Ich bin die Perso und nun schwanger:-)

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nina1984 10.09.08 - 09:49 Uhr

Hallo ihr,

ich arbeite in einer kleinen Firma und nun schwanger. Ich bin hier auch für die Personalsachen verantwortlich, nur gab es bis jetzt niemanden der ss war, da ich die einzige Frau bin...

Was muss ich jetzt aus AG-Sicht und AN-Sicht beantragen etc. und wann? Wäre schön, wenn mir jemand helfen kann.

Danke Nina

Beitrag von kati543 10.09.08 - 11:39 Uhr

Zunächst (mußt) kannst du als AN deinem AG mitteilen, dass du schwanger bist. Alles weitere geht nur, wenn du das tust.
Im Normalfall beantragst du als AN irgendwann (ich glaube das waren 7 Wochen vor Mutterschutz) den Mutterschutz. Du als AG bekommst das Gehalt-13€/Tag aus der U2 wieder. Als AN bekommst du 13€/Tag von deiner KK und den Rest zu deinem Nettogehalt von deinem AG. Ziemlich sofort nach der Geburt beantragst du als AN Elternzeit. Du als AG solltest dich also schon nach einer Aushilfe umsehen.

Beitrag von maufie 10.09.08 - 11:52 Uhr

Mutterschutz muss man nicht beantragen. Elternzeit muss man 7 Wochen vor Antritt beantragen.

Beitrag von maufie 10.09.08 - 12:06 Uhr

Hallo Nina,

ganz wichtig für deinen AG ist die Mitteilung an die Aufsichtsbehörde, dass du schwanger bist. Lies mal hier:
http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1192060/index.html
Ist zwar auf BW bezogen, aber gilt auch in HH. Du findest da auch einen weiterführenden Link, wo du Infos zu HH bekommst.

Ansonsten wurde ja schon bzgl. Mutterschutz was geschrieben. Du bekommst ja ganz normal während der Mutterschutzzeit dein Nettogehalt weiter. Der AG muss dann nur, nach der Mutterschutzzeit, den Erstatungsantrag bei der Krankenkasse stellen, damit er das weitergezahlt Gehalt wieder zurückbekommt.
Wenn Du in Elternzeit gehen möchtest, musst du dass rechtzeit (7 Wochen vor Beginn) bei deinem AG beantragen. Ablehnen darf er das nicht.

Ich hoffe, dass hilft dir jetzt erstmal weiter.

LG
Karina