Wie stehen Eure nicht-schwangeren Freundinnen zur Schwangerschaft???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von zhahara 10.09.08 - 09:20 Uhr

Hallo zusammen!

Bin jetzt im 6. Monat schwanger und komme mir langsam vor, wie auf dem Mond. Alle meine Freundinnen sind nicht schwanger, einige von Ihnen außerdem Single - und ich habe immer mehr das Gefühl, dass wir so gar nichts mehr miteinander anfangen können...

Der Gipfel war jetzt meine 2wöchige Krankschreibung durch meine Ärztin wegen vorzeitiger Wehen. Ich hab 14 Tage mehr oder weniger auf der Couch verbracht und zu Beginn schon um Besuch und Ablenkung in der Zeit gebeten...

Tja, was soll ich sagen: Es ist niemand von den Damen erschienen. Dafür treffen sich alle nach wie vor abends zum Trinken, Rauchen und Durchfeiern, wo ich eben einfach nicht mehr mitmachen kann...

Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht??? Wie geht ihr mit Euren nicht-schwangeren Freundinnen um? Und wie verhalten die sich Euch gegenüber?

Beitrag von schlumpfine2304 10.09.08 - 09:24 Uhr

hi.

gehen deine freunde nicht arbeiten?

ich find es nicht schön, das du ihnen vorwürfe machst, weil sie dir nicht die bude einrennen! schonung bedeutet auch schonung. und ja ... ein single sieht die welt mit anderen augen. wenige singles wollen mit einer familie am samstag kaffee trinken und kuchen essen und sich über die windelstatistik unterhalten. ist leider so.

meine freunde kommen auch nicht regelmäßig, aber wenn wir uns treffen, können wir auch was miteinander anfangen.

lg a.

Beitrag von zhahara 10.09.08 - 09:35 Uhr

Hallo A.,

nicht alle, einige studieren. Aber es gibt ja auch einen Feierabend und ein Wochenende. Ich meine, vielleicht mal an einem Samstag eine Stunde auf einen Fencheltee (haha) bei mir reinschauen???

Ich bin halt einfach ziemlich enttäuscht gewesen, auch, weil mir total die Decke auf den Kopf gefallen ist....

Beitrag von losa01 10.09.08 - 09:24 Uhr

Also meine Freundinnen freuen sich rießig und sind auch immer für ein gespräch bereit.

Dagegen sind meine GEschwister. Meine ältere Schwester hat ihr Kind verloren und seit dem Redet sie kein wort mehr mit mir und meine andere Schwester redet auch nix mehr mit mir.

Machen laßen.

Grüßle Nadja 28.ssw

Beitrag von saubaer 10.09.08 - 09:26 Uhr

hmmm komische schwester#kratz
gerade wenn sie schon mal ihr Baby verloren hat, sollte sie sich doch für dich freuen!LG

Beitrag von losa01 10.09.08 - 09:31 Uhr

so sind sie hab mich damit abgefunden

Beitrag von sphinx0000000000 10.09.08 - 09:57 Uhr

hallo saubaer,

wenn die schwester die fehlgeburt nicht verkraftet hat, ist sie neidisch auf ihre jetzt schwangere schwester. das ist nicht schön, muss man so aber hinnehmen.

allerdings sollte man der frau dann auch mal raten, sich psychologisch beraten zu lassen. denn sonst läuft sie gefahr, sich da in etwas zu verrennen.

die posterin kann ja schließlich nichts für die fg. und ihre schwester straft sie trotzdem dafür, dass sie schwanger ist. als ob sie schuld an der fg wäre.

tja, und die andere schwester? keine ahnung, vllt. hält sie ja auch zu der schwester mit der fg. das leben ist manchmal innerhalb einer familie so kompliziert, dass man den kontakt nicht unbedingt aufrecht erhalten muss.

ich telefoniere mit meinen geschwistern auch nur ganz selten und sie wissen nicht, dass ich wieder schwanger bin. es gab nach meiner fg im januar ein paar (für mich) unschöne "vorfälle. daher haben wir beschlossen, die ss jetzt "geheim" zu halten. "nur" meine eltern und gute freunde wissen davon. meiner tante und meiner oma kann ich es auch nicht sagen, da sie sich sonst bei meinen geschwistern verquatschen. und das möchten wir nicht.

