Schwangerschafts-Anschnall-Gurt fürs Auto?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von becky170807 10.09.08 - 09:51 Uhr

Hallo ihr Lieben,

heute fühl ich mich sowas von Schwanger! Bin heute 8+3 ;) und muss täglich 55km einfache Strecke von zu Hause bis ins Büro fahren. Logisch, dass man sich da Gedanken macht wg. Unfall etc.

Hat jemand von euch diesen speziellen Anschnallgurt fürs Auto? Wie kommt ihr damit klar und vorallem ist der wirklich gut?

Bitte viele Antworten und Meinungen

Liebe Grüße

Becky

Beitrag von swety.k 10.09.08 - 09:53 Uhr

Hallo Becky,

dieser Gurt ist überflüssig. Ich habe mal irgendwo gelesen, daß man mit und ohne Schwangeren-Gurt gleich gut geschützt ist. Du mußt nur darauf achten, daß Du den Beckengurt unter dem Bauch langführst.

Fröhliche Grüße von Swety mit #baby Jule SSW 27

Beitrag von saubaer 10.09.08 - 09:53 Uhr

das ist nicht nötig! ich bin auch die ganze ss bisher fast nur auto gefahren und der normale gurt tut es auch!Du solltest halt nur darauf Achten, das der Gurt nicht an deinem Bauch spannt, wenn du dann eine Wampe hast, tu den Gurt unter den Bauch!LG

Beitrag von schatzimilian 10.09.08 - 09:54 Uhr

Hallo Becky,
du meinst sicherlich den BeSafe. Ich hab den auch gekauft als wir erfahren haben das ich ss bin.

Ich bin sehr zufrieden damit. Sicherlich ist er am Anfang etwas ungewohnt, aber das ändert sich ganz schnell.
Finde das mit dem BeSafe auch wesentlich angenehmer. Weil der Gurt ja sonst so eng über dem Bauch liegt.

Ich würde den immer wieder kaufen.

lg
Steffi (mit Fabian 24. SSW)

Beitrag von hurricane81 10.09.08 - 09:55 Uhr

Ich habe mir den geholt für den Urlaub, auch wenn ich da erst in der 16. SSw war. Der Bauch war dann doch schon etwas größer und bei 4 Stunden Autofahrt kann so etwas ja nicht schaden ;-)

Man setzt sich da praktisch drauf und dann macht man den unteren Gurt daran fest mit einer Lasche die darum gelegt wird und mit 2 Druckknöpfen wird das ganze dann befestigt.
Am Anfang fand ich, das es etwas gedrückt hat, aber mittlerweile merke ich es kaum noch. Ich nutze das auch für das Stück zur Arbeit (20 Minuten) denn in meinem Auto drückt der Gurt doof auf den Bauch (Renault Scenic) - bei meinem Freund hingegen (3er BMW) habe ich keinerlei Probleme mit drücken (ohne den BabyBelt). Das ist auch gut so, denn sonst bräuchte ich 2 oder müßte ständig den Gurt wechseln.
Da unsere Arbeit nämlich am gleichen Ort liegt, fahren wir immer gemeinsam, mal mit dem einen, mal mit dem anderen Auto ;-)

hurricane und der Zwuck 17+4

Beitrag von paula83 10.09.08 - 09:57 Uhr

Hallo,

also ich bin auch täglich mit dem Auto unterwegs und habe mir so ein Anschnaller nicht gekauft, ich finde ihn überflüssig.
Ich lege mir den Anschnaller unter den Bauch oder wo er gerade hinpasst. Muss dazu sagen ich hatte einen Auffahrunfall (und das ganz schön heftig) in der 21 SSW und da sagte man mir im KH das die Kleinen sehr gut geschützt sind im Bauch und es nicht notwendig wäre. Aber ich glaube es muss jeder für sich entscheiden, wenn du dich damit sicherer fühlst hol dir einen.
Lieben Gruß
Steffi (33SSW)

Beitrag von gemababba 10.09.08 - 09:57 Uhr

Also ich habe ihn auch geliehen bekommen und ich finde es ist der größte scheiß.

der ist 1. unbequem
2. brauchst du dann zwei Hände um dich abzuschnallen.
3. rutscht er auf dem Sitz rum trotz befestigung.

Und da wir zwei Autos haben und ich mal mit dem mal mit dem fahre ist es dann auch nicht sinnvoll !


Lg Jenny 21 SSW

Beitrag von bremerperle 10.09.08 - 10:01 Uhr

Hallo Becky,#sonne

ich habe mir auch den BeSafe zugelegt (gebraucht über ebay) und ich muss sagen, dass ich ihn nicht missen möchte. Das fahren und sitzen ist viel angenehmer, da der Gurt weder auf Bauch noch auf Blase drückt (was das Kind ja eh schon macht irgendwann) und zudem ist er vorallem wenn man als Beifahrer dabei ist und wenig Halt hat (weil man ja kein Lenkrad zum halten hat) wirklich viel besser. Meine Erfahrung habe ich damit in Berlin gemacht, da geht das fahren etwas zügiger und rückartiger und da merkte ich wirklich wie stark der Gurt teilweise über die Beine zog und ich war froh das es eben nicht untern oder übern Bauch so stark gezogen hat.

Fazit: Ich kann ihn nur empfehlen (bin selbst täglich 150km Autobahn zur Arbeit gefahren) weils angenehmer ist, ob er bei einem Unfall wirklich schützt kann ich aber nciht sagen, hatte zum Glück keinen, aber man hat ein besseres Gefühl.

