Bin traurig... Thema Besuch nach Krankenhaus

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von yviitalia 10.09.08 - 13:08 Uhr

Hallo!
Also, gestern waren wir das erste Mal beim GVK. War wirklich schön. Und die Hebamme meinte auch, dass man sich die ersten Wochen nach der Geburt erstmal Zeit für sich nehmen soll. Nun habe ich aber das Problem, dass meine Schwiegermama mit Schwägerin aus Italien kommt. Und mein Mann nicht verstehen mag, wenn ich sage, dass sie dann eben nur eine Woche kommen sollen und dann drei Monate später nochmal eine Woche für die Taufe. Er meinte, er kann das doch nicht sagen, dass sie nur eine Woche bleiben soll! dieses Thema steht schon lange zwischen uns. Und ich wünsche mir halt die Zeit für meine kleine Familie, so ganz alleine. Von den drei Wochen, die er daheim ist, wollte ich halt so gerne zwei Wochen mit ihm alleine sein und mit unserem Kleinen. Manchmal denke ich, dass ihm das nicht so wichtig ist und werde dann traurig... Ich mag meine Schwiegermutter wirklich, nur ich liebe eben meinen Mann und meinen Sohn und will mich als Familie in Ruhe zusammenfinden. So wie es auch sein sollte.Und ich wünsche mir so sehr, dass auch er von selbst dieses Bedürfnis hat, aber es scheint nicht so zu sein....
Eigentlich sollte ich mir jetzt Ruhe und gute Gedanken gönnen, da unser Kleiner seit Beginn in BEL liegt und Stress und Streit eher das Gegenteil bewirkt, als dass er sich noch dreht....
Was soll ich machen? Mir schießen grad tausend Gedanken durch den Kopf...

Beitrag von lady79marmelade 10.09.08 - 13:12 Uhr

Vielleicht hast Du die Möglichkeit, Schwiegermama und Co. bei anderen oder in einer Pension unterzubringen. So kannst Du wenigestens ETWAS Zeit für Euch allein beanspruchen.

Ich verstehe Deine Gefühle und sehe es ganz genauso. Die erste Zeit sollte ganz allein Euch gehören. Allerdings verstehe ich Deinen Partner auch. Er kann noch überhaupt nicht ab- bzw. einschätzen, wie es sein wird. Sicher kommt das noch und hoffentlich bereut er dann nicht, dass er sich nicht auf Deinen Vorschlag eingelassen hat.

Meine Mutter wollte auch direkt im Oktober kommen. Da wir aber Flüge buchen müssen usw. ist das schwierig zu planen. Keiner weiß, wann die Motte kommt. Dann die Eingewöhnungszeit. Nein, sie hat es dann auch verstanden und jetzt haben wir uns geeinigt, dass sie über Silvester kommen. Reicht doch dann auch völlig und die kleine ist dann schon über 2 Monate und viel viel mobiler als ein Neugeborenes.

Wünsch Euch trotzdem eine schöne Zeit.

LG. Daniela.
35. SSW

Beitrag von yviitalia 10.09.08 - 13:21 Uhr

danke für deine liebe Antwort.
Das mit dem Woanders-Einquartieren geht gar nicht. Da stoße ich auf taube Ohren und da kriegen wir dann eher noch Streit. War alles schon da.
Aber ich habe das Gefühl, dass von dieser Seite niemand mich wirklich so richtig versteht...
Wäre auch gut, wenn sie erst nach nem Monat oder so kämen, aber das brauche ich gar nicht zu sagen...
Das schlimmste ist, dass ich von meinem Mann eben ein bisschen mehr Gefühl für mich und unseren Süßen erwartet hätte und eigentlich gehofft habe, dass auch er das Bedürfnis hat so wie ich...
Sonst ist bei uns alles super in der Beziehung, aber bei dem Thema seine Mama und seine Familie habe ich das Gefühl, dass ich nicht mehr an erster Stelle bin!#liebdrueck

Beitrag von lady79marmelade 10.09.08 - 13:35 Uhr

Schade. Leider weiß ich auch nicht, was ich Dir raten könnte. Sicherlich hast Du schon oft das Gespräch zu diesem Thema gesucht. Man geht ja davon aus, dass die Geburt normal verläuft und auch mit dem Baby alles in Ordnung ist. Aber was ist, wenn genau das nicht eintritt. Auch darüber sollte er mal nachdenken. Habt Ihr denn keine Freunde oder Bekannte, die da aus Erfahrung Tips geben können und er so vielleicht doch noch umdenkt.

