Wie geht´s nun weiter?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von alda72 10.09.08 - 11:32 Uhr

Hallo war heute in einer Kiwu Klinik zur Blutabnahme und Ultraschall. Die FÄ dort meinte, wenn das auch wieder alles unauffällig und in Ordnung ist sollte man keine Bauchspiegelung machen sondern direkt zur IVF übergehen. Kann mir vielleicht jemand sagen, ob das so üblich ist? Bin natürlich nicht auf zusätzliche Untersuchungen scharf, aber wäre es nicht sinnvoll vor einer IVF??
Hat jemand von euch vielleicht ähnliche Erfahrungen, das ständig alle Untersuchungen und Spermiogramme gut sind, nur schwanger wird man davon irgendwie auch nicht?

LG

alda

Beitrag von 80995 10.09.08 - 11:40 Uhr

Hallo!Ich weiss genau wie es dir geht-bei und ist ja auch alles in ordnung-hatte sogar Bauchsp.-alles bestens-trotzdem versuchen wir schon 18 monate ohne Erfolg und keiner kann sagen woran es liegt!:-[

Beitrag von bubbagump 10.09.08 - 15:34 Uhr

Hallo Alda!
Ist schwer zu sagen und kommt natürlich auch immer auf den bisherigen Behandlungsverlauf an....

Aber wenn Du einen regelmäßigen Zyklus und keine Schmerzen hast o. ä. besteht ja kein Verdacht und nicht unbedingt ein Grund für eine BS.

Andererseits gibt es Krankheiten, die kann man so per Blutabnahme oder Ultraschall nicht erkennen, z. B. Endometriose, verklebte Eileiter oder Verwachsungen...

Wurde denn schon mal eine Gebährmutterspiegelung mit Eileiterdurchgängigkeitsprüfung gemacht? Wenn z. B. Eileiter verklebt sein sollten, könnte man diese lösen und ggf. eine IVF vermeiden.

Wenn Du Dir nicht sicher bist, lass Dir lieber nochmal einen Termin geben und frag nochmal nach.

Ich finde auch, dass vor einer IVF/ICSI alles geklärt und ausgeschlossen werden sollte... #kratz

LG Bubbagump

Beitrag von alda72 10.09.08 - 18:52 Uhr

Also Eileiterdurchgängigkeitsprüfung wurde schon 2006 gemacht, per Ultraschall und Kontrastmittel. War natürlich...alles in Ordnung. Der Zyklus ist so regelmäßig, da kann man echt die Uhr nach stellen.
Die FÄ meinte, selbst wenn bei einer BS Verwachsungen oder sowas festgestellt werden sollten, könnte man die nicht wirklich behandeln, so das das ganze dann auch wieder auf eine IVF herauslaufen würde.
Ich frage mich nur, warum dann einige meiner Bekannten nach einer BS ganz normal schwanger geworden sind???
Ich will ja nur sicher gehen, das die in der Kiwu Klinik Diagnostisch alles versuchen, um die Ursache für die Sterilität zu finden und mir nicht gleich ´ne IVF andrehen
( irgendwie hatte ich nämlich so den Eindruck..)

Viele Grüße

Alda


Beitrag von feather 11.09.08 - 11:02 Uhr

Hallo,
uns hatten sie auch gleich nach einem schlechten Spermiogramm meines Mannes IVF empfohlen. Wi rhaben aber gesagt, wir wollen es erstmal mit Hormonen probiren (weil ich Gelbkörperschwäche) und ein zweites Spermiogramm. So haben wir das auch gemacht und beim 3. Versuch mit Gonal und Utrogest hat es geklappt!
Ich würd an Deiner Stelle schon die Eileiterdurchlässigkeit prüfen lassen. Das haben sie bei mir auch gemacht.

Alles Gute
feather