Sind die besten Freunde geworden, ist das noch Liebe?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von eigentlichkeingrund 10.09.08 - 13:19 Uhr

Mein Mann und ich sind seit fast 12 Jahren ein Paar, haben zwei Mädels (Kindergartenalter) und seit 2005 ein Haus. Ich kann nichts Schlechtes über meinen Mann sagen. Er hilft wo er kann, unterstützt mich und würde wirklich sein letztes Hemd für uns geben.
Doch unsere Ehe ist inzwischen irgendwie in Freundschaft über gegangen. Wir leben nebeneinander her - das klappt gut. Nur sind wir beide nicht glücklich wie es ist. Er liebt mich und will mich nicht verlieren. Und ich glaube, daß mein Platz an seiner Seite ist. Gab Zeiten, da war ich mir ganz sicher. Bin total traurig darüber.
Denke, das hat sich eingeschlichen, wir haben das zugelassen. Mein Mann ist seit Jahren sich immer über seine Arbeit am beklagen, dann das man eben mit Geld haushalten muß und und und. Am träuen vom Lottogewinn und was man ja so alles machen könnte. Seine Unzufriedenheit im Alltag macht mich einfach fertig. Kann das nicht mehr kompensieren. Wir haben es doch gut mein Gott, kommen zurecht. Und auf meine Vorschläge, wenigstens an einem Tag in der Woche mal TV auszulassen oder so kommt dann nur, daß er zu geschafft dafür ist. Wie gesagt, es ist nicht, daß ich es nicht verstehe, er arbeitet hart und viel, aber ich brauch ihn doch nun mal auch. Seine Aufmerksamkeit etc.
Weiß nicht wie ich es besser beschreiben kann. Das es allerhöchste Zeit ist was zu tun, habe ich am WE bemerkt. Waren zum Glück zusammen weg. Hatte gut getrunken und ich bin mir sicher, wenn mein Mann nicht dabei gewesen wäre, wäre ich mit anderem in Kiste gelandet#schock#schock#schock. So will ich nicht sein und soweit möcht ich es nicht kommen lassen.
Aber bin halt auch nur ein Mensch und mir fehlt was#heul. Im Bett ist es ruhig zwischen uns geworden, und wenn wir uns lieben, na ja, manchmal aus Pflichtgefühl.
Von beiden Seiten, wie gesagt, mein Mann und ich reden ja miteinander. Aber wie finden wir da wieder raus???

Noch jemand der das kennt? Bitte keine Vorwürfe, bin traurig genug im Moment. Könnt den ganzen Tag heulen. Hab alles wovon ich geträumt habe und bin nicht froh. Es ist einfach gemein.

Beitrag von lisasimone1989 10.09.08 - 13:31 Uhr

Hallo!

Du hast mein Mitgefühl. Ich werde richtig traurig wenn ich das lese. Aus eigener Erfahrung kenne ich das zum Glück nicht, aber aus dem Bekanntenkreis.

Hast du mit deinem Mann schon mal darüber gesprochen? Offen und ehrlich?
Was dir fehlt, wie du dich fühlst, was du dir wünscht?

Das ist im Moment das in meinen Augen einzig Richtige. Mein Freund und ich (noch ganz am Anfang) reden über alles. Ausnahmslos. Was uns gefällt, was nicht. Welche Wünsche und Bedürfnisse wir haben. Egal ob in unserer Beziehung, in unserer Freizeit, im Bett, auf der Arbeit...
Ich behaupte mal, dass dies euer Problem sein könnte.

Mein Vorschlag: Redet! Bevor es zu spät ist!!
Es ist nicht gut das du mit jemand anderem #sex könntest, wo dein Mann und eure Mädels zu Hause sitzen...

Ich wünsche euch ganz viel Glück bei der Lösung eures Problems!! #liebdrueck

Beitrag von eigentlichkeingrund 10.09.08 - 13:37 Uhr

Danke, ja wir reden ganz viel miteinander. Gerade nach diesem Wochenende. Habe zwar nicht gesagt, was in meinem Kopf vorgeht wegen fremdgehen, weil ich meinen Mann nicht verletzen will, aber wir reden ganz viel seit dem Wochenende. Finden aber irgendwie keine richtige Lösung im Moment. Und das macht uns beide traurig.
Danke, für Deine lieben Worte.

Beitrag von lisasimone1989 10.09.08 - 13:49 Uhr

Weißt du, was ihn stört? Ob er etwas vermisst?
Stress auf der Arbeit kenne ich gut und bei uns ist es eher der Fall, das ich ziemlich k.o. bin...
Mein Freund kommt dann z.B. wenn wir fernsehen und streichelt mich ganz lieb... Ewig... Und meist kuschle ich mich dann eng an ihn weil ich liebe es seine Nähe zu spüren...
Und nicht selten schwingt er plötzlich um, küsst mich, reizt mich ... und wir #sex (ich mag den smiley ;-) )

Vielleicht brauchst du mehr Geduld... Wenn ihr fern seht, sich langsam an "es" herantasten.
Wobei mit zwei Kindern ist man ja auch nicht immer ungestört.