Vielleicht bringts auch etwas, die erste gemeinsame Zeit schön auszuschmücken - Du, er und das Baby, ganz allein :-). Viel kuscheln, schmusen, sich kennenlernen - einfach nur zu dritt. Bei meinem Schatz zaubert das jedesmal ein Lächeln auf die Lippen, denn es gibt ja nichts schöneres und bislang haben unsere Männer ja nur an unseren Bäuchen gesehen, dass da ein kleines Menschlein kommt.

Alles in allem, egal wie es kommt, lass Dich blos nicht stressen. Ich kenne das von Freundinnen - Ende vom Lied ist, dass es Probleme beim Stillen gibt oder das Baby total gestresst und unruhig ist. Du allein weißt was gut ist für Euch und wenn Du Ruhe brauchst, dann zieh Dich zurück.


Beitrag von meddos 10.09.08 - 13:14 Uhr

hallo,

habe genau das selbe problem. meine schwiegermutter sieht es mal garnicht nötig mir bescheid zu geben, dass sie kommt. alles wird mit meinem mann abgesprochen. ohne rücksicht auf mich und das baby. ich arbeite schon seit 10 jahren und freue mich total auf die zeit auf zu hause mit meiner kleinen familie. ich weiss nicht mal wie lange sie bleibt.

ich verstehe dich.......tut mir leid das ich auch keinen richtigen rat für dich habe

alles gute

Beitrag von babell 10.09.08 - 13:18 Uhr

Oh man, Du Arme...
Ich würde es glaube ich nicht aushalten...
Mein Freund lässt seine Mum einfliegen, genau über den ET und danach noch 3 Tage...ich komme mit ihr allerdings nicht so gut aus und mir passt das gar nicht. Aber jetzt ist der Flug gebucht, ich kann nichts mehr daran ändern. Ich habe aber gleich klare Regeln aufgestellt. Im Kreißsaal bzw. am Tag der Geburt hat sie nichts im KKH zu suchen, da muss sie sich alleine beschäftigen. Am tag danach kann sie dann gerne kommen. und ich hoffe ich bin in der Zeit dann im KKH und hab sie nicht 24h um mich rum...dann hab ich mein Baby wenigstens ganz für mich allein, wenn auch mein Freund nicht immer da sein wird...aber die Rhe brauche ich einfach, denke ich...

Beitrag von schmupi 10.09.08 - 13:42 Uhr

Hi!

Sag Deinem Mann bzw. Deiner Familie klipp und klar wie Du die Sache siehst. Ich finde 1 Woche Dauerbesuch am Anfang schon mehr als ausreichend.

Wir sind in einer ähnlichen Situation. Wir leben auf Malta und die Familie in Deutschland sitzt natürlich auf heissen Kohlen uns besuchen zu kommen wenn das Baby erst mal da ist. Ich habe aber von Anfang an gesagt, dass ich erst sehen möchte, wie es uns geht und wir eine gewisse Zeit haben möchten um uns an die neue Situation zu gewöhnen. Dann geb ich irgendwann den Startschuss, dass Besuch (für ein paar Tage) kommen darf.

Klar würden alle lieber einen Tag nach der Geburt auf der Matte stehen, aber das müssen sie nun mal verstehen.

Mein Baby und die kleine neue Familie sind in der ersten Zeit einfach das Wichtigste. Wir benötigen Ruhe und die werde ich nicht in dem Maße haben, wenn meine Familie zu Besuch ist.

Bitte lass Dir da nicht zu sehr rein reden. Suche das Gespräch mit der Familie und erkläre Ihnen die Situation, Deine Gedanken und dass es nicht böse gemeint ist.

Liebe Grüße
schmupi ET-10

Beitrag von babi.di 10.09.08 - 14:56 Uhr

Hey,

sind denn eure Schwiegermütter allse solche Drachen? Bei meinem ersten Kind war meine Schwiegermutter die im KH war (außer Mann). Hätte mich eher gekränkt wenn sie nicht gekommen wäre.
Und als wir zu hause waren war ich froh über die Unterstützung von beiden Omas, denn erst brach erst mal das Chaos aus.Die beiden haben geholfen wo sie nur konnten. Ich konnte mich mal hinlegen und schlafen, oder sie haben die Bügelwäsche übernomen oder ich konnte einkaufen ohne Baby mitzuschleppen, was im Winter ein noch größerer Aufwand ist ...

Macht euch keinen Stress. Wenn sienicht 24 Stunden am Tag an eurem Bett sitzen können sie eine tolle Hilfe sein. Ich werde sicher das Baby mal der Oma überlassen um Zeit nur für meinen Sohn zu haben. Der muß mit der Situation auch erst mal klar kommen.

Außerdem ... nichts wird so heiß gegessen wie's gekocht wird.