Viele Grüße #kleebremerperle#klee (35ssw mit #babygirl im Bauch)

Beitrag von martinee2 10.09.08 - 10:08 Uhr

ich fand ihn toll. bei mir war der Bauch nämlich nicht gerade riesig dafür aber sehr druckempfindlich. Der Gurt hat unter dem BAuch nie gehalten und war total unangenehm.
ist wohl bei jedem anders.

lg

Beitrag von becky170807 10.09.08 - 10:09 Uhr

Also ich fahre den Opel Meriva, und der geht mir genau über das Becken unten, so das das Minibäuchlein darunter spannt. Wenn ich den Gurt nach vorne ziehe (wo er natürlich nicht bleibt sondern wieder zurückrutscht) dann tut es gut.

Ist denn dieser Gurt auch sicher bei einem Unfall? Ich habe gehört, dass es eben nicht der Fall sein sollte, und bei einem möglichem Unfall es zu größeren Risiken für das Baby kommen soll...

Beitrag von martinee2 10.09.08 - 10:16 Uhr

Quark, der Gurt ist sicher du sitzt doch auf der Führung drauf, und der Druck geht dann auf deine oberschenkel.
Selbst wenn, eher unwarscheinlich, sich die Klettverschlüsse öffnen, bist du ja immer noch angegurtet.
so ein Quark kommt von Leuten, die nie einen hatten.

LG

Beitrag von becky170807 10.09.08 - 10:27 Uhr

Naja, sie meinte es wohl eher so, dass man dadurch wohl eher einen ungeeigneten Druck bei einem Aufprall auf das Baby hätte, man es sozusagen erquetschen würde. Hat sie wohl von ihrem Arzt....

Beitrag von martinee2 10.09.08 - 11:49 Uhr

wo soll denn der gurt aufs baby quetschen #kratz
na ja, vielleicht hat er ja noch nie einen benutzt :-)

Beitrag von ronja2002 10.09.08 - 10:16 Uhr

Hallo,

also ich habe mir den Gurt gekauft, da ich doch sehr viel mit dem Auto unterwegs bin - ich an deiner Stelle würde ihn bei täglichen 110 km auch kaufen.

Wichtig ist, den Gurt einmal anständig zu befestigen (braucht vielleicht ein wenig Geduld :-p ), dann sitzt er bombenfest und gar nix wackelt! Ich war und bin noch immer sehr zufrieden damit und möchte ihn nicht missen. Vor allem am Anfang war für mich der normale Autogurt sehr unangenehm und ich mußte ihn immer wieder lockern.

Liebe Grüße

Silvia und Weibi inside (33.SSW)

Beitrag von njkroete 10.09.08 - 10:31 Uhr

Hallo!
Ich hab so ein Polsterding, das einfach den Druck besser verteilt, bin echt zufrieden damit, mir war der normale Gurt immer ganzschön unangenehm. Ist wesentlich billiger als der Babybelt und echt unkompliziert, wird mit Klettverschlüssen einfach um den normalen Gurt gemacht. Hab ihn in einem Babygeschäft gefunden, kann Dir aber leider nicht mehr sagen, wie das Ding heißt. Ob`s bei einem Unfall wirklich hilft, weiß ich nicht, ist aber wie schon gesagt viel angenehmer am Bauch.
Gruß, Nathalie.

Beitrag von karbolmaeuschen 10.09.08 - 15:48 Uhr

Liebe Julia!

>>Hat jemand von euch diesen speziellen Anschnallgurt fürs Auto?<<

Ja, ich habe ihn.

Der Be safe ist laut ADAC gut bei einem Verkehrsunfall und nicht zur Bequemlichkeit des täglichen fahrens. Deshalb sollte er immer (auch als Beifahrer oder auf dem Rücksitz) genutzt werden

Ob Du ihn willst, oder brauchst sei Dir überlassen...
Statistisch gesehen hat man ja nicht häufig einen Unfall..., aber wenn...


>>Wie kommt ihr damit klar und vorallem ist der wirklich gut? <<

http://www.adac.de/Search/SearchResult/RW_HighLight.asp?RWDoc2Show=32040&RWLang=de&RWCollectionID=adac&RWQuery=schwangerschaft&RWURL=http://www.adac.de/Verkehr/sicher_unterwegs/Sicherheitsgurt_in_der_Schwangerschaft/default.asp&RWCookieValue=

Das Problem bei einem Unfall ist nicht, dass der Bauch gequetscht wird, sondern eine Placentaablösung oder Placentarruptur (einreißen), was den unweigerlichen Tod des Kindes im Mutterleib bedeuten kann.

Bei einem Crash wird das Gurtstraffungssystem im Auto aktiviert und zieht den Gurt explösionsartig zum Körper. Hierbei rutscht der Beckengurt auf den Bauch. Dann erfolgt der Aufprall und Der Körper der Mutter wird in den Gurt geschleudert.

http://www.hilope.de/portal/module-Artikel-viewpub...63.html

Das Problem wird durch den Be safe aus der Welt geschafft, da er den Gurt da hält, wo er hin gehört. Nämlich auf das Becken und nicht auf den Bauch.

Viele meinen, durch nicht anschnallen wäre dieses "Problem" aus der Welt, doch 1. ist es verboten und 2. wenn der Airbag gegen Deinen Babybauch prallt, weil Du nicht angeschnallt warst, ists um Dein Würmchen geschehen! Also auf jeden fall IMMER!!! anschnallen.


Gruß Silke
exam. Krankenschwester,
die leider öfter schon nicht angeschnallte Schwangere mit Spätabort durch Placentalösung nach Airbagaufprall wg. nichtanschnallens in der Notaufnahme hatte...