ich bin nun seit heute im 7. monat und bisher hat das alles gut geklappt. meine schwester wohnt über 800 km entfernt und mein bruder ca. 250 km. und ein besuch ist nicht geplant. daher gibt es nach der geburt nur eine mail mit bild vom neuen erdenbürger. ich erwarte auch nicht, dass da großartig eine freudige reaktion kommt. die freundin meines bruders scheint etwas neidisch zu sein, dass wir nochmals ein kind bekommen wollen und sie kann nicht mehr, da mein bruder schon seit jahren sterilisiert ist. und meine schwester hat 2 kinder und ist sehr materiell eingestellt. da erwarte ich auch keine großen gefühlsregungen. tja und mein bruder wird wieder beleidigt sein, weil er es ja wieder als letzter erfährt. denkt er zumindest.

aber ganz ehrlich. das interessiert mich nicht mehr. wir sind erwachsen. und jeder lebt sein leben. mir sind gute freunde wichtiger als geschwister, die kaum interesse am leben der schwester zeigen. und ich renne niemanden mehr hinterher. das ist vorbei.

lg und nicht zuviele gedanken darüber machen, das lohnt nicht wirklich. wer nicht will, der hat schon.

lg, silke.

Beitrag von saubaer 10.09.08 - 09:24 Uhr

das kenne ich gut! Meine Freundinnen waren auch noch nie ss und machen(trinken, rauchen, feiern), dann auch lieber ohne mich! Ich habe mich von denen abgekapselt, weil das ja nicht besser wird wenn das Baby da ist! Dafür treffe ich mich jetzt ein mal pro Woche mit Müttern und Schwangere, mit denen ich mich sehr gut austauschen kann! Das ist so ne Gruppe, die sich ein mal pro Woche treffen! Überleg doch mal ohb das nichts für dich wäre!LG

Beitrag von cathalina 10.09.08 - 09:30 Uhr

Warum sollten deine Feiereigenschaften sich ändern, wenn das Kind da ist? Gut, wenn du stillst schon ein bißchen, aber ich haben zum Beispiel die Flasche gegeben.
Dann ist mein Mann zuhause geblieben und ich bin weggegangen und das genausooft wie vorher. Und ich bin auch noch mit dickem Babybauch weggegangen.

Beitrag von zhahara 10.09.08 - 09:37 Uhr

Hm, ja, mach ich schon, ich treffe mich mit Frauen aus dem Schwangerschaftsgymnastik-Kurs (bevor ich lahmgelegt wurde).

Es ist nur: Ich bin wirklich traurig darüber, dass sich die Sache so entwickelt. Und musste das mal loswerden. Vielleicht ist es ja wirklich ganz "normal", aber weh tut es trotzdem....

Beitrag von saubaer 10.09.08 - 09:47 Uhr

darüber kommst du weg:-p
solange du mann und familie hast wird dir nichts wiorklich fehlen:-p
dann hast du auch gar keine zeit mehr dafür:-p
lg

Beitrag von amingo 10.09.08 - 09:26 Uhr

Hi,
ja also ich habe meine ersten Sohn mit 21 Jahren bekommen da haben ich dann erst mal alleine da gestanden :-p
Freune die Party machen wollte konnten mit mir nix anfangen.
Naja nun habe ich neue Freunde alle mit Kindern und wir sehen uns alle regelmässig.
Ich denke bei so was zeigen sich die waren Freunde #schein
LG Nicole

Beitrag von zhahara 10.09.08 - 09:38 Uhr

Hallo Nicole,

tja, das Gefühl habe ich gerade wohl auch.... Fühlt sich nicht so gut an....

