwar meistens nur einmal in der Woche Sex, aber dann weiß ich auch das er es genauso will und es ist einfach nur geil.

Und das er mit seiner Ex mehr Sex hatte als mit Dir, sollte echt keine Rolle spielen. In jeder Beziehung die man führt, läuft doch alles anders ab als mit dem vorherigen Partner oder dem nächsten. Es bringt meistens nichts gutes, wenn man gerade solchen Themen vor dem aktuellen Partner zu ausführlich erzählt.

Ich war früher z.b. viel unternehmungslustiger als jetzt. War mit meinem Ex ständig unterwegs. Inzwischen reicht es mir hin und wieder auf die Piste zu gehen. Mein Mann wäre aber am liebsten jedes WE mit mir unterwegs. Muss er jetzt annehmen das ich meinen Ex mehr geliebt habe, als ihn#kratz.
Nein, denn es ist nur ganz lapidar so, das ich mich verändert habe. ich bin nicht mehr die Gleiche wie boch vor 10 Jahren.

Und das er meinte das müsst ihr euch eben trennen, kommt bestimmt deswegen, weil er einfach genervt ist, das dir der Sex so wichtig ist und nur weil er anders drauf, deswegen ständig zugelabbert wird und sich rechtfertigen muss.

Sieh doch mal , was ihr ansonsten für ein tolles Leben miteinander habt.

Und viel Sex zu haben heißt nicht das die Beziehung besser ist und mehr Liebe vorhanden ist, als in einer Beziehung wo Sex eben nicht ständig passiert.

LG