Wird Mutterschutzzeit auf Elterngeldzeit angerechnet?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von gluecksstern123 10.09.08 - 11:05 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

Frage steht ja schon oben. Ich bin bisher davon ausgegangen, dass ich die acht Wochen Mutterschutz mache und dann die zwölf Monate Elternzeit dran hängen kann. Jetzt hat eine Freundin zu mir gesagt, dass die Mutterschutzzeit auf die Elternzeit angerechnet wird. Die Krankenkasse konnte mir keine Auskunft geben und will zurück rufen. Vielleicht weiß jemand von Euch Bescheid.

Danke und LG Ramona

Beitrag von kati543 10.09.08 - 11:20 Uhr

Elternzeit hast du maximal 3 Jahre.
Elterngeld gibt es 12 Monate (kann man auch halbieren und 24 Monate bekommen) und das geht bis zum 1. Geburtstag des Kindes
Mutterschaftsgeld gibt es im Mutterschutz (8 Wochen nach Geburt und 6 Wochen vor ET).
Die Zeiten des Mutterschaftsgeldbezuges nach der Geburt wird vom Elterngeld abgezogen. Mutterschaftsgeld und Elterngeld sind Entgeltersatzleistungen - du kannst nicht mehr Ersatz bekommen, als du im Original verdient hast.

Beitrag von zwiebelchen1977 10.09.08 - 12:03 Uhr

Hallo

Sie verwechselt das mit Elterngeld. Das bekommst du nach dem Mutterschaftsgeld für 10 Monate, wenn du es splittest, 20 Monate.

Bianca

Beitrag von sissy1981 10.09.08 - 12:28 Uhr

Du hast 3 Jahre Elternzeit die du aufteilen kannst wie du lustig bist. Beantragst du allerdings die vollen 3 Jahre, dann ist der erste Arbeitstag der 3. Geburtag des Kindes -insofern wird dann wenn man so will die Mutterschutzzeit nach Geburt mit der Elternzeit verrechnet.

Bleibst du unter den 3 Jahren findet auch keine direkte Verrechnung statt.

Was immer verrechnet wird ist das Elterngeld mit gezahltem Mutterschutzgeld nach Geburt.