Beitrag von cathalina 10.09.08 - 09:27 Uhr

Es ist schwer als Nicht-Schwangere sich in eine Schwangere hineinzuversetzen. Sieh es deinen Freundinnen nach. Vielleicht sind sie auch unsicher was der Kontakt zu dir betrifft.
Und wenn man sich noch garnicht mit dem Thema Familie auseinandergesetzt hat, ist es nochmal schwerer.
Ich hab das in meiner ersten SS gemerkt. Viele Freundinnen (meist mit Partner) kamen mich besuchen und haben immer den Kontakt gehalten. Andere haben sich nicht gemeldet.
Die Prioritäten verschieben sich eben.
Wir sind jetzt am umbauen, haben einen Kredit aufgenommen, bekommen unser zweites Kind.
Während es bei vielen meiner Freunde darum geht wo sie nächstes Jahr ihren Urlaub verbringen, oder wo die nächste Party ist - fragen wir uns welche Raten der Kredit haben soll und in welcher Farbe das Wohnzimmer gestrichen werden soll.
So ist halt der Lauf des Lebens. Du kannst keinen zwingen, vielleicht lädst du sie mal ein, dann hätten sie einen Grund zu kommen.

Sorry fürs lange #bla

LG
Kathrin

Beitrag von zhahara 10.09.08 - 09:39 Uhr

Danke fürs lange Blabla, das wollte ich ja mal hören, wie andere das so empfinden....

Beitrag von noperson 10.09.08 - 09:36 Uhr

Das ist echt ein gutes Thema, mache mir schon lange Gedanken drüber. also meine Freundinnen haben sich größtenteils zurückgezogen. Weil sie nicht mehr soviel mit mir anfangen können. Auch der gemeinsame Freundeskreis hat sich stark reduziert. Seitdem ich nicht mehr soviel machen kann, Motorradfahren, Party ect. bin ich nicht mehr existent. Interessiert auch niemand wie es mir geht, was das#schrei wird. Wie groß oder schwer er ist. Höchstens wieviel ich zugenohmen habe.#kratz Ist natürlich auch am wichtigsten.#klatsch
Bin sehr entäuscht, früher habe ich mich für jeden Scheiß bei meinen Leuten interessiert, auch wenn es für mich langweilig war. Habe ich aus Respekt und Freundschaft gemacht.
Naja, wenigstens habe ich einen tollen Mann und ne super nette Familie.
#liebdrueck noperson

Beitrag von ...ramona... 10.09.08 - 09:37 Uhr

Hallo...

Also wenn sie dich nicht einmal besuchen,
wenn es dir schlecht geht,
sinds doch gar keine richtigen Freundinnen...

Als ich Blutungen hatte, und ebenfalls nur liegen durfte,
war jeden Tag jemand da.
Und darum brauchte ich nicht extra bitten...

Meine Freundinnnen nehmen alle Rücksicht
und freuen sich riesig für mich.

Aber die werden schon wissen,
was wichtiger für sie ist.

Konzentrier dich lieber auf die wahren Freunde,
die auch in schlechten Zeiten zu einem stehen...

Beitrag von sisi08 10.09.08 - 09:38 Uhr

Bei mir hat sich nicht viel verändert, aber wohl auch deswegen, weil sich in meinem Leben bisher auch noch nicht viel verändert hat.

Ich geh nach wie vor jeden 2. Tag mit meiner besten Freunin ausreiten, gehe nach wie vor mit den Mädels am Wochenende on tour und telefoniere mit ihnen so oft wie immer.

Zuhause besuchen tun wir uns generell eher selten, weil alle weiter weg wohnen und es allen (auch mir) unter der Woche an Zeit fehlt.

Alle freuen sich für mich uns sind natürlich neugierig, weil auch nur eine von ihnen ein Kind hat.

vielleicht solltest du die Initiative ergreifen. Erzähl ihnen, wie du dich fühlst und vor allem, wie sich deine Bedürfnisse geändert haben. Dann haben sie sicher Verständnis und es läuft wieder besser.

Beitrag von zhahara 10.09.08 - 09:45 Uhr

Boah, das ging ja schnell! Danke für die vielen Antworten!!!

Ich glaub, ich muss mir auch einfach mal den Frust darüber von der Seele schreiben. Klar, solange man noch alles so wie vorher machen kann, ist es ja nicht weiter "schlimm". Wenn Du aber schön mit dem Popo daheim bleiben musst und so langsam, aber sicher die Wände hoch gehst vor lauter Schonung, dann sieht die Sache eben anders aus...

Ich glaube, ich bin einfach wahnsinnig enttäuscht. Und auch traurig. Und sauer.

Und es waren "nur" 2 Wochen. Wie sich das entwickelt, wenn der Kleine da ist, tja, das ist ja wohl absehbar.....

