beikost, und trotzdem sooft stillen, ich brauche rat...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von polishngirl 10.09.08 - 10:32 Uhr

hallo

mein problem ist das thema beikost, ich weiß nicht wie ich mein kind, 7,5 monate etwas mehr von der brust los bekomme. sie bekommt seit dem 6.8.08 mittagsbrei und am nachmittag obstbrei. reines obst.

kann ich mittlerweile auf dem nachmittag auch was anderes geben?

ich bekomm sie nicht von der brust weg. selbst nachdem mittagsbrei möcht sie noch gestillt werden, andere getränke werden voll abgelehnt. ich hab keine chance ihr wasser oder tee zu geben.
momentan stört mich das mit der stillerei nicht so sehr, ich muss aber bald wieder arbeiten, und ich habe angst das sie bis dahin, nicht von der brust los kommt. abpumpen klappt bei mir auch nicht, das hab ich schon versucht. es kam kein tropfen. milch hab ich aber noch.
ich hab auch angst das sie mich mehr als nuckel benutzt und nicht als trink und essensquelle.

wenn sie nachts wach wird, bekomm ich sie nicht beruhigt ausser an der brust, sie nimmt nicht mal den nuckel... #heul
sie ist so brustsüchtig und ich weiß nicht mehr weiter. soll ich sie trotzdem sooft stillen?

weinen lassen kann ich sie nicht.

ich hoffe ihr versteht mein problem und könnt mir etwas helfen. hattet ihr das problem auch?

lg polishngirl

Beitrag von springtiger 10.09.08 - 10:35 Uhr

Hallo Polishgirl,
auf Deine eigentliche Frage kann ich leider nichts sagen, aber zum Thema abpumpen:
es kommt auch darauf an, dass man entspannt an die Sache herangeht. Also sich nicht unter Druck setzt: ich muss jetzt schnell mal 160 ml abpumpen. Das funktioniert bei mir auch nicht, und ich pumpe regelmässig ab, und lege einen Vorrat an, weil ich auch bald wieder arbeiten gehe.
Was auch noch hilft: ein Bild vom Baby anschauen, oder das Baby live (wenn es schläft) oder an einem getragenen Kleiderstück riechen, oder sich vorstellen, wie das Baby an der Brust saugt.
Dann wird der Milchspendereflex leichter ausgelöst.
Welche Pumpe hast Du denn?
Viele Grüsse
Springtiger

Beitrag von polishngirl 10.09.08 - 10:40 Uhr

ich hab schon alle möglichen varianten probiert, + stillberatung, es kommt kein einzigster tropfen...
die stillberaterin meinte das es kein einzel fall ist, stillen klappt, das abpumpen nicht....

hmmm ich hoffe das sich das irgendwann vonn alleine gibt, das bereitet mit etwas magen schmerzen

Beitrag von kyrilla 10.09.08 - 10:43 Uhr

Hallo,

mach Dir wegen der Trinkerei mal nicht zu viele Sorgen, erst wenn drei Mahlzeiten ersetzt sind wird zusätzliche Flüssigkeit wichtig. Obst enthält ja auch viel Wasser.

Was bekommt Deine Maus denn zu Mittag? Die meisten Breie haben eine geringere Energiedichte als Muttermilch und sättigen daher nicht so gut. Ist genug Öl im Essen?
Auch reines Obst am Nachmittag macht ja nicht unbedingt für einen längeren Zeitraum satt. Du kannst ja z.B. Reis- oder Hirseflocken zum Obst mischen.
In dem Alter sind bei meinen Kindern auch Reiswaffeln gut angekommen, hast Dein Kind schon Zähne, dann geht u.U. auch Zwieback.

Wenn sie nachts so "brustsüchtig" ist, kann es sein, dass sie grade etwas neues lernt, z.B. Krabbeln? Ich habe bei vielen Kindern beobachtet, dass vor einem großen Entwicklungsschritt erstmal eine Mamafixierung eintritt.
Ich würde diesem Bedürfnis nachgeben, besonders wenn es Dich nicht stört.

Wann musst Du denn wieder arbeiten und vor allem wie viel? Wie lange wirst Du dann außer Haus sein? Musst/Willst Du bis dahin komplett abgestillt haben?

LG
Kyrilla