Ausbildung - ab wann kommen die Abzüge???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lorelai2807 10.09.08 - 10:54 Uhr

Hallo!
Ich befinde mich im Moment in der Ausbildung und meine Frage ist nun: Ab wieviel Euro Brutto kann mir der Arbeitgeber Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung abziehen?
Danke schonmal für die Antworten!!!

LG, Lorelai

Beitrag von alinasmama2005 10.09.08 - 10:59 Uhr

Das ist unabhängig von der Ausbildungsvergütung... Egal wie viel/wenig du bekommst, den Arbeitnehmeranteil an Sozialversicherungen hast du trotzdem zu zahlen #kratz

Kristin

Beitrag von lorelai2807 10.09.08 - 11:11 Uhr

Danke!!! :-D

Aber bist Du dir da ganz sicher? Wenn ich nen "400€ Job" habe, zahle ich doch auch keine Anteile, oder!?

Beitrag von alinasmama2005 10.09.08 - 11:16 Uhr

Ja aber eine Ausbildung ist doch mit einem 400€- Job nicht zu vergleichen. Bei einem Minijob darf man ja nur 80 Std. im Monat machen und du arbeitest während deiner Ausbildung ja bereits den vollen Stundensatz.

Und ja da bin ich mir ganz sicher! Mein Bruder z.B. hat keine 300€ während seiner Ausbildung bekommen und Sozialversicherungen musste er trotzdem zahlen.

Beitrag von lorelai2807 10.09.08 - 11:23 Uhr

mmmmh, okay! Danke schön! Wünsche noch einen schönen Tag!

Beitrag von alinasmama2005 10.09.08 - 11:28 Uhr

Ebenfalls, danke!

Beitrag von goldtaube 10.09.08 - 15:24 Uhr

Wie kommst du darauf das man bei einem 400 Euro Job nur 80 Stunden im Monat arbeiten darf? Man darf auch mehr. Es ist stundenmäßig nicht festgelegt.
Man zahlt erst Sozialversicherungsbeiträge wenn die Ausbildungsvergütung über 325 Euro liegt.

Beitrag von ina_bunny 10.09.08 - 12:16 Uhr

Hallöchen,

was Kristin schreibt ist Quatsch!

"...Bei den tariflichen Ausbildungsvergütungen handelt es sich um Bruttobeträge. Sofern die Vergütung monatlich über 325 € liegt, sind vom Auszubildenden Sozialversicherungsbeiträge zu leisten. Gegebenenfalls erfolgt auch ein Einkommenssteuerabzug, wenn der Grundfreibetrag mit dem Gesamteinkommen (Ausbildungsvergütung und ggf. sonstige Einkünfte) überschritten ist..."

LG Ina

Beitrag von goldtaube 10.09.08 - 15:27 Uhr

Das ganze nennt sich Geringverdienergrenze für Auszubildende und die Grenze liegt bei 325 Euro. Liegt die Ausbildungsvergütung höher als 325 Euro sind Abgaben zu zahlen.