Beitrag von scarletwitch 10.09.08 - 09:44 Uhr

Hallo!
Meine Freundinnen freuen sich alle riesig und fragen ständig wies mir geht und ob alles in ordnung ist. :-)

Ich bin auch die erste die jetzt ein Kind bekommt, aber das ist für sie was besonderes das sie das jetzt alles live mitbekommen. Die sind vor jedem Arztbesuch total aufgeregt, fast so doll wie ich.

also ich kann mich nciht beschweren.

lg
anna #blume



Beitrag von tm270275 10.09.08 - 09:49 Uhr

Hi Du,
also bei mir ist es ganz unterschiedlich und das ist auch normal - ich habe Freundinnen, die mit dem Thema "Kinderkriegen" selbst noch nichts am Hut haben, da geht meine SS eher "unter" (was ok ist, dreht sich ja nicht plötzlich alles um meinen dicken bauch);

dann hab ich zwei Freundinnen, die gerne schwanger werden würden, bei denen es aber bisher nicht klappt (die eine übt seit 16 Monaten, die andere hat gestern erfahren, dass es wohl auf natürlichem WEg sehr schwer wird) - die freuen sich riesig für mich und ich wünschte, bei den Beiden würde es auch klappen.

DAnn hab ich eine ganz liebe Freundin, die 4 Wochen vor mir ET hat und somit sind wir ja quasi "zusammen schwanger" - super toll und natürlich tauschen wir uns ganz oft aus.

lg tessa, 16. ssw

Beitrag von hurricane81 10.09.08 - 09:49 Uhr

Ich kann mich eigentlich nicht beschweren. Meine Freundin sind zwar auch zum Teil kinderlos, aber einige halt auch schon am planen. Gerade am Montag war einen Freundin zu Besuch. Sie hat sich riesig gefreut zu schauen was ich schon so an Sachen gekauft habe und fand das sooo süß. Also ich hier mit dem AngelSounds den Herzschlag des Krümels hörbar gemacht habe, kamen ihr fast die Tränen vor Freude.
Ich muss auch immer eine Rundmail an alle Freunde und an die Familie schicken wenn ich neue US-Bilder habe ;-)

Es gibt halt einfach Leute, die interessieren sich nicht (noch nicht) für Kinder, aber das kommt ja vielleicht noch ;-)

Beitrag von johanna510 10.09.08 - 09:52 Uhr

sei gegrüßt,
mir geht es ähnlich. Bin zwar ein bißchen jünger wie du aber wahrscheinlich spielt das Alter keine Rolle. Meine Mädels sind da auch nicht anderst und ich glaube manche Freundschaften werden sich auch somit verändern, da sie einfach nicht in deiner Haut stecken. Woher sollen sies auch wissen, wenn sie selbst keine Kinder haben. Ich denke irgendwann wechselt man automatisch den Freundeskreis. Es ist zwar schwer sich dies einzugestehen und es enttäuscht auch ziemlich aber so ist da nun mal....Also Kopf hoch.....Grüßle Jo

Beitrag von zhahara 10.09.08 - 09:57 Uhr

Hm, ich glaube aber, das Alter spielt schon eine Rolle - also, Frauen, die vielleicht auch nochmal Kinder haben möchten, sind ja logischerweise auch interessierter an dem Thema Schwangerschaft. Bei meinem Freundinnenkreis ist es halt so, dass schon aufgrund des - schwangerschaftstechnisch - fortgeschritteneren Alters eine künftige Schwangerschaft immer unwahrscheinlicher wird. Ab 40 aufwärts ist das halt eine etwas andere Sache...

Beitrag von yve85 10.09.08 - 10:10 Uhr

HI

ich verstehe dich #liebdrueck

Und muss dir leider sagen so ist das. Wenn man Mama wird ist es ein ganz anderes Leben.

Bei meiner 1. Schwangerschaft sind auch nur ganz wenig Freunde gebieben. Tja man hat nun mal nicht mehr jedes We Zeit zum Party gehen oder sonst was.

Aber daran siehst du wer deine wahren Freunde sind und wer nicht. Warte mal ab wenn dein Baby da ist, dann lernst du viele neue Leute kennen (MAMA´S).

by by

yve + aurel 2j. + #ei15 woche

  • 1
  • 2