Wie bereits erwähnt kenne ich das aus dem Bekanntenkreis. Bei uns in der Nähe gibt es z.B. Bäder und auch Fitnessstudios die in ihren Wellnessbereichen "Candle-light"-Dinners anbieten.
Für den gebuchten Zeitraum ganz alleine im Wellnessbereich mit reichhaltigem Buffett, etc.
Das hat bei einer Arbeitskollegin von mir das Problem gelöst.
Vielleicht können Eltern/Freunde für einen Abend auf die Kids aufpassen und ihr gönnt euch einen Abend nur für euch beide, am Besten am SA, da man FR doch noch ziemlich k.o. von der Arbeit ist...


Viel Glück!

Beitrag von eigentlichkeingrund 11.09.08 - 12:58 Uhr

Mit dem Wellnessabend ist prima Idee. Das werd ich machen. Danke für den Tip

Beitrag von nicht_relevant 10.09.08 - 13:57 Uhr

Hallo Du !

Tja, schon traurig wenn man Deinen Thread liest.
Mir geht es momentan so unglaublich ähnlich.
Man fühlt sich so machtlos und irgendwie hofft man immer wieder, dass alles gut wird. Aber insgeheim weiss man, dass es sich nicht zum Guten wenden wird.

Weisst Du, was wirklich traurig ist ?
Ich werde nicht nur jemanden verlieren, den ich wirklich liebe, sondern auch meinen besten Freund.

Auch wir können die Alltagssituationen leider nicht in den Griff kriegen...sind abends zu erledigt...schauen zu viel fern...haben viele unerfüllte Träume, die an Geld scheitern...haben zu wenig Zärtlichkeiten etc.
Früher haben wir nicht voneinander lassen können.
Mittlerweile bin ich Aldi-Blumen gewöhnt, nichts gegen Aldi, früher waren es aber selbst gepflückte oder Floristen-Blumen.

Wir sind ein gutes Team mit viel gegenseitigem Respekt und Fürsorge. Die Leidenschaft ist dabei auf der Strecke geblieben. Nach aussen hin passt alles. Aber letztendlich weiss ich, dass es nur eine Frage der Zeit ist....

Es grüsst Dich eine

Traurige

Beitrag von haiku 11.09.08 - 14:52 Uhr

Hallo nicht-relevant, hallo eigentlichkeingrund,

ich stecke in einer ähnlichen Situation. Wenn ich das bei uns anspreche läuft es auf Streit mit gegenseitigen Vorwürfen hinaus. Leider schon sehr zuverlässig, sehr verfahren, sehr schwierig. Ihre Antwort, warum keine Paarberatung, sinngemäss:

>> Aber insgeheim weiss man, dass es sich nicht zum Guten wenden wird.

Was soll ich da noch machen bei so viel Passivität und Voreingenommenheit.

Selbst eure Namen bleiben grau vor Angst etwas zu tun und die Konsequenzen zu tragen.

In anderen Fällen als in der Beziehung würde man von "Fahrlässigem Verhalten" sprechen. Mir als Partner beliebt nur Wut auf soviel "unveränderliches Schicksal" in den Augen des anderen.

Als hätte man keinen Einfluss auf die eigenen Gefühle. Irgendwie kindisch.

Beitrag von xyz74 10.09.08 - 14:13 Uhr

Vielleicht findest Du hier den ein oder andern Tipp für Dich um aktiv etwas an deiner Situation zu ändern.

http://www.emotion.de/leben/schluessel_zum_glueck.html

http://www.emotion.de/leben/zweibleiben.html

Beitrag von silkstockings 10.09.08 - 16:49 Uhr

>>Doch unsere Ehe ist inzwischen irgendwie in Freundschaft über gegangen. Wir leben nebeneinander her - das klappt gut. <<

So etwas passiert. Der Alltag kehrt ein und frisst einen auf, man gewöhnt sich aneinander ..

Ihr seid ein Paar, ein Elternpaar aber kein Liebespaar mehr.
Euch ist ein wenig die Leichtigkeit des Anfangs verloren gegangen.

Kann man das wieder herstellen? Ja, wenn beide es wollen.

Man kann sich wieder ineinander verlieben und auch wieder spannend machen.

Nur - er muss es auch wollen. Und jeden Abend vor der Glotze absitzen brings es nicht.

Machst du etwas für dich? Ein Hobbie? Einen VHS Kurs zum Beispiel? Dann würdest du der Tristesse entgehen und ihr hättet neue Impulse.

Er ist unzufrieden in seinem Job, kann er das nicht ändern?

Die Kunst besteht darin, sich genügend Freiräume auch als Paar einzuräumen und auch genügend Zeit als PAAR zu verbringen.

Es gibt einige Paarspiele (das muss nichts mit Erotik zu tun haben, kann aber) um die Partnerschaft wieder zu beleben.


Viel Glück

Silk