Wie waren Eure Werte beim Diabetes-Test?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von yogini78 10.09.08 - 13:04 Uhr

Huhu Ihr Lieben,

wollte mal wissen, wie Eure Werte beim Diabetes-Test waren und was Euch dazu gesagt wurde.

Habe nämlich heute festgestellt, dass eine Mitschwangere hier bei Urbia mit sehr ähnlichen Werten zum Diabetologen geschickt wurde, und mir wurde gesagt, dass das völlig ok ist #kratz

Habe nächste Woche wieder nen Termin bei meiner Gyn und werde sie dann nochmal fragen.

Würde trotzem mal gerne vergleichen.

Vielen Dank Euch schonmal #liebdrueck

LG Kirsten

Meine Werte waren übrigens nüchter 86, nach 1 Std. 170 und nach 2 Std. 120.

Beitrag von mamimona 10.09.08 - 13:10 Uhr

Hallo,
habe gerade Bescheid bekommen, dass bei mir keine auffälligen Werte sind.Bin ich froh.Da fällt mir richtig ein Stein vom Herzen.
Ich weiß zwar nicht, wie die Werte sind, aber mich hat eh bloß das Ergebnis interessiert, ob ich SSW-Diabetes habe oder nicht.
Juhuuu.#huepf#huepf#huepf
mamimona
29.SSW

Beitrag von yogini78 10.09.08 - 13:55 Uhr

Danke Dir :-)

Beitrag von saskia33 10.09.08 - 13:14 Uhr

66
101
67

Muß Montag den 2 Zuckertest machen#schwitz

Hatte in meiner ersten SS Diabetis gehabt die leider nicht entdeckt worden ist!


lg sas 30.SSW

Beitrag von yogini78 10.09.08 - 13:56 Uhr

Danke :-)

Bei meinem ersten Test in der 25. Woche hatte ich auch so niedrige Werte wie Du, bei dem 2. Test dann leider nicht mehr, die Werte hatte ich ja geschrieben.

Wie hat man denn in Deiner ersten SS dann gemerkt dass Du Diabetes hattest? Nach der Geburt? Hoffe es war trotzdem alles gesund und munter!

LG

Beitrag von muehlie 10.09.08 - 13:16 Uhr

Hallo Kirsten,

was Durchführung und Grenzwerte bei diesem Test angeht, herrscht bei den Frauenärtzen immer noch ziemliche Uneinigkeit vor.
Die AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften) empfiehlt diese Grenzwerte:
nüchtern: 90 mg/dl
nach 1 Stunde: 180 mg/dl
nach 2 Stunden: 155 mg/dl

(Siehe hier: http://www.uni-duesseldorf.de/awmf/ll/057-002k.htm)

Manche Ärzte wollen aber nach einer Stunde einen Wert von unter 160 mg/dl (Weiss-Kriterien - keine Ahnung, wo die herkommen) haben.
Meine Werte lagen bei meiner letzten Schwangerschaft auch unter den AWMF-Grenzwerten (Test beim Diabetologen durchgeführt, nachdem der Suchtest entsprechend ausfiel), und ich musste trotzdem zur Ernährungsberatung und den BZ zu Hause kontrollieren.

Dieses Mal waren meine Werte 74, 171 und 112, und mein jetziger FA findet die in Ordnung. Allerdings habe ich ihm auch vorher erklärt, dass ich immer noch selbst zu Hause ab und zu kontrolliere und mir voll und ganz über die Bedeutung von SS-Diabetes im Klaren bin.

LG
Claudia

Beitrag von yogini78 10.09.08 - 13:59 Uhr

Dankeschön!

Die Werte die Du als Grenzen geschrieben hast, habe ich auch im Internet gefunden. Deshalb war ich eigentlich auch beruhigt. Trotzdem finde ich es sehr seltsam, wie verschieden die Ärzte damit umgehen!

Ernähre mich seit dem Test auch sehr bewusst, kaum Süßes und viel Gemüse und Vollkorn. Am Dienstag wird bei mir wieder Ultraschall gemacht und ich bin gespannt, ob meine kleine Maus immernoch so dick ist :-)

LG

Beitrag von muehlie 10.09.08 - 14:08 Uhr

Tja, wie man hier immer wieder liest, gibt es ja sogar noch genug Ärzte, die den Test überhaupt nicht für notwendig halten. Und exakt durchgeführt (siehe Link) wird er wohl von niemandem. #kratz

Du darfst ruhig Süßes, solltest es aber am besten in Verbindung mit Fett aufnehmen, d.h. Schokolade ist besser als Gummibärchen, und ein leckerer Pudding nach einem fetten Essen wirkt u.U. sich weniger deutlich auf den BZ-Wert aus als Fruchtsaft auf nüchternen Magen. ;-)

Ich habe bei mir festgestellt, dass sich sogar ein bescheidenes Frühstück auf nüchternen Magen (immer sehr niedrige Nüchternwerte) deutlicher im BZ bemerkbar macht als ein Pfund zuckersüße Weintrauben später am Tag, wenn der Stoffwechsel schon läuft.
Bin sehr froh, dass ich mein BZ-Messgerät noch von meiner ersten SS habe.

