Dringende Frage wegen Abführproblemen! Sehr lang!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kaja-emily 10.09.08 - 11:23 Uhr

Hallo!
Meine Tochter Ronja ist jetzt 15 Wochen alt. Sie hatte von Anfang an große Probleme mit ihrem Darm. Leider reichte meine Milchmenge nicht aus und ich musste schon (sie hatte überdurchschnittlich stark an Gewicht verloren) früh zufüttern. Einige Zeit klappte mit dem schieten auch ganz gut, aber dann plötzlich ging nix mehr. Sie hat den ganzen Tag versucht zu drücken, aber es kam nichts raus. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, dass ich wirklich alles versucht habe um ihr zu helfen (Fieberthermometer, Kümmelzäpfchen, Bauchmassage, Wärme etc.). Sie hat zusätzlich zur Milch immer noch etwa 100ml Bauchwohl-Tee bekommen und selbstverständlich habe ich ihr eine Spezial-Nahrung gegeben die Verdauungsfördernd ist. Trotzdem quälte sie sich ständig. Irgendwann bekam ich von einem Vertretungsarzt dann Glycilax-Zäpfchen verschrieben. Damit klappt es, aber ich kann meinem Kind doch nicht ständig Zäpfchen geben! Auch wenn sich dabei (angeblich) kein Gewöhnungseffekt einstellt. Was ich bezweifle! Als ich schon nahe der völligen Resignation war, hat mir jemand geraten zur Chiropraktikerin zu gehen. Die hat festgestellt das Ronja eine Verspannung des Darmbeckens hat und dadurch Nerven blockiert sind, die für das Weiten des Schliessmuskels zuständig sind. Sie hat diese Verspannung behoben und ..... siehe da, ES klappte.
Allerdings nur eine Woche. Dann gings wieder nicht. Wir also wieder zur Chiropr. und einrenken lassen. Das war letzte Woche Montag. Drei Tage war alles gut. Seit dem geht wieder nix. Nur mit Zäpfchen, wobei sich in mir alles sträubt!!! Andere Möglichkeiten gibt es laut meinem Arzt nicht!
Habe für Montag bereits einen Termin bei der dritten Ärztin, deren Meinung ich einholen werde.

So, ich habe bereits gegoogelt ohne Ende zu diesem Thema, aber vielleicht hat ja hier irgendjemand noch einen Tipp für mich. Ich bin für jeden Hinweis und Ratschlag dankbar!

Vielen Dank schon mal für´s lesen!
LG Christina und Ronja

Beitrag von koettel 10.09.08 - 12:45 Uhr

Hallo Christina!

Ihr habt ja schon viel probiert. Mein Tip ist, hilft bei unserem Kleinen, der auch seitdem wir zufüttern immer wieder Verdauungsprobleme hat, super, kurz vor der Mahlzeit etwas warmes Wasser geben. Am besten direkt morgens und ggf vor jeder Mahlzeit. Bei unserem kleinen wirkt es spätestens bei der zweiten Mahlzeit. Warmes Wasser regt die Verdauung an.

Viel Erfolg!

Gruß, steff

Beitrag von kaja-emily 11.09.08 - 09:36 Uhr

Hallo Steff!

Danke für Deine Antwort. Ok, das habe ich bei Ronja noch nicht ausprobiert. Ich selbst trinke seit Jahren morgens einen halben Liter warmes Wasser - hätt ich vielleicht selbst schon drauf kommen können!#augen

Allerdings befürchte ich, dass das Problem bei ihr eher darin liegt, das der Schliessmuskel zu eng ist. Na ja, vielleicht hat ja die dritte Ärztin am Montag die optimale Lösung unseres Problems.
Auf jeden Fall: Danke

Gruß Christina