LG
Claudia

Beitrag von socke74 10.09.08 - 13:17 Uhr

Hallo Kirsten,

ich habe vor einigen Wochen auch den Test machen lassen. Meine genauen Werte weiß ich nicht mehr, aber seit dem muss ich meinen Blutzucker kontrollieren und gehe auch regelmäßig zu einer Diabetologin. Meine Anhaltspunkte sind: Morgens (nüchtern) muss der Wert unter 90 sein, eine Stunde nach dem Essen sollte er unter 140 sein. Meist ist das bei mir auch so, nur sehr selten gibt es Ausrutscher. Ich kontrolliere also nur, ob alles im Rahmen ist. Mein Kind wird etwas häufiger untersucht, aber im Moment ist alles ok.
Offensichtlich setzen Ärzte unterschiedliche Werte an, dass habe ich auch schon von anderen gehört. In meiner Praxis ist man sehr streng damit.

Am Besten ist wohl wirklich, Du fragst nochmal nach.

Ich wünsche Dir alles Gute!
Viele Grüße Antje

Beitrag von aella 10.09.08 - 13:37 Uhr

Hallo
Also bei uns in der Praxis ist man dann warscheinlich noch strenger. Denn ich darf nüchtern nicht über 90 sein und eine Stunde nach dem Essen nicht über 120. Was meistens auch gut klappt aber trozdem redet die Ernährungsberaterin davon das ich um das Insulin sprizten nicht rum komme... Wenn ich hier so die Werte von anderen sehe die allein nur mit Diät auskommen dann finde ich das sie schon ziemlich übertrieben...
LG aella

Beitrag von muehlie 10.09.08 - 13:43 Uhr

Hallo Aella,

du darst allerdings nicht die Grenzwerte beim oGTT und die Grenzwerte für die normale Ernährung durcheinander bringen.
Bei der normalen Ernährung nehmen viele Ärzte den Grenzwert von 140 mg/dl nach einer Stunde, der auch für Personen mit Diabetes mellitus (Typ 1 oder 2) empfohlen wird. Andere wiederum finden, dass man bei Schwangeren strenger sein muss und nehmen die 120 mg/dl als Richtwert.
Im Laufe der Schwangerschaft kann sich die Blutzuckerverwertung noch mal verschlechtern, weil die Hormone noch mal einen richtigen Schub machen. Wenn du jetzt schon öfter mal an den Grenzwerten kratzt, kann es sein, dass eine entsprechende Ernährung/Diät bald tatsächlich nicht mehr ausreicht und du Insulin brauchst.

LG
Claudia

Beitrag von zimmn 10.09.08 - 13:35 Uhr

Also bei mir wurde nach einem freiwilligen Test (der unauffällig war und auch nur 1 h gedauert hat) der oGTT wiederholt, da der Bauchumfang unseres Babys im US ca. 2 Wochen zu dick war.
Ich hatte nüchtern 69, nach 1 h 168, nach 2 h 102 (also besser als Deine Werte) und wurde sofort zum Diabetologen geschickt.
Der diagnostizierte schwangerschaftsbedingte Glukoseintoleranz, die wie Diabetes behandelt werden muss und seitdem bin ich fleißig am Messen und Diät halten.
2 Wochen später war der Bauchumfang im US dann wieder O.K. - hatte vorher auch wirklich viele Süßigkeiten vernichtet.
Naja, das Blöde ist nur, dass bei so einer Diagnose z.B. auch die Geburt spätestens am Termin eingeleitet wird, ansonsten kann ich "halbwegs" damit leben.
LG Nicole

Beitrag von muehlie 10.09.08 - 13:46 Uhr

"Naja, das Blöde ist nur, dass bei so einer Diagnose z.B. auch die Geburt spätestens am Termin eingeleitet wird, ansonsten kann ich "halbwegs" damit leben."

Hat dein FA das gesagt? Ich musste in meiner ersten SS auch immer den BZ kontrollieren, weil mein Wert nach einer Stunde auch über 160 mg/dl lag und die Diabetologin den als zu hoch empfand (anscheinend andere Kriterien; siehe oben). Trotzdem durfte ich von Seiten meines FA eine Woche über den ET gehen.

LG
Claudia